08.04.2018 - 22:08 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft macht der FC OVI-Teunz (39) durch das torlose ... Spitzenreiter nur 0:0

Zu wenige für beide: Unentschieden 1:1 trennten sich der TV Nabburg und die SG Gleiritsch/Trausnitz. Nabburg bleibt damit weiter auf dem Relegationsplatz, die SG rangiert nur zwei Punkte davor auf Rang zehn.

Nabburgs Kapitän (Rot) Philipp Schlosser wird von Felix Meier (rechts) und Andreas Jaeckel (links/beide SG Gleiritsch/Trausnitz) bedrängt. Die Partie endete 1:1. Bild: Eger
von Autor AHOProfil

Einen weiteren Schritt in Richtung Meisterschaft macht der FC OVI-Teunz (39) durch das torlose Unentschieden beim 1. FC Rötz (19). Die Gastgeber schenken dem Favoriten aber nichts und verdienen sich den Punkt redlich.

Hinter dem Spitzenreiter lauern der dieses Mal spielfreie TSV Stulln (34) und die SG Schönthal/Premeischl (34) gleichauf. Die SG überstand die heikle Auswärtsaufgabe beim SF Weidenthal (28) ebenfalls torlos. Immer mehr in die Nähe der Aufstiegsränge klettern die SpVgg Neukirchen-Balbini (29), die sich beim Tabellenletzten SV Kemnath/Buchberg (15) klar mit 4:1 behauptete.

Keine Siegchance hatte der SC Ettmannsdorf II (25) bei seinem Auftritt in Kleinwinklarn. Der dortige Sport-Club (21)siegte mit 4:2 und entfernt sich immer mehr von der Abstiegszone. In dieser verharrt der TV Nabburg (16), nachdem er zu Hause gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz (18) nur ein 1:1 schaffte. Den Abwärtstrend der letzten Wochen konnte der TSV Tännesberg (21) durch den 3:0-Sieg beim SV Neubäu (19) stoppen.

TV Nabburg 1:1 (0:1) Gleiritsch/Trausnitz

Tore: 0:1 (25.) Tobias Hösl, 1:1 (50./Eigentor) Dieter Hösl - SR : Alexander Nistschuk (Amberg) - Zuschauer: 100

Mit dieser Punkteteilung können beide Mannschaften zufrieden sein. Am Ende jedoch gab es hüben wie drüben die erstklassige Möglichkeit zum Siegtreffer. Zuerst wehrte Gästekeeper Schwandner den Nabburger Angriff erfolgreich ab, im Gegenzug verhinderte sein Kollege Svechota ein Tor der SG Gleiritsch/Trausnitz.

In der kampfbetonten und ausgeglichenen Begegnung gab es Torchancen auf beiden Seiten. Mitte der ersten Hälfte erzielte Tobias Hösl die Führung für die SG, die den Vorsprung hätte ausbauen können. Wie so oft drehten die Nabburger zu Beginn des zweiten Durchganges auf. Deutlich war das Bemühen erkennbar, die Niederlage abzuwenden. Kurz nach der Halbzeit unterlief Dieter Hösl das Eigentor zum 1:1-Ausgleich. Weder der TV noch die Gäste waren mit dem Unentschieden zufrieden und suchten die Entscheidung. Am Ende war das Remis jedoch vertretbar.

1. FC Rötz 0:0 FC OVI-Teunz

SR: Dieter Dendorfer (TSV Sattelpeilnstein) - Zuschauer: 100

Das Unentschieden gegen den Tabellenersten kann der 1. FC Rötz als Erfolg verbuchen. In einer nur selten gutklassigen Begegnung waren die Gastgeber ein gleichwertiger Gegner. Die erste Halbzeit verlief ohne größere Höhepunkte, klare Torchancen gab es auf beiden Seiten nicht. Nach der Pause kam der FC OVI-Teunz etwas besser ins Spiel, doch die Rötzer tauchten mehrfach gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Mit zunehmender Spieldauer zeigten sich die Mannschaften mit der Punkteteilung einverstanden. Fast wäre dem FC Rötz in der 90. Minute der entscheidende Treffer gelungen, doch Jakub Puchmertl schoss das Leder über die Querlatte.

SV Neubäu 0:3 (0:2) TSV Tännesberg

Tore: 0:1 (17.) Thomas Hauer, 0:2 (27.) Marco Geier, 0:3 (56.) Lukas Pavlicek - SR : Jürgen Schmirler (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 80

Mit dem klaren Auswärtssieg in Neubäu beendete der TSV Tännesberg seine Niederlagenserie. Von Beginn an war beim Gast eine gewisse Entschlossenheit erkennbar, keine weitere Einbuße hinnehmen zu müssen. Dagegen fand der SV Neubäu kein Mittel gegen die sichere Abwehr des Gegners. Schon zur Halbzeit deutete sich der Gästesieg an, denn Thomas Hauer und Marco Geier hatten für das 0:2 gesorgt. In der 56. Minute baute Lukas Pavlicek den Vorsprung auf 0:3 aus, wodurch der Neubäuer Widerstand gebrochen war.

SF Weidenthal/Gut. 0:0 Schönthal/Prem.

SR: Thomas Fischer (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 100 - Rot: (32.) Oliver Eckl (Weidenthal) wegen Foulspiel

Keine Tore sahen die Zuschauer in Weidenthal. Trotzdem war es keine langweilige Begegnung, weil beide Teams offensiv agierten. Die Angreifer scheiterten jeweils an der sicheren Defensive. Insgesamt waren die Sportfreunde zunächst leicht im Vorteil. Als der Weidenthaler Oliver Eckl nach 32 Minute die Rote Karte zu sehen bekam, wurde die SG Schönthal/Premeischl stärker. Nach dem Seitenwechsel waren die Gäste engagierter, doch zu klaren Möglichkeiten kamen sie nicht. Die Heimelf hatte ebenfalls nur wenig klare Einschusschancen, sodass es am Ende torlos blieb.

SC Kleinwinklarn 4:2 (3:0) SC Ettmannsdorf II

Tore: 1:0 (10.) Fisnik Leka, 2:0 (30.) Marco De Giorgi, 3:0 (34.) Ivica Tomasic, 4:0 (51.) Onur Gür, 4:1 (77.) Basel Kasem, 4:2 (87.) TimRuß - SR : Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 60

Auch im Spiel gegen den SC Ettmannsdorf blieb der SC Kleinwinklarn in der Erfolgsspur. Die Gastgeber zeigten viel Einsatz, hatten den Gegner mehr als eine Stunde lang gut im Griff und siegten deshalb verdient. Erst im Gefühl des klaren Vorsprunges nahm die Heimelf das Tempo heraus, ermöglichte der Rank-Elf einige gute Offensivaktionen und zwei Tore. Am Erfolg änderte sich aber nichts.

Schon in der ersten Halbzeit legten die Gastgeber den Grundstock für den Sieg. Fisnik Leka erzielte nach zehn Minuten das 1:0, dann erhöhten Marco De Giorgi und Ivica Tomasic bis zur Pause auf 3:0. Ettmannsdorf enttäuschte in dieser Phase. Weiterhin konzentriert begann der SCK den zweiten Abschnitt. Onur Gür sorgte mit dem 4:0 für klare Verhältnisse. Erst anschließend ließ der Gast erkennen, dass er mehr kann, als er bisher gezeigt hatte.

SV Kemnath/B. 1:4 (1:3 SpVgg Neukirchen

Tore: Tore: 0:1 (10.) Christian Biebl, 1:1 (23./Strafstoß) Manuel Rom, 1:2 (30.) Sebastian Kropf, 1:3 (44.) Marco Bucher, 1:4 (89./Strafstoß) Martin Decker - SR: Josef Baier (Schönthal) - Zuschauer: 100

(seb) Legt man die heutige Leistung als Maßstab an, ist der SV Kemnath fünf Spieltage vor Saisonende weit entfernt vom erfolgreichen Kampf gegen den Abstieg. Trotz sichtbaren Bemühens fand die Heimelf kein Mittel gegen das konstruktive und durchdachte Spiel der Gäste, die einen verdienten Sieg mitnahmen. Schon bald gingen sie in Führung, als Christian Biebl eine Ecke per Kopf mit sattem Linksschuss traf und Marco Bucher einen Freistoßabpraller ins Tor beförderte.

Die zweite Hälfte plätscherte ohne große Höhepunkte dahin, denn der Gastgeber war zu harmlos und die Gäste waren zufrieden und kontrollierten die Begegnung. In der letzten Minute erhöhte Martin Decker per Strafstoß dann doch noch auf 1:4.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.