Fighting Ducks verlieren trotz Kampfgeist
Hitziges Derby gegen Amberg

Sport
Schwandorf
24.12.2016
28
0

(gab) Die Voraussetzungen für das zweite Aufeinandertreffen innerhalb einer Woche zwischen den Fighting Ducks aus Schwandorf und den Vilspiraten aus Amberg waren nicht die besten. Die Verletztenliste der Ducks lichtet sich zwar etwas im Gegensatz zum Gastspiel in Amberg. Allerdings mussten die Eiscracks weiterhin den Ausfall mehrerer Leistungsträger verkraften.

Führung durch Siegler

Kampfgeist und Leidenschaft zeigten die Ducks vom ersten Bully an, als sie die Gäste unter Druck setzten. Mangelhaft war in der Anfangsphase die Chancenverwertung. Siegler und Müller ließen Großchancen aus. Als die Gäste besser in die Partie fanden, gelang den Ducks überraschend die 1:0-Führung durch Siegler. In der 18. Minute nutzten die Gäste ein Überzahlspiel aus und erzielten das 1:1. Mit diesem Stand ging es auch in die erste Drittelpause.

Zu Beginn des zweiten Drittels bekamen die Ducks mehrere Überzahlgelegenheiten. In der 26. Minute brachte Daniel Hofmann, nach Vorlage von Müller, sein Team mit einem Schuss in den Winkel wieder in Front. Die Schwandorfer hatten jetzt auch mehr Sicherheit in ihrem Spiel und drängten auf das nächste Tor. Dies gelang ihnen in der 36. Minute. Nach Zuspiel von Rupprecht vollendete Müller zum 3:1 für die Ducks.

Die Amberger versuchten nun im dritten Drittel mit einer härteren Gangart wieder zurück ins Spiel zu kommen. Nach einem völlig unnötigen Check schickten die Schiedsrichter die Nummer 25 der Amberger in der 52. Minute vorzeitig zum Duschen. Die Ducks hatten jetzt die Chance den Sieg unter Dach und Fach zu bringen. Doch nach einem verunglückten Abspiel nutzten die Amberger die Kontermöglichkeit zum 3:2. Keine zwei Minuten später gelang ihnen der Ausgleich.

Konter eiskalt genutzt

Die Ducks waren jetzt völlig von der Rolle und in der 56. Minute kassierten sie das 3:4. Noch einmal warfen die Schwandorfer alles nach vorne, um den Ausgleich zu erzielen. Das Powerplay eröffnete den Ambergern Konterchancen. Eine führte in der 60. Minute zum 3:5.

Die Leistung, die die Ducks boten, lässt hoffen. Das nächste Spiel ist am 14. Januar gegen die Metor aus Marktredwitz.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.