20.08.2017 - 21:36 Uhr
SchwandorfSport

Führungswechsel in der Kreisliga West Nach Derbysieg Sprung auf Platz vier

In der Kreisliga West hat sich nach der vierten Runde ein Führungswechsel ergeben. Zwar liegen der SV Neubäu (10) und der SF Weidenthal (10) gleichauf, doch können die Sportfreunde die wesentlich bessere Tordifferenz vorweisen. Nach dem Derbysieg kletterte der FC OVI-Teunz auf Rang vier.

FC-Maskenmann Daniel Kellner kommt hier zum Schuss, obwohl er vom SG-Spieler Florian Sandmann (rechts daneben) attackiert wird. Mannschaftskollege Markus Hösl (links/blau) kann nicht mehr eingreifen. Bild: Eger
von Autor AHOProfil

Neubäu schaffte im Heimspiel gegen den starken TSV Stulln (6) nur ein 1:1, während Weidenthal den TV Nabburg (4) mit 5:0 zerlegte. In die Erfolgsspur gefunden hat der TSV Tännesberg (8), der die keineswegs leichte Hürde bei der kampfstarken SpVgg Neukirchen-Balbini (4) mit 2:0 sicher meisterte und Rang drei verteidigte. Durch einen hochverdienten 4:0-Derbysieg über die SG Gleiritsch/Trausnitz (3) schob sich der FC OVI-Teunz (7) auf den vierten Platz vor.

SF Weidenthal/Gurt 5:0 (1:0) TV Nabburg

Tore: 1:0 (29./Eigentor) Christoph Schärtl, 2:0 (47.) Claus Grossmann, 3:0 (78.) Florian Hösl, 4:0 (79.) Johannes Hösl, 5:0 (82.) Fabian Hauer - SR: Lisa Manner (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 200 - Besonderes Vorkommnis: (87.) Tobias Werner (SF) verschießt einen Foulelfmeter

Der Sieg der Weidenthaler über den TV Nabburg war zu keiner Zeit in Gefahr und ist auch in dieser Höhe vertretbar. Vor allem in der zweiten Halbzeit waren die Gastgeber eindeutig überlegen. Zunächst war es ein ausgeglichenes Spiel, in dem sich die Gäste nicht versteckten. Die Sportfreunde ließen in der Abwehr aber nur wenig Chancen zu. Auf der anderen Seite war der Verlauf ähnlich. Beim Führungstreffer des SF Weidenthal half ein Gästespieler kräftig mit.

Nur noch in eine Richtung lief das Spiel nach der Pause. Der Gast wurde zurückgedrängt, die Heimelf hatte eine Vielzahl an guten Möglichkeiten. Gleich nach dem Wiederanpfiff erhöhte Claus Grossmann auf 2:0. Danach blieben bis zur Schlussviertelstunde weitere Chancen ungenutzt. Mit einem Doppelschlag sorgten Florian Hösl und Johannes Hösl für das 4:0. Wenig später traf Fabian Hauer zum 5:0. Drei Minuten vor dem Ende setzte Tobias Werner einen Elfmeter für Weidenthal an den Querbalken.

SV Neubäu 1:1 (1:0) TSV Stulln

Tore: 1:0 (26./Foulelfmeter) Tomas Bahleda, 1:1 (62.) Manuel Zühlke - SR: Manuel Dirnberger (TSV Nittenau) - Zuschauer: 150

Das Unentschieden zwischen dem Tabellenersten und dem TSV Stulln entsprach am Ende auch den gezeigten Leistungen. Zunächst war der SV Neubäu im Vorteil, der in der ersten Halbzeit offensiv agierte und einige sehr gute Möglichkeiten besaß. Zur Führung benötigte die Heimelf jedoch einen Elfmeter, den Tomas Bahleda in der 26. Minute verwandelte. Erst nach der Pause hatte der TSV Stulln seine stärkste Phase. Neubäu lief sich immer wieder an der guten Gästeabwehr fest und musste andererseits auf die schnellen Konter des Gegners achten. Einen davon nutzte Manuel Zühlke in der 62. Minute zum 1:1-Ausgleich. Bis zum Ende gab es beiderseits noch einige Möglichkeiten, doch bleiben weitere Torerfolge hüben wie drüben versagt.

1. FC Rötz 1:3 (0:2) SC Ettmannsdorf II

Tore: 0:1 (7.) Alexander Kiendl, 0:2 (18.) Basel Kasem, 0:3 (51.) Tim Ruß, 1:3 (87.) Thomas Bindl - SR: Dominik Schwarz (FC Zandt) - Zuschauer: 100

Mit einer ganz anderen Einstellung als zuletzt trat der SC Ettmannsdorf II beim Spiel in Rötz auf. Von Beginn an bestimmte der Gast das Geschehen. Der Tabellenletzte leistete sich in der Anfangsphase einige Fehler in der Abwehr, die der Gast zu Toren nutzte. Zuerst traf Alexander Kiendl zum 0:1, zehn Minuten später erhöhte Basel Kasem auf 0:2. Erst jetzt wurden die Rötzer etwas mutiger, besaßen allerdings keine echte Torchance.

Kurz nach dem Wiederanpfiff erzielte Tim Ruß das 0:3, was so etwas wie die Vorentscheidung darstellte. Der SC Ettmannsdorf II blieb überlegen, doch konnten die Gastgeber das Spiel offener gestalten. Der Gast vergab noch einige Konterchancen, während die Heimelf kurz vor dem Ende mit dem 1:3 durch Thomas Bindl für ihr Engagement belohnt wurde.

FC OVI-Teunz 4:0 (4:0) SG Gleiritsch/Trausn.

Tore: 1:0 (10.) Bastian Wellnhofer, 2:0 (28.) Manuel Löffrelmann, 3:0 (36.) Manuel Löffelmann, 4:0 (45.) Arthur Kerbel - SR: Thomas Ernst (SV Fischbach) - Zuschauer: 300

In diesem Nachbarschaftsduell waren die Gastgeber von Beginn an das spielbestimmende Team. Der FC OVI-Teunz begann konzentriert, er ließ nur wenig Chancen der SG zu. Schon nach zehn Minuten erzielte Bastian Wellnhofer den Führungstreffer für die Heimelf, die weiter offensiv agierte. Von der SG Gleiritsch/Trausnitz kam in der ersten Halbzeit nicht viel für die Offensive. Manuel Löffelmann baute den Vorsprung mit seinen zwei Toren in der 28. und 36. Minute auf 3:0 aus. Fast mit dem Pausenpfiff sorgte Arthur Kerbel für das 4:0.

Nach dem Wechsel ließ es der FC OVI-Teunz ruhiger angehen, hatte die Begegnung jedoch weiterhin gut im Griff. Der Gast kam nur selten zu klaren Chancen. Auf der anderen Seite hatten die Einheimischen weitere Möglichkeiten, um den verdienten Sieg deutlicher zu gestalten.

SC Kleinwinklarn 5:2 (3:1) ASV Burglengenfeld II

Tore: 1:0 (8.) Markus Rüdiger, 2:0 (16./Foulelfmeter) Marco De Giorgi, 3:0 (27.) Santo Servidio, 3:1 (39.) Florian Biersack, 3:2 (47.) Michael Feulner, 4:2 (49.) Ivica Tomasic, 5:2 (62.) Ivica Tomasic - SR: Marco Göhlich (TSV Klardorf) - Zuschauer: 100

Der heimische Aufsteiger hatte gegen den ersatzgeschwächten Gegner aus Burglengenfeld keine Probleme, um einen klaren Sieg zu landen. Schon in den Anfangsminuten wurde deutlich, dass der SC Kleinwinklarn mehr Siegeswillen zeigte als der ASV. Das schnelle 1:0 durch Markus Rüdiger gab dem SCK zusätzliche Sicherheit. Ein verwandelte Foulelfmeter von Marco De Giorgi brachte das 2:0, bevor Santo Servidio auf 3:0 erhöhte. Erst jetzt ließ der Druck der Heimelf etwas nach, was der Gast zum 3:1 durch Florian Biersack nutzte. Als kurz nach dem Wechsel Michael Feulner auf 3:2 verkürzte, steigerte sich der SC wieder. Nur zwei Minuten später besorgte Ivica Tomasic das 4:2. Der gleiche Akteur stellte mit seinem zweiten Treffer den 5:2-Endstand in einer fairen Begegnung her.

SpVgg Neukirchen-B. 0:2 (0:1) TSV Tännesberg

Tore: 0:1 (35.) Peter Rackl, 0:2 (62.) Lukas Pavlicek - SR: Lukas Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 100

In einem spannenden Spiel waren die Gastgeber optisch im Vorteil, doch ließ die Abwehr der Gäste nicht viele Chancen zu. Auf der anderen Seite kam der Bezirksligaabsteiger immer wieder zu guten Chancen durch Konter. Nach einem verhaltenen Beginn wurde das Spiel mit zunehmender Dauer intensiver. Zehn Minuten vor der Pause nutzte Peter Rackl eine Möglichkeit zur Gästeführung. Nach der Pause drängte Neukirchen auf den Ausgleich, scheiterte aber immer wieder an der guten Defensivreihe des TSV. Mitten in die offensive Phase der SpVgg hinein fiel das 0:2 durch Lukas Pavlicek. Danach gaben sich die Platzherren zwar nicht geschlagen, doch fehlte dem Angriff die Treffsicherheit.

SV Kemnath/B. 0:1 (0:1) SG Schönthal/Prem.

Tore: Tor: 0:1 (45.) Jürgen Wutz - SR : Jürgen Schmirler (TSV Dieterskirchen) - Zuschauer: 80

(seb) Ein kurioses Tor entschied dieses Duell, obwohl die Begegnung keinen Sieger verdient gehabt hätte. Jürgen Wutz schlug einen Freistoß von der Mittellinie aus in den gegnerischen Strafraum, wo sich ein SG Spieler und vier SV Akteure inklusive Torwart aufhielten. Niemand fühlte sich verantwortlich, so dass der Ball ins Tor kullerte. Der Gastgeber hatte in der ersten Hälfte zwei dicke Einschussmöglichkeiten, doch Toni Walter zielte aus fünf Metern übers Tor und Julian Geberts Treffer wurde wegen Abseits aberkannt.

In der zweiten Hälfte tat sich nicht mehr viel bei den Gastgebern, denn der Ideengeber Christian Kumeth fiel verletzt aus. Und die Gäste verteidigten den Vorsprung geschickt und hatten Pech bei einem Freistoß von der Strafraumgrenze aus. Der Ball prallte vom Posten aufs Feld zurück.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.