Fußball
Als Einheit zum Klassenerhalt

Der SC Ettmannsdorf ist im bisherigen Saisonverlauf öfters ausgerutscht als ihm lieb sein kann. Lukas Rothut (blaues Trikot) und Co. wollen in der Landesliga-Restrunde Gas geben und den Klassenerhalt sichern. Ein starker Auftritt beim Oberpfalz-Medien-Cup könnte als Mutmacher dienen. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
08.12.2016
63
0

Ettmannsdorf. Zum dritten Mal in Folge startet der SC Ettmannsdorf beim Oberpfalz-Medien-Cup der SpVgg SV Weiden. Nach der Voranfrage waren sich Trainer Timo Studtrucker und seine Spieler schnell einig, am Mittwoch, 28. Dezember, an diesem mit vielen namhaften Vereinen bestückten Hallenturnier teilzunehmen. Das Ziel des Landesligisten ist es, besser abzuschneiden als bei den bisherigen Auftritten.

In der Liga haben die Ettmannsdorfer in dieser Saison größere Probleme, ihre Klasse unter Beweis zu stellen. Ein völlig missglückter Start mit fünf Niederlagen hintereinander sorgten gleich zu Beginn für einen gehörigen Dämpfer. Erst am sechsten Spieltag gelang gegen die SpVgg Ruhmannsfelden der erste Dreier.

Anstatt sich im gesicherten Mittelfeld der Landesligatabelle zu tummeln, stand der SC Ettmannsdorf plötzlich auf dem letzten Platz. Dabei war die Mannschaft von Timo Studtrucker von einigen "Experten" sogar als Geheimtipp angesehen worden. Die eigenen Ansprüche umschrieb der Trainer so: "Eine Saison ohne Sorgen zu spielen und nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben". Der Coach hatte erkannt, dass sich die Liga verändert hat und viele starke Mannschaften das Niveau angehoben haben.

Personell hatte sich beim SCE nicht besonders viel getan. Die Neuzugänge Lukas Rothut, Maximilian Nimsch und Johannes Böhm sollten nicht nur Ergänzungen sein. Schnell zeigte sich jedoch, dass die Youngster noch Zeit brauchen, um zu reifen und sich an das Klima in der Landesliga zu gewöhnen. Eine große Lücke hinterließ Markus Fenk in der Defensive, er wechselte in den Kader der zweiten Mannschaft, die in der Kreisliga spielt. In den folgenden Wochen kam der Vorjahresneunte nicht von der Stelle, so dass er als Abstiegskandidat Nummer eins galt.

Dann aber ging ein Ruck durch die Mannschaft. Intensive Gespräche, deutliche Worte und das Erkennen, dass in diesem Jahr ganz andere Werte und Fähigkeiten gefragt sind, leiteten den Umschwung ein. Der SCE trat nun als echte Einheit auf. Jeder kämpfte und rannte für jeden. So stellte sich der Erfolg langsam ein, wenngleich der Trainer fast jede Woche die Anfangsformation verändern musste. Ein Verletzungspech nie gekannten Ausmaßes suchte den Club heim. Dazu kamen Platzverweise durch Undiszipliniertheiten und teilweise auch strittige Schiedsrichterentscheidungen. Das alles steckte die Truppe von Timo Studtrucker weg und holte viele wichtige Punkte. Aktuell ist der SCE in der Landesliga seit sechs Spielen ungeschlagen und hat wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt.

Die Winterpause wird genutzt, um einerseits die Verletzungen auszukurieren und um neue Kräfte zu sammeln,andererseits um an verschiedenen Hallenturnieren teilzunehmen. Im fast schon traditionellen Trainingslager in der Türkei im Februar soll der Grundstock gelegt werden für eine erfolgreiche Restrückrunde ab März 2017. Damit es auch in der Saison 2017/18 heißt: "Der SC Ettmannsdorf grüßt als Landesligist".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.