02.04.2017 - 22:22 Uhr
SchwandorfSport

Fußball: Jetzt hat es auch die Kemnather erwischt

Im 18. Saisonspiel hat es auch den SV Kemnath am Buchberg erwischt. Bisher ohne Niederlage war es ausgerechnet gegen Schlusslicht SC Weinberg am Sonntag so weit. Das Heimspiel ging 0:1 verloren. Spitzenreiter Haselbach mühte sich zum 1:0-Erfolg gegen den TSV Trausnitz.

Der Trausnitzer Martin Langmann (rechts) im Zweikampf mit dem Haselbacher Bernd Kammerl. Die Partie endete 1:0 für Haselbach. Bild: Eger
von Autor HÜRProfil

Für die wohl faustdickste Überraschung des Spieltages in der Kreisklasse West sorgte der abstiegsbedrohte SC Weinberg (14./13) mit einem überraschenden 1:0-Auswärtserfolg beim Titelfavoriten SV Kemnath am Buchberg (3./35). Das Tor des Tages erzielte Schwandorfs Routinier Herbert Rühl nach einer Stunde Spielzeit. Profitiert hat davon der TV Nabburg, der mit seinem 1:0-Heimsieg gegen den SV Leonberg auf Platz zwei vorgerückt ist (36). Unnötig war das 0:1des TSV Trausnitz (7./25) gegen Tabellenführer SV Haselbach (39).

TSV Trausnitz 0:1 (0:1) SV Haselbach

Tor: 0:1 (13.) Bernd Kammerl - SR: Helgo Boehklau - Zuschauer: 80

(hny) Diese Niederlage gegen den Tabellenführer war nicht nötig. Doch zeigte die Heimmannschaft auch keine gute Leistung, um die Gäste in Verlegenheit zu bringen. So reichte dem SV Haselbach ein Sonntagsschuss von Bernd Kammerl zum Siegtreffer. Unverhofft zog der Gästestürmer aus gut 30 Metern ab und überraschte damit den Trausnitzer Torwart.

Die Heimelf hatte in der 80. Spielminute die große Chance zum Ausgleich, frei vor dem Torwart versprang Bernd Jäckl der Ball und somit war die einzige Trausnitzer Möglichkeit dahin.

SV Kemnath/Bu. 0:1 (0:0) SC Weinberg

Tore: 0:1 (59.) Herbert Rühl - SR: Markus Haase (Burglengenfeld) - Zuschauer: 60 - Besondere Vorkommnisse: (23.) SV-Torwart Leo Birner hält Elfmeter

(seb) Im 18. Spiel hat es nun auch den SV Kemnath erwischt. Dass er aber zu Hause gegen den Tabellenletzten das erste Spiel verliert, ist doch eine faustdicke Überraschung. Dabei ist der Sieg der Schwandorfer nicht einmal unverdient. Sie agierten so, wie man im Abstiegskampf spielen muss: lauf- und einsatzfreudig. Bei der Heimelf dagegen passte an diesem Tag wenig zusammen, sowohl fußballerisch wie auch kämpferisch. Schon Mitte der ersten Hälfte verhinderte Kemnaths bester Akteur Leo Birner einen Rückstand, als er einen Strafstoß parierte. Gegen den wuchtigen Kopfball nach einer Stunde im Anschluss einer Ecke war er allerdings machtlos. Das war der Siegtreffer der Gäste. Beim Gastgeber vergaben Toni Walter und Julian Gebert beste Chancen.

SC Kreith/Pittersberg 0:1 SAD I/Etmman. III

Tor: 0:1 (45.+2) Christoph Stenzel - SR: Josef Strahl (Bodenwöhr) - Zuschauer: 50

Enorm wichtige Zähler ließ der SC Kreith/Pittersberg gegen eine stark aufgestellte SG FC Schwandorf I/SC Ettmannsdorf III liegen. "Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, wir haben alles gegeben", bewertet SC-Trainer Ernst Schubert die Leistung seiner Mannschaft. Das Tor des Tages fiel in der Nachspielzeit im ersten Spielabschnitt. Nach einem Ballverlust der Kreither im Spielaufbau lief Gästeakteur Damian Huf bis zur Grundlinie durch und legte den Ball auf den Torschützen Christoph Stenzel zurück.

Der SC Kreith wehrte sich nach der Pause mit allen Kräften, doch aussichtsreiche Tormöglichkeiten blieben ungenutzt. Eine der besten davon hatte Johannes Westiner in der 90. Minute. Sein Kopfball sprang vom Pfosten ins Toraus.

TSV Klardorf 1:1 (0:0) SV Trisching

Tore: 0:1 (75.) Andreas Neidl, 1:1 (82.) Daniel Stahl - SR: Josef Lehner (Schönsee) - Zuschauer: 80

Der SV Trisching ließ nach einem späten Führungstreffer noch einen verdienten Auswärtssieg in Klardorf liegen. Die Gäste waren die agilere und spielfreudigere Mannschaft. Auch aufgrund der Anzahl an guten Torgelegenheiten hätten die Trischinger den Sieg verdient gehabt. Wie es im Fußball nun so ist, machte der Klardorfer Daniel Stahl kurz vor dem Ende mit einem direkt verwandelten Freistoß den Gästen einen Strich durch die Rechnung.

TV Wackersdorf 3:2 (2:2) FTE Schwandorf

Tore: 1:0 (5.) Marcel Kieschnick, 1:1 (24.) Turgut Eraslan, 1:2 (27.) Ferhat Gür, 2:2 (31.) Filip Hristov, 3:2 (56.) Stoyan Stoykov - SR: Ronny Berger (Altendorf) - Zuschauer: 170

Ein für die zahlreichen Zuschauer attraktives Fußballspiel endete mit einem 3:2-Sieg für die Knappen. Den Siegtreffer der Gastgeber erzielte der Ex-Profi Stoyan Stoykov nach einer feinen Einzelleistung nach einer knappen Stunde Spielzeit. Dem Spielverlauf zur Folge hätte dieses, mit von beiden Seiten mit offenen Visier geführtes Spiel, auch gut und gerne 5:5 enden können. Doch an diesem Tag war der TV Wackersdorf der glücklichere, aber nicht unverdiente Sieger.

TV Nabburg 1:0 (0:0) SV Leonberg

Tor: 1:0 (83.) David Malcat - SR: Alois Bösl (Schönsee) - Zuschauer: 60 - Gelb-Rot: (75.) Christoph Schärtl (TV Nabburg) wiederholtes Foulspiel

In Spielabschnitt eins gab es auf beiden Seiten kaum Torgelegenheiten. Der Gast aus Leonberg spielte ein laufintensives Pressing und zwang die Nabburger zu überwiegend weiten Bällen im Spielaufbau.

Nach dem Seitenwechsel musste der Gast aus dem Süden seiner Laufarbeit der ersten Hälfte Tribut zollen und ließ nun den TV Nabburg besser ins Spiel kommen. Der Siegtreffer der Hausherren fiel nach einem individuellen Abwehrfehler der Gäste und Nabburgs Offensivspieler David Malcat konnte davon in der 83. Minute profitieren. Unterm Strich ein aufgrund der besseren Torgelegenheiten verdienter 1:0-Heimerfolg des nun Tabellenzweiten TV Nabburg.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.