01.05.2017 - 21:42 Uhr
SchwandorfSport

Fußball: Nabburg bleibt nach Derby-Sieg vorne

Der TV Nabburg verteidigt in der Tabelle der Kreisklasse West nach dem 3:0-Derbysieg gegen den TSV Trausnitz den Spitzenplatz. Haselbach verliert überraschend mit 1:2 beim SC Kreith/Pittersberg und rutscht auf Platz drei ab. Auf zwei liegt der SV Kemnath/B. nach dem 3:0 gegen Wackersdorf.

Auch so war der TV Nabburg nicht stoppen. Hier versucht es der Trausnitzer Bernhard Leibl mit einer eher unsanften Methode bei Johannes Bloedt. Bild: ham
von Autor HÜRProfil

Für den SC Kreith/Pittersberg war es ein eminent wichtiger Sieg im Kampf um den Klassenerhalt. "Meine Jungs haben auf den Sieg gebrannt und hochverdient die Haselbacher in die Knie gezwungen", so der überglückliche SC-Trainer Ernst Schubert. Durch den ungefährdeten 3:0-Erfolg des TV Nabburg im Heimspiel gegen den TSV Trausnitz kann die Elf von Walter Bauer erneut die Tabellenführung verteidigen und bleibt heißester Anwärter auf die Meisterschaftskrone.

SG SAD/Ettmann. III 6:0 (1:0) SC Weinberg

Tore: 1:0 (22./Eigentor) Alexander Horn, 2:0 (53.) Damian Huf, 3:0 (58./Eigentor) Alexander Horn, 4:0 (66.) Christoph Stenzel, 5:0 (75.) Dominik Heyer, 6:0 (86.) Damian Huf - SR: Josef Lehner (Schönsee)

Die Schwandorfer Spielgemeinschaft fuhr im Stadtderby einen wichtigen Sieg ein. Bis zur Pause führten die Hausherren jedoch lediglich durch ein Eigentor von Weinbergs Alexander Horn. Damian Huf erhöhte kurz nach Wiederbeginn auf 2:0. Nur fünf Minuten später erzielte Horn mit seinem zweiten Eigentor an diesem Tag die 3:0-Führung der Gastgeber. Danach war die Messe gelesen. Die Spielgemeinschaft erhöhte durch Christoph Stenzel, Dominik Heyer und erneut Damian Huf auf 6:0.

SV Kemnath 3:0 (2:0) TV Wackersdorf

Tore: 1:0 (16.) Christian Kumeth, 2:0 (40.) Manuel Rom, 3:0 (57./Foulelfmeter) Manuel Rom - SR: Josef Schimmer (Schmidgaden) - Zuschauer: 50

(seb) Einen ungefährdeten und verdienten Sieg errang der SV Kemnath gegen einen enttäuschenden TV Wackersdorf, der in 90 Minuten nur eine nennenswerte Torchance zustande brachte. Nach überlegenem Spiel entsprang die Führung einem Torwartfehler, der eine Flanke nicht festhalten konnte, so dass Christian Kumeth abstaubte, der wenig später mit einem tollen Freistoß am Torkreuz scheiterte. Der gegnerische Keeper machte aber seinen Fehler wieder gut, als er zweimal gegen Manuel Rom und Maximilian Gebert rettete. Das 2:0 entsprang einem Sololauf des gefährlichen Tobias Rudolphi, der Manuel Rom auflegte. Die Entscheidung fiel nach einer Stunde, als wiederum Rudolphi nicht zu halten war und im Strafraum gefoult wurde. Rom verwandelte den Elfmeter zum 3:0-Endstand. Der SV bleibt weiter im Meisterschaftsrennen.

TV Nabburg 3:0 (2:0) TSV Trausnitz

Tore: 1:0 (24.) David Malcat, 2:0 (45.) Patrick Greindl, 3:0 (59.) Kamil Krysl - SR: Ralf Waworka (Kleinwinklarn) - Zuschauer: 80

Eine sehr einseitige Partie sahen die Zuschauer. Für Nabburger Verhältnisse relativ früh fanden die Hausherren zu ihrem gewohnt dominanten Spiel und erarbeiteten sich gute Tormöglichkeiten. Die beiden besten davon nutzten in der 24. Minute David Malcat und kurz vor dem Pausenpfiff Patrick Greindl zur sicheren 2:0-Führung. Die Gäste beschränkten sich durch überwiegend weite Bälle über die Außen, um über die zweiten Bälle Chancen zu kreieren. Dies hatte jedoch die Nabburger Abwehr fest im Griff und ließ nach hinten nichts anbrennen. Kamil Krysl besorgte nach für den 3:0-Endstand und den auch in dieser Höhe verdienten Sieg des TV Nabburg.

SC Kreith/Pittersb. 2:1 (1:0) SV Haselbach

Tore: 1:0/2:0 (4./63./Elfmeter) Alexander Kiendl, 2:1 (82.) Fabian Legl - SR: Jürgen Schmirler (Dieterskirchen) - Zuschauer: 150

Über 70 Minuten hinweg hatte überraschenderweise der SC Kreith/Pittersberg die favorisierten Gäste im Griff. "Wenn nur meine Jungs immer so motiviert wären", so SC-Coach Ernst Schubert. Haselbach hatte in der Aufstellung Probleme und so musste Torjäger Riccardo Frank zwischen die Pfosten. Haselbach hatte deswegen wenig Durchschlagskraft in der Offensive und die Hausherren waren hochmotiviert, die drei Zähler zu Hause zu behalten. So kam es gleich zu Beginn, dass Torjäger Alexander Kiendl nach einer schönen Kombination den letzten Haselbacher Abwehrspieler im Strafraum aussteigen ließ und unhaltbar zur 1:0 vollendete.

Diese Pausenführung war für die Schubert-Truppe hochverdient und sie machte nach Wiederbeginn genauso weiter. Folgerichtig ergab sich ein Strafstoß für den SC Kreith/Pittersberg, der erneut von Alexander Kiendl zum 2:0 verwandelt wurde. Den Hausherren war das Freitagspiel anzumerken, so dass die Gäste ab der 70. Minute besser in die Partie kamen. Acht Minuten vor dem Ende gelang dem eingewechselten Fabian Legl nur noch der 1:2-Anschlusstreffer.

TSV Klardorf 1:1 (0:0) Dd

Tore: 0:1 (58.) Martin Graf, 1:1 (84./Handelfmeter) Florian Liebl - SR: Jürgen Urban (Bodenwöhr) - Zuschauer: 200

In diesem Spiel versäumte es der Gast durch klarste Einschussgelegenheiten, die drei Zähler mit nach Hause zu nehmen. Nach einer torlosen ersten Hälfte erzielte Diendorfs Martin Graf per direktem Freistoß die 1:0-Führung. Klardorf war in den Aktionen nicht konkret genug, um sich bessere Torgelegenheiten zu erspielen. Diendorf war zu unkonzentriert, um aus der Überlegenheit Kapital zu ziehen. Der 1:1-Ausgleichstreffer durch einen Handelfmeter getreten von Florian Liebl schmeichelt den Gastgebern aufgrund des Spielverlaufs.

SV Trisching 2:1 (1:0) SV Leonberg

Tore: 1:0 (18.) Jonathan Schatz, 1:1 (70.) Johannes Haas, 2:1 (71.) Christian Gebert - SR: Stefan Purkl (Klardorf) - Zuschauer: 110 - Besondere Vorkommnisse: Trischings Torwart Sandro Weber hält zwei Elfmeter

In einem sehr ausgeglichenen Spiel hatte der SV Trisching mit Torhüter Sandro Weber den Erfolgsgaranten in seinen Reihen. Der Keeper des SV Trisching parierte zwei Strafstöße der Gäste erfolgreich und legte somit den Grundstein für den wichtigen Heimsieg. Nach einer guten Viertelstunde erzielte Spielmacher Jonathan Schatz bereits das 1:0 für die Gastgeber. Der Leonberger Johannes Haas erzielte in der 70. Minute den Ausgleich, doch der SV Trisching hatte an diesem Tag mehr Durchschlagskraft und kam nur eine Minute später zum 2:1-Siegtreffer durch Christian Gebert.

SpVgg Pfreimd II 0:2 (0:0) FTE Schwandorf

Tore: 0:1 (50.) Turgut Eraslan, 0:2 (69.) Turgut Eraslan - SR: Alois Bösl - Zuschauer: 30

In der ersten Halbzeit versäumte es die SpVgg Pfreimd die Überlegenheit, in Tore umzumünzen. Mehrere hochkarätige Chancen wurden entweder unentschlossen vergeben, oder der starke TW Steinbauer behielt die Oberhand. Die Eintracht rettete sich glücklich in die Halbzeitpause, aus der beide Mannschaften komplett verändert herauskamen. Jetzt hatte die Eintracht mehr Spielanteile und ging verdient durch Turgut Eraslan in der 50. Spielminute in Führung. Im weiteren Verlauf war der SpVgg II das Nachholspiel vom Freitag anzumerken. Eine gute Offensivaktion vollstreckte wiederum Turgut Eraslan zum 2:0-Endstand.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.