02.07.2017 - 20:04 Uhr
SchwandorfSport

Fußball Pokal-Dämpfer für SpVgg SV

Auf die SpVgg SV Weiden wartet noch viel Arbeit. Beim Landesligavertreter SC Ettmannsdorf kassiert der Bayernligist völlig zurecht eine 1:2 (0:1)-Niederlage. Damit stehen die Ettmannsdorfer in der 2. Quali-Runde des Toto-Pokals auf Verbandsebene.

Die Weidener Offensive (am Boden Josef Rodler) war bei der Ettmannsdorfer Verteidigung über weite Strecken abgemeldet. Bild: A. Schwarzmeier
von Autor AHOProfil

Im Vorjahr hatte der Bayernliga-Verein an gleicher Stelle noch knapp gewonnen. Dieses Mal hatte er völlig verdient das Nachsehen. Bis auf eine starke Phase in der ersten Viertelstunde wurde der Gast seiner Favoritenrolle zu keiner Zeit gerecht. Die Ettmannsdorfer dagegen überzeugten in einem fairen Spiel mit einer ganz starken Mannschaftsleistung. Anders als in den zurückliegenden Testspielen hielten sich die Spieler an die taktischen Vorgaben von Trainer Thorsten Baierlein. Sie agierten aus einer sicheren Abwehr heraus, störten den Gegner früh und kamen zu schnellen Vorstößen über die Außenpositionen. Ständige Unruheherde waren die quirligen SC-Angreifer Maximilian Nimsch und Dennis Kramer.

Der Gast begann erwartungsgemäß offensiv. Es dauerte einige Zeit, bis sich die Einheimischen auf die Spielweise der SpVgg SV eingestellt hatten. Deshalb hatte Weiden auch frühzeitig eine erste gute Torchance, durch Josef Rodler, der an Torwart Tim Ebner scheiterte. Der SCE wartete weiterhin ab, befreite sich aber zusehends. Mitte der ersten Hälfte kam Niklas Lang nach einem Lattenstreifer frei stehend aus kurzer Entfernung an den Ball, setzte diesen aber, weil er etwas in Rücklage geriet, weit über die Querlatte. Danach wurde die Heimelf immer stärker und sicherer. Eine erste gute Aktion vergab Denis Kramer in der 27. Minute, sein Schuss war etwas zu schwach. Nach 26 Minuten zog Maximilian auf halblinks auf und davon, verfehlte dann aber das Ziel nur knapp.

Zwei Minuten später flankte Nimsch auf den Kopf von Dennis Kramer, der am Keeper der Gäste scheiterte. Kurz vor der Halbzeit jubelte der SC Ettmannsdorf erstmals. Jeremy Schmidt nahm den Ball an, steuerte in den Strafraum und vollstreckte mit einem Flachschuss ins lange Eck zum verdienten 1:0.

Im zweiten Durchgang verzeichnete die SpVgg SV zunächst einen Pfostenkracher von Niklas Lang. Das Bemühen um eine Ergebniskorrektur war bei Weiden zwar zu erkennen, doch fehlte es an der Durchschlagskraft in der Offensive. Hier gilt der heimischen Defensive ein Kompliment, die sich nicht überraschen ließ. Mit zunehmender Spieldauer war der SCE dem zweiten Treffer näher als der Bayernligist dem Ausgleich. Ein Sonntagsschuss von Lukas Rothut landete im Dreieck des Gästetores zum 2:0. Entschieden war das Spiel aber noch nicht, denn vier Minuten später verkürzte der eingewechselte Andreas Schimmerer - allerdings aus stark abseitsverdächtiger Position - auf 2:1. Weiden versuchte es mit der Brechstange, hatte jedoch Glück, dass die Ettmannsdorfer viele Chancen ungenutzt ließen. Bei einem Volleyschuss von Lukas Rothut kam Torwart Dominik Forster gerade noch an das Leder. Dann schien die Entscheidung fällig, als Nimsch auf rechts auf und davon zog, dann aber den in der Mitte frei stehenden Dennis Kramer übersah und am Torwart scheiterte.

Die Ettmannsdorfer treffen in der zweiten Quali-Runde des BFV-Verbandspokales voraussichtlich am Mittwoch auf die DJK Gebenbach.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.