04.02.2018 - 22:44 Uhr
Schwandorf

Fußball: Testspiel SC Ettmannsdorf 0:6 gegen FC Amberg

Ettmannsdorf. Einen Tag nach der Partie gegen Seligenporten konnte der SC Ettmannsdorf gegen Bayernligist FC Amberg nur in der ersten Halbzeit dagegenhalten. Nach dem Wechsel machte sich der Kräfteverschleiß bei der Albert-Elf bemerkbar. Die 0:6-Niederlage hat sich die Mannschaft selbst zuzuschreiben, denn sie baute mit zunehmender Spieldauer immer mehr ab und leistete sich unerklärliche Fehler.

von Autor AHOProfil

Personell runderneuert traten die Ettmannsdorfer gegen den Bayernligisten an. Mario Albert ließ die Reservisten des Vortages von Beginn an auflaufen, zudem probierte er einige taktische Möglichkeiten aus. Die junge Amberger Elf war spielerisch und läuferisch im Vorteil. Jedoch kamen die Gäste auf dem Burglengenfelder Kunstrasenplatz anfangs zu keinen klaren Möglichkeiten. Kurz vor Halbzeit nutzte Martin Popp eine Unachtsamkeit in der SCE-Abwehr zum 0:1.

Dreierpack von Schulik

Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff erhöhte Robin Wild auf 2:0 für den FC Amberg. Als Sebastian Schulik wenig später zum 3:0 traf, brachen beim Landesligisten alle Dämme. Amberg hatte zu viel Raum für seine Angriffe, weil die heimischen Abwehrspieler zu weit wegstanden. Folgerichtig steuerte Sebastian Schulik zwei weitere Tore bei. Den Schlusspunkt setzte Daniel Gömmel in der 72. Minute mit dem 6:0.

Entsprechend unzufrieden zeigte sich Trainer Mario Albert nach dem Spiel. "Die deutliche Niederlage tut weh, weil es nicht hätte passieren dürfen. Sicherlich spielte der Kräfteverschleiß durch das intensive Spiel vom Vortag eine Rolle. Doch in der zweiten Halbzeit lief bei uns gar nichts mehr. Angesichts der Tatsache, dass wir bislang nicht auf dem Platz trainieren konnten, bin ich insgesamt nicht unzufrieden mit den Leistungen."SC Ettmannsdorf: Stöckl, Maximilian Schreyer (46. Morin), Philipp Peter, Rothut, Fischer (46. Koc), Schmidt, Müller, Wiesner (59. Holfelder), Siebert, Hofer (59. Nimsch), Yalcin (46. Ruß)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp