04.02.2018 - 22:44 Uhr
Schwandorf

Fußball: Testspiel SC Ettmannsdorf 1:3 gegen SV Seligenporten

Ettmannsdorf. Mehr als zufrieden mit der Leistung seiner Spieler war der Ettmannsdorfer Trainer Mario Albert im ersten Testspiel nach der Winterpause. Zwar verlor der abstiegsbedrohte Landesligist gegen den SV Seligenporten am Freitagabend auf dem Kunstrasenplatz in Raigering mit 1:3, doch phasenweise zeigte der SCE gute Ansätze. Die Leistung ist umso höher zu bewerten, weil die Mannschaft seit dem Wiederbeginn im Januar nur läuferische Einheiten absolvieren konnte. Ein Training auf dem Platz war aufgrund der Witterungsverhältnisse nicht möglich.

von Autor AHOProfil

Gegen den Regionalligisten zeigte sich Ettmannsdorf läuferisch und kämpferisch stark. Durch eine konzentrierte Abwehrleistung wurden nur wenige Chancen des Favoriten zugelassen. Die Gastgeber verteidigten gut und mit viel Einsatz. In der Offensive ergaben sich zwar einige Torchancen, doch fehlte wie so oft die zündende Idee.

In der laufintensiven und fairen Begegnung kam Seligenporten erst in der 32. Minute zum Führungstreffer durch Sven Seitz. Zehn Minuten später sorgte Kai Neuerer für den 2:0- Pausenstand. Im zweiten Durchgang wechselten beide Trainer mehrfach aus. So kamen beim SCE alle drei Neuzugänge zum Einsatz. Der Spielfluss ging nicht verloren, die Partie blieb schnell. In der 53. Minute wurde die Elf von Mario Albert mit dem Anschlusstor von Maximilian Nimsch für den unermüdlichen Einsatz belohnt. Zu mehr reichte es allerdings nicht, weil Seligenporten abgeklärt wirkte und durch Raffael Kobrowski für den 3:1-Endstand sorgte. Zwar siegte der zwei Klassen höher spielende Gast von Trainer Roger Prinzen am Ende nicht unverdient, doch präsentierte sich der SCE in einer guten Verfassung und nicht wie ein Kellerkind der Landesliga.SC Ettmannsdorf: Hanke, Vollath (62. Maximilian Schreyer), Philipp Peter, Rothut (67. Ruß), Fischer (62. Holfelder), Koc (46. Siebert), Müller, Morin (46. Schmidt), Kara, Wiesner (78. Yalcin), Nimsch (62. Hofer)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp