11.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfSport

In der Kreisklasse alleine noch ohne Gegentor - Auch SpVgg Schönseer Land schon mit zwei Siegen SV Kemnath bestätigt Favoritenrolle

In der Kreisklasse West steuert der SV Kemnath/Buchberg (6) mit aller Macht dem Wiederaufstieg in die Kreisliga entgegen. Als einziges Team musste der Tabellenerste noch keinen Gegentreffer einstecken. Das 4:0 über den SV Fischbach (3) war eine klare Sache für den Favoriten.

von Redaktion OnetzProfil

Gut im Rennen liegt auch die SpVgg Schönseer Land (6), der beim SC Teublitz (3) ein Husarenstreich gelang. Mit 1:0 gewann der Gast und hinterließ beim Sport-Club düstere Gesichter. Von der Klasse des TSV Klardorf (3) ließ sich der TSV Stulln (4) nicht beeindrucken und gewann das torreiche Duell mit 5:3. Vor einer Woche war der TSV Trausnitz (3) durch das 0:5 in Klardorf in aller Munde, am Samstag kam er gegen die FT Eintracht Schwandorf (3) zu einem verdienten 3:2-Erfolg. Den ersten Sieg landete der SC Ettmannsdorf II (3) mit 2:1 über den SV Alten/Neuenschwand (1), doch überzeugen konnte keine der zwei Mannschaften. Beim SC Kleinwinklarn (3) gab es nach dem 4:2 über den SC Weinberg (0) erstmals Grund zum Jubeln. Keine Treffer sahen die Zuschauer beim 0:0 in Nabburg.

TSV Stulln       5:3 (3:0)       TSV Klardorf Tore: 1:0 (13.) Denis Humbs, 2:0 (23.) Dominik Linsenmeier, 3:0 (26.) Dominik Linsenmeier, 3:1 (47.) Florian Malinowsky, 4:1 (54.) Wilhelm Frank, 4:2 (61.) Tobias Gradl, 4:3 (64.) Eugen Ubykin, 5:3 (83.) Dominik Linsenmeier - SR: Alois Bösl (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 100 - Rot: (59.) Sven Liebl (TSV Klardorf) wegen Foulspiel

(bku) Auch wenn die Hausherren feldüberlegen und läuferisch klar die bessere Elf waren, so hatten die Gäste in der ersten Viertelstunde zwei gute Chancen zur Führung. Doch der erste Treffer fiel in der 13. Minute durch Denis Humbs zum 1:0 für Stulln. Danach gab der Gastgeber Klardorf keine Gelegenheit mehr, um seine Torgefahr zu beweisen. Der Halbzeitstand von 3:0 war gerecht. Nach der Pause hätte Stulln beinahe den greifbaren Sieg aus der Hand gegeben. Die Gäste kamen schnell zum Anschlusstreffer. Stulln legte sofort wieder nach, doch die Freude über das 4:1 währte nicht lange. Auch wenn Klardorf sich selbst dezimierte, trumpften diese auch in Unterzahl auf. Innerhalb von drei Minuten fiel das 4:2 und das 4:3, sogar der Ausgleich schien in greifbare Nähe. Stulln besann sich auf seine Stärken und machte den Sieg mit dem 5:3 durch Dominik Linsenmeier klar.

SC Kleinwinklarn       4:2 (2:2)       SC Weinberg Tore: 0:1 (10.) Timo Dirlmeier, 1:1 (27.) Markus Rüdiger, 1:2 (32./Foulelefmeter) Timo Dirlmeier, 2:2 (37.) Markus Rüdiger, 3:2 (75./Foulelfmeter) Marco De Giorgi, 4:2 (87.) Petr Hobza - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 80

(bku) In der ersten Hälfte hatten die Gastgeber die weitaus größeren Chancen. Beide Seiten zeigten Unsicherheiten in der Abwehr, so dass es zu gefährlichen Situation hüben wie drüben kam. Der Halbzeitstand von 2:2 war somit gerechtfertigt. Nach der Pause hatte Kleinwinklarn seine Abwehr besser im Griff und drängte auf die Führung. Diese gelang in der 75. Minute durch den verwandelten Foulelfmeter von Marco De Giorgi. Kleinwinklarn hatten nun das Heft fest in der Hand und machte den Sieg in der 87. Minute mit dem 4:2 durch Petr Hobza klar.

TV Nabburg       0:0       SpVgg Bruck SR: Ludwig Hauer (SV Pullenried) - Zuschauer: 100

(bku) Torlos trennten sich die beiden Kontrahenten in Nabburg, obwohl es durchaus hätte Treffer geben können. In den ersten 20 Minuten war die Heimelf überlegen und zeigte schöne Spielzüge. Auch einige Chancen waren für Nabburg zu verzeichnen. Bruck trat erst zum Ende der ersten Halbzeit in Erscheinung. Nach der Pause spielten die Gastgeber wieder mit mehr Druck nach vorne und erarbeiteten sich einige gute Aktionen. Im Abschluss fehlte aber das nötige Glück. Die SpVgg blieb ihrer defensiven Einstellung treu und freute sich über den wichtigen Zähler.

SC Teublitz       0:1 (0:1)       SpVgg Schönseer Land Tor: 0:1 (28.) Vaclav Usak - SR: Jürgen Urban (TV Bodenwöhr) - Zuschauer: 150 - Rot: (30.) Andreas Ziegler (Schönseer Land) wegen Foulspiel

(aho) Eine enttäuschende Leistung zeigte der SC Teublitz bei der Heimpremiere gegen die SpVgg Schönseer Land. In einem Spiel mit sehr wenig Torraumszenen reichte dem Gast seine einzige Möglichkeit zum Sieg. Usak traf in der 28. Minute zum 0:1. Teublitz hatte nur eine Chance durch Haghdadi sowie einen Weitschuss, der das Tor knapp verfehlte. Auch nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften, bei der Heimelf wurde der unbedingte Siegeswille vermisst. Insgesamt war der Sieg für die SpVgg glücklich, aber nicht unverdient.

SV Kemnath/B.       4:1 (1:0)       SV Fischbach Tore: 1:0 (3.), 2:0 (69.), 3:0 (76.) Maximilian Birner, 4:0 (85.) Alexander Grill - SR: Adolf Kiener (Schwandorf) - Zuschauer: 60

(seb) 6:0 Punkte und 7:0 Tore, ein furioser Start des SV Kemnath in der neuen Saison. Mit viel Selbstvertrauen, Tempo und Können legte die Heimelf im zweiten Spiel los und ging gleich nach guter Kombination über Christian Kumeth in Führung. Maximilian Birner ragte dabei wieder als dreifacher Torschütze heraus. Kemnath hätte schon vor der Pause alles klar machen können, denn es vergab drei klare Chancen. Nach der Pause wurde die Verwertung besser. Im Kemnather Mittelfeld gaben Maximilian Gebert und Christian Kumeth den Takt an. Alexander Grill riss durch seine Dribblings immer wieder große Lücken in die Fischbacher Abwehr und sorgte für den Endstand. Die Gäste wurden etwas unter Wert geschlagen, denn sie hatten in jeder Hälfte einen Aluminiumtreffer.

SC Ettmannsdorf II       2:1 (1:0)       SV Altenschwand Tore: 1:0 (44.) Alexander Diz, 1:1 (79.) Stefan Pogrzeba, 2:1 (82.) Ferhat Gür - SR: Heinrich Eichenseer (FC Saltendorf) - Zuschauer: 40

(aho) Beiderseits schwache Leistungen prägten diese Begegnung. In der zerfahrenen Partie setzte sich der SC Ettmannsdorf II knapp mit 2:1 gegen einen gleichwertigen Gast durch. Nach acht Minuten ließ der SCE seine erste gute Torchance durch Lunzer ungenutzt. Die beste Möglichkeit für den SV Alten/Neuenschwand vergab Rittler in der 20. Minute, als er mit einem Freistoß nur die Unterkante der Latte traf. Kurz vor dem Pausenpfiff erzielte Diz aus halblinker Position das 1:0 für die Heimelf, die nach dem Seitenwechsel viel zu nachlässig agierte. Dadurch kamen die Gäste immer stärker auf. Das 1:1 durch Pogrzeba (79.) war die logische Folge der Ettmannsdorfer Nachlässigkeiten. Ein herrliches Freistoßtor von Gür in der Schlussphase bescherte den Gastgebern doch noch den knappen Erfolg.

TSV Trausnitz       3:2 (1:1)       FTE Schwandorf Tore: 1:0 (12.) Michael Richthammer, 1:1 (30.) Ugur Eraslan, 2:1 (46.) Markus Hösl, 3:1 (59.) Markus Hösl, 3:2 (68.) Raphael Barbalace - SR: Robert Frank - Zuschauer: 80

(dö) Aufatmen beim TSV Trausnitz, der gegen einen starken Gast und Aufsteiger einen total misslungenen Saisonstart verhindern konnte. Nach der 0:5-Auftaktpleite in Klardorf war dieser Heimsieg extrem wichtig. Die Heimelf hat dabei gegen den mit viel Schwung agierenden Gegner endlich die Chancen genutzt und am Ende mit 3:2 die Punkte behalten. Doppeltorschütze Markus Hösl hat zwar einen Zwei-Tore-Vorsprung herausgeschossen, doch nach dem Anschlusstreffer der Schwandorfer musste der TSV noch über 20 Minuten lang um die drei Punkte zittern. Denn Chancen waren auf beiden Seiten vorhanden, sowohl zum deutlicheren Heimsieg als auch zum Ausgleich.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.