01.09.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Kreisklasse Mitte Das Schlagerspiel in Neunburg

In der Kreisklasse Mitte kommt es am Sonntag zum Gipfeltreffen zwischen dem Tabellenzweiten 1. FC Neunburg (13) und die noch verlustpunktfreie SG Silbersee (15). Die beiden Teams verfolgen augenscheinlich dasselbe Ziel in diesem Schlager, nämlich eine Niederlage zu vermeiden.

von Joachim LuffProfil

Leichte Aufwärtstendenz

Für den TSV Dieterskirchen (10./5) gilt es nach dem ersten Saisonsieg auch beim schweren Gang zur DJK Rettenbach (3./9) etwas Zählbares mitzunehmen. Bei Laternenträger TSV Winklarn (14./2) zeigte die Tendenz zuletzt mit zwei Auswärts-Remis etwas nach oben, daheim gegen den SV Atzenzell (12./3) ist ein Dreier absolute Pflicht.

Bereits am 15. August

Die Partie zwischen der SpVgg Schönseer Land (7./9) und dem SV Pullenried (8./7) ging bereits am 15. August über die Bühne (1:1).

DJK Rettenbach So. 15.15 TSV Dieterskirchen

Bei den Gästen ist die Stimmung nach dem ersten Saisonsieg natürlich sehr gut, wie TSV-Trainer Askin Ergül anmerkt.

In Rettenbach erwartet er aber eine schwere Aufgabe. Dieterskirchen will aber nachlegen und mit einer geschlossenen Teamleistung ein positives Ergebnis erzielen.

TSV Winklarn So. 15.15 SV Atzenzell

"Wir wollen nach den beiden Remis in Folge jetzt den ersten Dreier einfahren", lautet die Vorgabe von Winklarns Trainer Markus Pillmeier, den die gute Moral und Trainingsbeteiligung seiner Mannschaft zuversichtlich stimmt.

Er muss allerdings auf Müller verzichten, auch der Einsatz von B. Hutzler ist sehr fraglich. Das Ziel ist dennoch der erste Saisonsieg.

1. FC Neunburg So. 15.15 SG Silbersee

Seine Hausaufgaben hat Aufsteiger FC Neunburg in den letzten Wochen erledigt. So kann er dem Schlager gegen den Spitzenreiter Silbersee mit viel Selbstvertrauen und Vorfreude entgegen sehen.

Für FCN-Trainer Thomas Bauer sind die Gäste aber der Favorit, so dass er ein hartes Spiel erwartet, aber durch die vorhandene Motivation auch etwas Zählbares drin sein kann.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.