04.05.2018 - 20:40 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisklasse Mitte: Schönseer Land schielt ebenfalls noch auf Rang zwei Pösing hofft auf Relegationsplatz

Der 1. FC Neunburg (1./60) hat die Meisterschaft und den Aufstieg in die Kreisliga souverän geschafft. Gast FSV Pösing (2./48) möchte über die Relegation nachziehen, kommt am 24. Spieltag nach Neunburg zum Gratulieren, möchte aber nicht leer ausgehen. Mit einem Sieg könnte der FSV den zweiten Platz schon sichern.

von Joachim LuffProfil

Die SpVgg Schönseer Land (3./41) hofft bei einem Heimsieg gegen den SC Michelsneukirchen (10./29) selbst noch auf Platz zwei. Völlig befreit kann der SV Pullenried (6./33) nach dem endgültig sicheren Klassenerhalt den VfB Wetterfeld (5./34) empfangen, während der TSV Dieterskirchen (8./30) mit einem Punkt beim SV Atzenzell (13./22) ebenfalls den Ligaerhalt in der Tasche hätte.

1.FC Neunburg So. 15.15 FSV Pösing

Der Meister erwartet mit dem FSV Pösing einen spielstarken Gegner, der den zweiten Platz fix machen möchte. Der 1. FCN will sich dennoch gut verkaufen und hochkonzentriert zu Werke gehen, um die Punkte in Neunburg zu behalten. Personell kann Trainer Tom Bauer wieder aus dem Vollen schöpfen.

SpVgg Schönseer Land So. 15.15 SC Michelsneukirchen

SpVgg-Trainer Georg Salomon erklärt den Kampf um Platz zwei für seine Truppe als beendet, was er auf die zu dünne Spielerdecke nach der Winterpause zurückführt. Jetzt geht es darum, die letzten drei Spiele nicht herzuschenken und Platz drei anzuvisieren. Die Personalsituation dürfte sich gegen Michelsneukirchen wieder etwas entspannen.

TSV Winklarn So. 15.15 TSV Falkenstein

An der Leistung vom Dienstag gegen Schorndorf will der TSV Winklarn aufbauen und trotz des feststehenden Abstiegs wieder einmal Punkte einfahren. Es gilt, sich in den letzten Spielen anständig aus der Liga zu verabschieden. J. Hutzler kehrt in den Kader zurück.

SV Atzenzell So. 15.15 TSV Dieterskirchen

Die Dierterskirchner haben den Klassenerhalt bereits in der Tasche und können so in Atzenzell befreit aufspielen. Man ist sich der Heimstärke des abstiegsbedrohten Gastgebers bewusst, will aber die drei Punkte mit nach Hause nehmen. Trainer Dirscherl kann wieder auf Hartinger zurückgreifen, dafür fehlt Lehmer.

SV Pullenried So. 15.15 VfB Wetterfeld

Den VfB Wetterfeld schätzt man beim SV Pullenried als derzeit stärkste Mannschaft der Liga ein. Der SV kann aber nach dem sicheren Klassenerhalt ohne Druck in die Partie gehen, rechnet aber mit einem Gegner, der sich für die Hinspielniederlage revanchieren will. Doch mit unverändertem Kader und ähnlicher Leistung wie zuletzt, sollte ein Dreier drin sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.