24.09.2017 - 22:50 Uhr
SchwandorfSport

Kreisklasse West Diendorf gegen Wackersdorf ohne Chance

Im Stil eines Tabellenführers entführte der SV Fischbach hochverdient die drei Zähler aus Schwandorf und bezwang die Eintracht nach einer engagierten Leistung mit 3:1. "Die Fischbacher waren effektiver vor dem Tor und haben gut verteidigt", lobte Eintracht-Coach Thomas Stenzel die Gästemannschaft nach der Heimniederlage. Ebenfalls einen klaren Sieg fuhr der TV Wackersdorf im Sepp-Simon-Stadion gegen den SV Diendorf ein.

von Autor HÜRProfil

DJK Dürnsricht 0:2 (0:1) SV Leonberg

Tore: Tore: 0:1 (9.) Fabian Vlad, 0:2 (62.) Fabian Schönsteiner - SR: Willi Greber (Teunz) - Zuschauer: 80

Die Schlüsselszene des Spiels fand wohl in der 61. Spielminute statt, als den Fensterbachern bei der zu diesem Zeitpunkt hochverdienten Führung für die Gäste ein klarer Strafstoß verweigert wurde. Im Gegenzug wurde im DJK-Strafraum ein Leonberger Spieler zu Fall gebracht. Der Elfmeter brachte das 2:0 für die Gäste. Im ersten Spielabschnitt führten die Gäste aus dem Städtedreieck jedoch aufgrund einer überlegen geführten Partie verdient mit 1:0. Nach dem Wechsel kam die Winkler-Elf besser ins Spiel und musste nach einer guten Stunde mit dieser Schiedsrichterentscheidung leben. "Es war unterm Strich verdient für den SV Leonberg", resümierte der DJK-Trainer.

Eintr. Schwandorf 1:3 (0:2) SV Fischbach

Tore: 0:1 (38.) Martin Fendl, 0:2 (43.) Harald Krautbauer, 0:3 (50.) Christopher Wolf, 1:3 (60.) Ugur Eraslan - SR: Reinhard Weindler (Bernhardwald) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (70.) Christopher Wolf (Fischbach) Meckern

"Die Fischbacher waren offensiv effektiver und verteidigten wie ein Tabellenführer", sagte Schwandorfs Coach Thomas Stenzel. Wenngleich die Schwandorfer Eintracht ebenfalls gute Einschussgelegenheiten hatte, scheiterte sie eben an der wachsamen Fischbacher Abwehr oder hatten Schusspech. Die Gäste traten mit dem Selbstvertrauen und Selbstverständnis eines Spitzenreiters auf und führten zu Pause durch Treffer von Martin Fendl und Harald Krautbauer mit 2:0. Kurz nach dem Seitenwechsel machte der Tabellenführer frühzeitig mit dem 3:0 den Deckel drauf.

SC Kreith 0:4 (0:3) SV Trisching

Tore: 0:1/0:2/0:3/0:4 (9./26./42./67.) Julian Kurz - SR: Gerd Söllner (Rieden) - Zuschauer: 60 - Besondere Vorkommnisse: (7.) Harald Faderl (SC Kreith) verschießt Foulelfmeter

Erneut gab es in der Kreisklasse West mit Julian Kurz einen vierfachen Torschützen. Der Trischinger Offensivallrounder bescherte seiner Mannschaft mit seinen Treffern den über 90 Minuten verdienten Auswärtserfolg. Dennoch hätte das Spiel nach wenigen Minuten zuerst in die Richtung der niemals aufgebenden Gastgeber laufen müssen, da Kreiths Harald Faderl beim Stande von 0:0 einen Strafstoß vergab. Danach drehte der SV Trisching auf und fuhr mit diesem Erfolg einen niemals gefährdeten Dreier ein.

TV Wackersdorf 3:0 (2:0) SV Diendorf

Tore: 1:0 (16.) Armin Shakeel, 2:0 (30.) Daniel Adam, 3:0 (62.) Marcel Koman - SR: Josef Schimmer (FC Schmidgaden) - Zuschauer: 100

Der TV Wackersdorf diktierte von Beginn an dieses Spiel und führte zur Pause durch Treffer von Armin Shakeel und Daniel Adam mit 2:0. Zu diesem Zeitpunkt war der Gast mit diesem Resultat noch gut bedient. Nach Wiederbeginn in Abschnitt zwei vergab der TV weiter hochkarätige Einschussmöglichkeiten oder scheiterte am guten Diendorfer Torhüter Michael Rüdiger. Lediglich Marcel Koman traf noch zum 3:0.

SV Altenschwand 2:0 (1:0) Pertolzh./N'murach

Tore: 1:0/2:0 (34./69.) Stephan Grabinger - SR: Stefan Bauer (Klardorf) - Zuschauer: 100

Im Kellerduell entledigte sich der SV Altenschwand vorerst akuter Abstiegssorgen. Mann des Tages war erneut Stephan Grabinger, der mit seinen beiden Treffern sein Team auf die Siegerstraße brachte. Die SG spielte in den ersten 20 Minuten munter mit, scheiterte jedoch immer am überragenden Torhüter Stefan Wimmer. Danach waren die Gäste zu inkosequent in der Defensivabteilung und mussten vor der Pause einen Gegentreffer hinnehmen. Nach dem Wechsel war es ein ausgeglichenes Match bei dem die Gastgeber etwas mehr Glück hatten und nach einem Abpraller auf 2:0 erhöhten.

SpVgg Pfreimd II 2:3 (1:2) SG SAD/Ettmann. III

Tore: 0:1 (22.) Damian Huf, 0:2 (25.) Sinan Özdemir, 1:2 (30.) Stefan Weinzierl, 2:2 (70.) Tobias Bernklau, 2:3 (73.) Damian Huf - SR: Horst Lang (FC Niedermurach) - Zu: 75

(smok)In einem Spiel, dass eigentlich nur einen Sieger hervorbringen konnte, nämlich die SpVgg Pfreimd II, ging die SG glücklich mit 3:2 als Sieger vom Platz. Bereits nach 30 Sekunden hatte Stefan Lobinger die große Chance zur Führung, doch seinen Schuss wurde auf der Torlinie geklärt. Überraschend gingen die Gäste mit einem Doppelschlag in Führung. In der 30. Minute verkürzte Stefan Weinzierl durch einen indirekten Freistoß aus 18 Metern. Auch nach der Halbzeit das gleiche Bild: Pfreimd spielte auf das Gästetor, hatte Chancen zuhauf. In der 70. Minute fiel der Ausgleich, Spielertrainer Tobias Bernklau hatte ein langes Anspiel mustergültig verwertet. Die Freude währte aber nicht lange. Damian Huf stellte mit seinem 2:3 den Spielverlauf auf den Kopf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.