08.10.2017 - 22:06 Uhr
SchwandorfSport

Kreisklasse West Ein Trainerwechsel fruchtet, der andere (noch) nicht

Zwei Trainerwechsel hat die Kreisklasse West zu vermelden. Beim SV Haselbach ist Daniel Friedl nach erfolgreicher Zeit beim SV Haselbach nicht mehr an der Kommandobrücke und auch die FT Eintracht Schwandorf trennte sich aufgrund der vergangenen Wochen und der damit verbundenen Erfolgslosigkeit von Coach Thomas Stenzel. Die Eintrachtler konnten diesen Trainerwechsel zu einem enorm wichtigen 2:0-Erfolg über das Schlusslicht Pertolzhofen/Niedermurach nutzen. Der SV Haselbach hingegen verlor in Altenschwand .

von Autor HÜRProfil

SpVgg Pfreimd II 3:0 (3:0) FC Wernberg II

Tore: 1:0 (16.) Fabian Bernklau, 2:0 (21.) Stefan Weinzierl, 3:0 (30./Foulelfmeter) Stefan Weinzierl - SR: Mario Mailbeck (SC Ettmannsdorf) - Zuschauer: 100

(smok)Eine ganz starke erste Halbzeit brachte Pfreimd II auf die Siegesstraße. Die SpVgg startet temporeich in die Partie. Bereits in der 13. Minute die Führung. Fabian Bernklau schoss aus gut 35 Metern einen Freistoß direkt aufs Tor. Mit Unterstützung vom Gästeschlussmann schlug der Ball unter der Latte ein. Pfreimd blieb am Drücker und Stefan Weinzierl erhöhte in der 21. Spielminute mit einem Schuss aus 16 Metern auf 2:0. Die Entscheidung fiel schon in der 30. Spielminute. Marco Brumec wurde im Strafraum gehalten und SR Mailbeck zeigte auf den Elfmeterpunkt. Stefan Weinzierl verwandelte souverän. In der zweiten Hälfte verwaltete der Gastgeber das Ergebnis.

SV Altenschwand 3:1 (2:1) SV Haselbach

Tore: 1:0 (17.) Martin Brunner, 2:0 (28.) Andreas Rittler, 2:1 (39.) Riccardo Frank, 3:1 (68.) Stephan Grabinger - SR: Ralf Waworka (Kleinwinklarn) - Zuschauer: 80

Die sportliche Talfahrt des SV Haselbach nimmt auch nach der Trennung von Trainer Daniel Friedl kein Ende. Die Haselbacher befinden sich nach dem 1:3 in Altenschwand weiter im unteren Tabellendrittel. Die engagierten Gastgeber gingen nach einer guten Viertelstunde durch Martin Brunner mit 1:0 in Führung. Gute zehn Minuten später erhöhte Andreas Rittler auf 2:0 für den SVA. Noch vor der Pause gelang Haselbachs Torjäger Riccardo Frank der Anschlusstreffer, der bei insgesamt harmlosen Gästen noch einmal Hoffnung aufkeimen ließ. Altenschwands Torjäger Stephan Grabinger sorgte dann in der 68. Spielminute mit dem 3:1 für die Entscheidung.

DJK Dürnsricht 1:2 (1:0) SG SAD/Ettmann. III

Tore: 1:0 (40.) Christian Gebert, 1:1 (47.) Christian Donhauser, 1:2 (76.) Dominik Heyer - SR: Marco Göhlich (Klardorf) - Zuschauer: 100 - Besondere Vorkommnisse: (5./60.) DJK-Torwart Peter Dippel hält Foulelfmeter von Ferhat Gür und Damian Huf

Die bislang beste Saisonleistung konnte die DJK Dürnsricht gegen den Favoriten abrufen. "Wir hatten genügend Chancen, zumindest einen Punkte zu holen", trauert Coach Georg Winkler den vergebenen Tormöglichkeiten hinterher. Besonderheit in diesem Spiel war, dass DJK- Torhüter Peter Dippel zwei Strafstöße der Gäste abwehren konnte. Die DJK ging kurz vor der Halbzeit nach einer feinen Kombination durch Christian Gebert mit 1:0 in Front. Nach Wiederbeginn dann die kalte Dusche für die Gastgeber, nachdem eine verunglückte Flanke vom vorher eingewechselten Christian Donhauser im langen Eck landete. Die Gastgeber steckten nicht auf und waren keineswegs den Schwandorfern unterlegen, doch die machten noch das 2:1.

Eintr. Schwandorf 2:0 (1:0) Pertolzh./N'murach

Tore: 1:0 (12.) Sven Jäger, 2:0 (69.) Alexander Diz - SR: Christian Brand (Maxhütte-Haidhof) - Zuschauer: 80

Die Eintracht trennte sich noch vor der so wichtigen Partie gegen die SG von ihrem Trainer Thomas Stenzel. Grund war die länger anhaltende Erfolglosigkeit. Übergangslösung am Sonntag waren die beiden Leistungsträger der Mannschaft, Sven Jäger und Vaclav Klail. "Es war spielerisch sicherlich kein gutes Spiel, aber wir haben den wichtigen Erfolg verbuchen können", sagte Interimscoach und 1:0-Torschütze Sven Jäger. Sein Treffer aus der 12. Spielminute resultierte aus einem Eckball, den der Abwehrhüne der Eintracht zum 1:0 verwertete. Die Gäste hatten bis auf wenige weite Bälle nach vorne keinerlei Torgelegenheiten. Auch die Gastgeber geizten mit spannenden Torraumszenen, konnte jedoch das 2:0 durch Alexander Diz erzielen, der im Nachsetzen erfolgreich war.

SV Trisching 1:0 (1:0) SV Fischbach

Tor: 1:0 (19.) Jonathan Schatz - SR: Adolf Kiener (Schwandorf) - Zuschauer: 100

Der SV Trisching sorgt für das Highlight des 11. Spieltages und bezwingt die Spitzenmannschaft SV Fischbach, die seit sieben Spielen nicht mehr verloren hatte. Das Tor des Tages erzielte Trischings Torjäger und Spielmacher Jonathan Schatz in der 19. Spielminute. Somit festigt die Elf von Trainer Gerald Lösch einen Platz im Tabellenmittelfeld, während der SV Fischbach die Tabellenführung an SG FC Schwandorf I/SC Ettmannsdorf III abgeben muss.

SC Kreith 3:3 (1:2) SV Diendorf

Tore: 0:1 (23.) Maximilian Strehl, 1:1 (25.) Andrej Krutsch, 1:2 (36.) Christian Heigl, 1:3 (64./Eigentor) Harald Faderl, 2:3 (82.) Andrej Krutsch, 3:3 (85.) Tobias Kiendl - SR: Jürgen Urban (Bodenwöhr) - Zuschauer: 150

"Wir haben die hochkarätigen Chancen zur Vorentscheidung nicht gemacht und die Schlussphase verpennt", bringt es Diendorfs Trainer Udo Braunschläger auf den Punkt. Seine Mannschaft hatte zur Pause mit 2:1 geführt und in Durchgang zwei auf 3:1 erhöhen können und viele Chancen zu weiteren Toren fahrlässig liegen lassen. Prompt wurde dem SV Diendorf durch nicht nachlassende Gastgeber die Rechnung serviert, die durch zwei späte Tore von Andrej Krutsch und Tobias Kiendl in den Schlussminuten zum 3:3 Ausgleichstreffer kamen.

TV Wackersdorf 5:1 (2:1) SV Leonberg

Tore: 1:0/2:0 (4./12.) Mathias Wilk, 2:1 (45.+4) Fabian Vlad, 3:1(68.) Marcel Koman, 4:1/5:1 (73./81.) Matthias Walz - SR: Elmar Miethaner (Brunn) - Zuschauer: 100

Dem TV Wackersdorf spielten die frühen beiden Treffer durch den Doppelschlag (4./12.) von Mathias Wilk in die Karten. Wackersdorf stand nun tief und wartete geschickt ab, wobei der SV Leonberg nie eine spielerische Lösung fand, um die gut organisierte Abwehr der Gastgeber auszuhebeln. Der 1:2-Anschlusstreffer des Gäste aus Leonberg resultierte aus einem direkten Freistoß von Fabian Vlad . Nach dem Seitenwechsel konterte der TV Wackersdorf nach Belieben und schoss einen sicheren Sieg heraus.

Für Sie empfohlen

 

Videos

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.