23.04.2017 - 23:22 Uhr
SchwandorfSport

Kreisklasse West: Nabburg dreht Partie in Wackersdorf noch

Im Spitzenspiel der Kreisklasse West besiegte die Schwandorfer Eintracht den Favoriten und Kreisligaabsteiger SV Kemnath klar mit 5:1 Toren.

von Autor HÜRProfil

Sie macht somit das Meisterschaftsrennen der drei Top-Teams - SV Haselbach, TV Nabburg und SV Kemnath - noch einmal spannend, zumal sowohl der SV Haselbach als auch der TV Nabburg ihre Hausaufgaben erfolgreich erledigten und den SV Kemnath auf Tabellenplatz drei beförderten.

Eintr. Schwandorf 5:1 (3:0) SV Kemnath/Bu.

Tore: 1:0 (14.) Turgut Eraslan, 2:0 (40.) Vaclav Klail, 3:0 (42.) Turgut Eraslan, 3:1 (74.) Manuel Rom, 4:1 (75.) Raphael Barbalace, 5:1 (88.) Vaclav Klail - SR: Jürgen Schmirler (Dieterskirchen) - Zuschauer: 80

Einen auch in dieser Höhe verdienten 5:1-Sieg feierten die Jungs der Schwandorfer Eintracht gegen den favorisierten SV Kemnath. Erfolgsgarant war nach Ansicht von Eintracht-Trainer Thomas Stenzel der intensivere Siegeswille seiner Mannschaft, die von Beginn an dieses Spiel gewinnen wollte. Die Schwandorfer legten sich bei den Treffern die Gäste förmlich zurecht, um im richtigen Moment durch die beiden Doppeltorschützen Vaclav Klail und Turgut Eraslan den Grundstein für diesen Erfolg zu legen.

TV Wackersdorf 1:3 (1:0) TV Nabburg

Tore: 1:0 (39.) Christoph Hauser, 1:1 (62.) Felix Scharf, 1:2 (78.) Kamil Krysl, 1:3 (81.) Patrick Greindl - SR: Josef Lehner (Schönsee) - Zuschauer: 80

Den Knappen steckte das Nachholspiel vom Freitag noch in den Knochen. Bis zur Pause konnten die Pausch-Schützlinge noch mithalten und führten sogar durch einen Treffer von Christoph Hauser mit 1:0. Doch nach dem Seitenwechsel machte sich der Kräfteverschleiß der Hausherren bemerkbar. Zunächst glich Felix Scharf für die Gäste nach einer guten Stunde aus. Dann schlug Torjäger Kamil Krysl in der 78. Spielminute zur 2:1-Führung zu. Patrick Greindl machte dann neun Minuten vor dem Schlusspfiff den 3:1-Auswärtssieg der Nabburger perfekt.

SV Diendorf 3:2 (0:1) SG SAD/Ettman. III

Tore: 0:1 (10.) Ludwig Hofer, 1:1 (59.) Christopher Burggraf, 1:2 (65.) Christoph Schart, 2:2 (74.) Matthias Ploed, 3:2 (83.) Martin Scharf - SR: Manfred Schloderer (Schwandorf) - Zuschauer: 50

Der SV Diendorf erkämpfte sich zu Hause gegen die erneut stark bestückte SG Schwandorf I/Ettmannsdorf III einen 3:2-Heimsieg. Garant für den Erfolg der Hausherren war eine starke Leistungssteigerung, nachdem die spielstarken Schwandorfer die bessere Anfangsphase erwischten und durch einen Fernschuss von Landesligaspieler Ludwig Hofer nach zehn Minuten mit 1:0 in Führung gingen. Dies wirkte wie ein Weckruf für den SV Diendorf, der nun besser in die Zweikämpfe kam und nach einer knappen Stunde nach einem starken Solo von Christopher Burggraf zum verdienten Ausgleich kam. Fast postwendend gingen die Gäste durch Christoph Schart erneut mit 2:1 in Führung. Die Moral des SV Diendorf war es zu verdanken, dass die Schützlinge des SVD nicht aufsteckten und sich noch einen 3:2-Arbeitssieg verdienten.

SC Weinberg 3:3 (1:2) SV Trisching

Tore: 1:0 (15.) Herbert Rühl, 1:1 (28.) Christian Gebert, 1:2 (39.) Jonathan Schatz, 2:2 (55.) Herbert Rühl, 2:3 (62.) Jonathan Schatz, 3:3 (70.) Andreas Pitruski - SR: Domenic Muhr (Fensterbach) - Zuschauer: 100

In einem fairen und über weite Strecken ausgeglichenen Spiel gaben die Trischinger eine zweimalige Führung aus der Hand und vergaben somit die Gelegenheit, wichtige Zähler im Abstiegskampf einzuheimsen. Die Hausherren gingen durch Routinier Herbert Rühl nach einer Viertelstunde mit 1:0 in Führung. Der Gast aus Trisching konnte in der 28. Minute durch Christian Gebert und in der 39. Minute durch Jonathan Schatz die 2:1-Pausenführung herstellen. In Durchgang zwei gleich zunächst Herbert Rühl zum 2:2 aus, bevor erneut der stärkste Spieler der Gäste, Jonathan Schatz, auf 3:2 erhöhte. Durch einen Torwartfehler der Trischinger schaffte Weinberg noch das 3:3.

SV Leonberg 2:0 (0:0) SC Kreith

Tore: 1:0/2:0 (74./79.) Daniel Jelinek - SR: Erich Krumbholz (Nittenau) - Zuschauer: 65

Die Spielweise des SV Leonberg war von Beginn an klar und unmissverständlich. Durch frühes Attackieren der Gäste bei Ballbesitz resultierten eine Vielzahl an Tormöglichkeiten des SV Leonberg, wie dies schon auch in den vergangenen Partien der Fall war. In dieser Partie belohnte sich die Mannschaft von Coach Armin Rank durch den Doppelschlag von Daniel Jelinek in der 74. Und 79. Minute und entledigte sich somit vorerst etwaigen Abstiegssorgen.

SV Haselbach 3:2 (2:1) SpVgg Pfreimd II

Tore: 0:1 (13.) Tobias Bernklau, 1:1 (25.) Manfred Schmid, 2:1 (43.) Christian Tschoritsch, 3:1 (64.) Georg Mayer, 3:2 (85.) Tobias Bernklau - SR: Jürgen Urban (Bodenwöhr) - Zuschauer: 150

Bereits nach 15 Minuten musste der SV Haselbach den Torhüter verletzungsbedingt wechseln. Christoph Peter musste aus dem Spiel genommen werden und wurde durch Ferdinand Frank ersetzt. Die Bezirksligareservisten gingen nach einer knappen Viertelstunde durch Tobias Bernklau mit 1:0 in Führung. Der SV Haselbach wachte nun auf und glich zehn Minuten später durch Manfred Schmid aus. Haselbachs Torjäger Christian Tschoritsch konnte nur zwei Minuten vor dem Halbzeitpfiff die Führung des SVH herstellen. Nach dem Wechsel wirkte der SV Haselbach über weite Strecken konzentrierter und erzielte nach einer guten Stunde durch Georg Mayer das vorentscheidende 3:1.

TSV Trausnitz 5:1 (1:0) TSV Klardorf

Tore: 1:0 (31.) Martin Langmann, 2:0 (50.) Fabian Richthammer, 3:0 (60./Foulelfmeter) Andreas Jäckel, 3:1 (84.) Michael Strasser, 4:1 (87.) Andreas Jäckel, 5:1 (90.) Dieter Hösl - SR: Helmut Dobmeier (1. FC Schwarzenfeld) - Zuschauer: 60

(hny) Trausnitz kann auch Heimsieg! Und das mit einem deutlichen und verdienten 5:1 gegen harmlose Gäste aus Klardorf. Martin Langmann brachte die Heimelf in der 31. Spielminute mit einem fulminanten Schuss auf die Siegerstraße. Genauso sehenswert war das 2:0 durch Fabian Richthammer in der 50. Minute. Er ließ mit einem Freistoß aus 20 Metern den Gästetorwart keine Abwehrchance. Andreas Jäckel wurde in der 60. Spielminute im Strafraum gefoult und verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 3:0. Nach dem Anschlusstreffer von Michael Strasser schöpften die Gäste noch einmal Hoffnung, doch Andreas Jäckel und Dieter Hösl machten für Trausnitz den Sieg perfekt.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.