Kreisklasse West: Schwandorfer Spielgemeinschaft siegt mit 8:1 beim SV Leonberg
Dickes Ausrufezeichen Richtung Meisterschaft

Sport
Schwandorf
08.04.2018
44
0

Einen fulminanten 8:1-Auswärtserfolg und ein dickes Ausrufezeichen in Richtung Meisterschaft setzte die SG FC Schwandorf I/SC Ettmannsdorf III beim SV Leonberg. Die Gäste profitierten vom frühen Platzverweis des Leonberg Abwehrspielers Christian Hartl bereits in der siebten Minute. Der Tabellenzweite TV Wackersdorf gewann denkbar knapp mit 1:0 beim SV Trisching. Hierbei war der Wackersdorfer Mathias Wilk mit seinem Treffer in der 26. Spielminute der Mann des Tages.

Pertolzh./Niederm. 1:0 (0:0) FC Wernberg II

Tor: 1:0 (72.) Maximilian Pamler - SR: Josef Strahl (Erzhäuser-Windmais) - Zuschauer: 40

Einen knappen, aber eminent wichtigen Sieg holte die SG Pertolzhofen/Niedermurach im Heimspiel gegen die Bezirksligareserve vom FC Wernberg. Dabei sorgte eine gute Viertelstunde vor Schluss SG-Akteur und Mittelfeldantreiber Maximilian Pamler für die verdiente Erlösung.

SV Leonberg 1:8 (0:4) SG FC SAD/Ettm. III

Tore: 0:1 (4.) Damian Huf, 0:2 (7./FE.) Christoph Stenzel, 0:3 (31.) Damian Huf, 0:4 (37./ET.) Daniel Jelinek., 0:5 (51.) Stefan Grabinger, 1:5 (58.) Fabian Vlad, 1:6 (62.) Stefan Grabinger, 1:7 (74.) Christoph Stenzel, 1:8 (87.) Philipp Bäßler - SR: Horst Lang (Niedermurach) - Zuschauer: 80 - Rot: (7.) Christian Hartl (SV Leonberg) wegen Schiedsrichterbeleidigung; (72.) Fabian Vlad (SV Leonberg) wegen Schiedsrichterbeleidigung

Die SG FC Schwandorf I/SC Ettmannsdorf III bestätigte erneut ihre derzeit tolle Form und kehrt mit einem 8:1-Kantersieg aus Leonberg nach Hause zurück. Begünstigt wurde dieser klare Erfolg durch die frühe Rote Karte für den Leonberger Defensivspieler Christian Hartl, der nach seinem Foul und dem folgenden Elfmeter für die Gäste wegen Schiedsrichterbeleidigung vom Feld gestellt wurde.

Nach dieser Szene wurde die Dominanz der Gäste aus der Kreisstadt immer deutlicher und der SV Leonberg hätte sich nicht beschweren dürfen, wenn es bei konsequenterer Chancenverwertung ein zweistelliges Resultat gegeben hätte.

SV Diendorf 0:0 DJK Dürnsricht/Wol.

SR: Jürgen Urban (Bodenwöhr) - Zuschauer: 300

In einem intensiven und hochklassigen Spiel vor einer stattlichen Zuschauerkulisse trennten sich der SV Diendorf und die DJK Dürnsricht/Wolfring leistungsgerecht 0:0. Beide Teams sind etablierte Mannschaften im Mittelfeld der Tabelle und können aufgrund dessen mit diesem Remis gut leben.

SC Kreith/Pittersb. 0:5 (0:4) FTE Schwandorf

Tore: 0:1 (10.) Vaclav Klail, 0:2 (13.) Juri Litke, 0:3 (16.) Dennis Zapf, 0:4 (38.) Juri Litke, 0:5 (81.) Alexander Diz - SR: Robert Rem (Leonberg) - Zuschauer: 125

Eine nicht erwartet klare Angelegenheit wurde die Partie zwischen dem SC Kreith/Pittersberg und der Schwandorfer Eintracht im Städtederby. Dabei sorgte der Gast aus dem Schwandorfer Süden bereits in Hälfte eins mit vier Treffern für die Vorentscheidung. "Heute war so ein Tag, an dem wir besser alle im Bett geblieben wären", resümierte Kreiths Abteilungsleiter Alexander Pürzer nach dem Spiel und bestätigte den auch in dieser Höhe verdienten Sieg der Gäste.

Sportlicher Höhepunkt war eine Szene in der 75. Spielminute, als Schiedsrichter Robert Rem den Gastgebern einen Foulelfmeter zusprach und der Kreither Spieler dem Referee bestätigte dass es kein Foul war und Robert Rehm seine Entscheidung zurücknahm.

SV Fischbach 3:4 (1:2) Alten/Neuenschwand

Tore: 0:1 (3.) Martin Brunner, 1:1 (30.) Tobias Hofbauer, 1:2 (42.) Christian Brunner, 1:3 (73.) Andreas Rittler, 2:3 (80.) Tobias Hofbauer, 2:4 (84.) Andreas Rittler, 3:4 (87.) Tobias Hofbauer - SR: Stefan Bauer (Klardorf) - Zuschauer: 120

Fischbachs Trainer Andreas Miksch haderte am Ende mit der teils grob fahrlässigen Chancenverwertung seiner Mannschaft. "Derzeit machen wir uns das Leben selber schwer, ein Remis hätte meine Mannschaft allemal verdient", so der Coach des Gastgebers. Alten/Neuenschwand hingegen zeigte sich erneut effektiv in der Chancenverwertung und machte die Treffer auch zum richtigen Zeitpunkt des Spiels.

SV Trisching 0:1 (0:0) TV Wackersdorf

Tore: 0:1 (26.) Mathias Wilk - SR: Josef Lottner (Altendorf) - Zuschauer: 100

In einem zerfahrenen Kreisklassenspiel neutralisierten sich beide Mannschaft mit vielen Zweikämpfen im Mittelfeld und wenig Torchancen. Begünstigt wurde diese wenig attraktive Spielweise durch schlechte Platzverhältnisse auf dem Trischinger Geläuf. Matchwinner des Gastes aus Wackersdorf war Mathias Wilk in der 26. Spielminute, der dadurch mit seiner Mannschaft den zweiten Tabellenplatz festigen konnte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.