31.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfSport

Kreisklasse West: Stulln verliert zu Hause mit 2:3 - SpVgg Schönseer Land ohne Chance Nabburg verdirbt die Kirchweih

Mit der Vormachtsstellung der SpVgg Schönseer Land (15) in der Kreisklasse West ist es vorerst vorbei. Der bislang so souverän auftrumpfende Tabellenerste verlor beim SC Ettmannsdorf II (9) verdient mit 0:3 und büßte Rang eins ein.

von Autor BKUProfil

Neuer Spitzenreiter ist der SV Kemnath/Buchberg (15), der den SC Weinberg (3) mit 7:2 abschoss. Die FT Eintracht Schwandorf (12) bleibt das Team der Stunde. Der Neuling gewann beim SV Fischbach (9) mit 4:3 und stellte einmal mehr seine Klasse unter Beweis. Diesen blieb der TSV Stulln (7) im Kirchweihspiel bei der samstäglichen 2:3-Niederlage gegen den TV Nabburg (9) schuldig. Klarer Heimsieger blieb der SC Kleinwinklarn (10) gegen die SpVgg Bruck (4). 5:2 stand es am Ende einer spannenden Partie. Ein 1:1 holte der TSV Trausnitz (4) gegen Teublitz (8).

TSV Stulln       2:3 (1:1)       TV Nabburg Tore: 0:1 (15.) Roman Karel, 1:1 (27.) Dennis Humbs, 1:2 (70.) Erwin Emer, 1:3 (90./Foulelfmeter) Erwin Emer, 2:3 (90.) Alexander Schießl - SR: Daniel Probst (SpVgg Ramspau) - Zuschauer: 200

(bku) Eine überraschende Derbyniederlage musste der TSV Stulln hinnehmen. Am Ende war der 3:2-Erfolg des TV Nabburg verdient, weil er mehr zu bieten hatte als die Heimelf, die den gestellten Ansprüchen nicht gerecht werden konnte. Zunächst verlief die faire Partie ausgeglichen, erst nach der Pause kam der Gast immer stärker auf. Nach einer Viertelstunde erzielte Karel per Kopf das 0:1, Humbs konnte Mitte der ersten Hälfte ausgleichen. Nabburg nahm nach dem Wiederanpfiff das Heft in die Hand. Emer brachte die Gäste nach vorne. Der gleiche Akteur verwandelte in der Nachspielzeit einen Elfmeter zum 1:3, bevor Schießl im Gegenzug nach einem Freistoß noch verkürzen konnte.

TSV Trausnitz       1:1 (1:1)       SC Teublitz Tore: 1:0 (4.) Andreas Jäckl, 1:1 (35./Foulelfmeter) Andreas Edenharter - SR: Stefan Bauer (TSV Klardorf) - Zuschauer: 60 - Reserven: 4:1

(hny) Leistungsgerecht mit 1:1 trennten sich der TSV Trausnitz und der SC Teublitz. Die Heimmannschaft begann das Spiel recht schwungvoll und ging bereits in der 4. Spielminute durch Andreas Jäckl verdient mit 1:0 in Führung. Trausnitz war weiter das aktivere Team, musste aber in der 35. Spielminute durch einen Foulelfmeter den Ausgleich hinnehmen. Hart umkämpft war auch der zweite Spielabschnitt, wobei Tormöglichkeiten auf beiden Seiten Mangelware waren. Trausnitz versuchte noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um die enorm wichtigen Punkte einzufahren, kam aber zu keinen klaren Torchancen mehr.

SC Ettmannsdorf II       3:0 (1:0)       SpVgg Schönseer Land Tore: 1:0 (41.) Akin Akdogan, 2:0 (47.) Christian Fohringer, 3:0 (67./Foulelfmeter) Martin Lunzer - SR: Michael Schießl (SpVgg Bruck) - Zuschauer: 50 - Gelb-Rot: (90.) ein Schönseer Spieler - Rot: (90.) ein Schönseer Spieler

(aho) So gut wie keine Probleme hatte der SC Ettmannsdorf II gegen den Tabellenführer. Die SpVgg Schönseer Land unterstrich zu keiner Zeit ihre Favoritenstellung. Dagegen zeigten die Gastgeber ihre bislang beste Saisonleistung. Von Beginn an bestimmten sie das Tempo und das Geschehen. Der Spitzenreiter hatte Glück, dass der Torwart nach einer Notbremse gegen Fohringer nicht vorzeitig vom Platz musste. Ein sehenswertes Freistoßtor von Akin Akdogan brachte den 1:0-Pausenvorsprung. Nach der Halbzeit blieb es bei der spielerischen Überlegenheit des SCE, der den Vorsprung durch Christian Fohringer ausbaute. Ein Foul an Obendorfer ahndete der SR mit Elfmeter, den Martin Lunzer verwandelte. Anschließend gab es zahlreiche weitere Chancen durch Sandro Schlegel. Die beste Aktion der SpVgg war ein Pfostenschuss kurz vor dem Ende.

SV Kemnath/Buchb.       7:2 (3:1)       SC Weinberg Tore: 0:1 (2.) Philipp Meier, 1:1 (8.) Tobias Götz, 2:1 (15.), 3:1 (23.) Maximilian Birner, 4:1 (62.) Alexander Grill, 5:1 (65.) Manuel Rom, 6:1 (75.) Alexander Grill, 6:2 (81.) Swen Merl, 7:2 (89.) Christian Kumeth - SR: Heinrich Eichenseer (TV Wackersdorf) - Zuschauer: 70

(seb) Ohne groß glänzen zu müssen, gewann der SV Kemnath gegen den SC Weinberg verdient mit 7:2. Die zwei Gegentore haben sicher den Trainer verärgert, sind aber auch der Tatsache geschuldet, dass er die Abwehr einschließlich des Keepers total umkrempeln musste. So fiel die frühe Führung der Gäste durch einen Lapsus des Schlussmanns, als er bei einem Steilpass den Strafraum verließ und ausrutschte. Doch die Heimelf ließ sich nicht aus dem Konzept bringen und machte aus dem Rückstand in kurzer Zeit eine klare Führung durch schön herausgespielte Treffer. Dabei stand Torjäger Maximilian Birner zweimal goldrichtig. Nach der Pause kam die Zeit des anderen Kemnather Torjägers Alexander Grill, der zwei unwiderstehliche Alleingänge erfolgreich abschloss. Ein zweistelliges Ergebnis verhinderte der Schiedsrichter durch eine sonderbare Auslegung der Abseitsregel.

SC Kleinwinklarn       5:2 (2:2)       SpVgg Bruck Tore: 1:0 (22.) Alexander Paschke, 1:1 (29.) Alexander Höppner, 2:1 (35.) Alexander Paschke, 2:2 (42.) Alexander Höppner, 3:2 (53.) Alexander Paschke, 4:2 (75.) Alexander Paschke, 5:2 (77./Foulelfmeter) Marco De Giorgi - SR: Jürgen Ruhland (SV Schönthal) - Zuschauer: 80

(bku) Beide Seiten hatten in der ersten Hälfte gute Chancen. Alexander Paschke konnte in der 22. Minute das 1:0-Führungstor für den SC erzielen. Nur wenig später glich Alexander Höppner aus. Kleinwinklarn musste ab der 25. Minute auf seinen Spielmacher Markus Rüdiger wegen einer Verletzung verzichten. Dieser Verlust konnte jedoch kompensiert werden. In der 35. Minute brachte Alexander Paschke seinen SCK wieder in Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff glich dann aber Alexander Höppner aus. Nach der Pause ließ Bruck nach und Kleinwinklarn konnte mit Kontermöglichkeiten glänzen. So waren die Treffer in der 53. Minute und in der 75. Minute nicht verwunderlich. Den Schlusspunkt unter das Spiel setzte Marco De Giorgi mit seinem verwandelten Foulelfmeter zum verdienten 5:2 für die Heimelf.

SV Fischbach       3:4 (1:0)       FTE Schwandorf Tore: 1:0 (2.) Ivica Tomasic, 1:1 (46.) Onur Gür, 2:1 (47./Foulelfmeter) Martin Scheuerer, 2:2 (55.) Onur Gür, 3:2 (60.) Martin Scheuerer, 3:3 (70.) Umut Gür, 4:3 (89.) Onur Gür - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.) Ugur Eraslan (Schwandorf) wiederholtes Foulspiel

(bku) Die Gastgeber waren schwach in der Defensive, dennoch gingen sie früh in Führung. Schwandorf versuchte die Schwächen von Fischbach zu nutzen, musste sich aber bis nach der Halbzeitpause gedulden. Gleich nach dem Wiederanpfiff war es Onur Gür, der einen Abwehrfehler nutzte und ausglich. Martin Scheuerer brachte die Gastgeber erneut in Front. Die Freude hierüber währte aber nicht lange, den Onur Gür glich in der 55. Minute auf 2:2 aus. Schwandorf lauerte auf jeden Fehler. Martin Scheuerer konnte aber nur fünf Minuten später den Vorsprung von Fischbach wieder herstellen. Umut Gür glich zehn Minuten später aus und Onur Gür machte mit seinem 4:3 den Sieg für die Eintracht perfekt.

Themenseiten:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.