13.04.2018 - 20:28 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisliga West Ärgert Nabburg Stulln erneut?

Aufsteiger TSV Stulln spielt in der Kreisliga West eine starke Saison. Doch immer wieder mal gibt es kleinere Rückschläge. So wie im Hinspiel gegen den sonntäglichen Gegner.

Der Stullner Thomas Dorrer und seine Teamkollegen werden gegen den TV Nabburg richtig Zug zum Tor brauchen. Bild: mhs
von Autor HÜRProfil

Am Sonntag um 16 Uhr kommt es zum Lokalderby und Prestigeduell zwischen dem TSV Stulln und dem TV Nabburg. Beide Vereine und Teams kennen sich aus den vergangenen Jahren aus zahlreichen Duellen. An diesem Wochenende geht es nun für die Elf von Spielertrainer Christian Zechmann darum, den ausgezeichneten zweiten Tabellenplatz zu untermauern und gleichzeitig den Tabellenführer FC OVI/Teunz nicht aus den Augen zu verlieren. Der TV Nabburg kämpft im Abstiegskampf um jeden Zähler und wird ähnlich wie in den letzten Wochen bis in die Haarspitzen motiviert auflaufen. Spielfrei ist der SC Ettmannsdorf II.

FC OVI/Teunz So. 15.15 SV Neubäu

Der FC OVI/Teunz kann mit dem erkämpften Zähler aus Rötz am vergangenen Wochenende gut leben. "Mit der Leistung bin ich ganz und gar nicht einverstanden", sagte Coach Claus Frank, der in Punkto Lauf und Einsatzbereitschaft seiner Jungs wenig zufrieden war. Gegen den SV Neubäu möchte er seine Mannschaft nun wieder agiler und frecher in den Offensivaktionen sehen, um den Tabellenplatz eins weiter verteidigen zu können. Siegfried Tröger stößt nach überstandener Blessur wieder zur Mannschaft. Bei den Gästen drückt derzeit an allen Ecken und Enden der Schuh. Noch kein Sieg und kein Punkt in der laufenden Rückrunde dieses Jahres und zudem eine schmerzhafte 0:3-Heimpleite, verursachen keine rosigen Aussichten für die Partie beim Spitzenreiter am Sonntag.

Neukirchen-Balbini So. 15.15 FC Rötz

Nachdem die SpVgg Neukirchen-Balbini den Klassenerhalt in trockenen Tüchern hat, lautet die Zielvorgabe von Coach Andreas Rogalski, den vierten Tabellenplatz zu behaupten und sich beim FC Rötz für die 0:4-Niederlage aus dem Hinspiel zu revanchieren. "Hier haben wir einiges gutzumachen und wollen die Verhältnisse wieder zurecht rücken", sagt der SpVgg-Trainer. Leistungsträger Stephan Noe zwickt es in der Leiste, so dass er genauso ausfällt wie Mittelfeldmotor Stefan Hildebrand der sich das Syndesmoseband gerissen hat und für den Rest der Saison ausfällt.Rötz präsentierte sich zuletzt gegen den Tabellenführer OVI/Teunz lauf- und einsatzfreudig und war über die gesamte Spielzeit die bessere Mannschaft. Die Qualität in Reihen der Gäste lässt keinen Zweifel daran aufkommen, sich am Ende der Saison im gesicherten Mittelfeld zu befinden. Trainer Georg Gruschka reist in unveränderter Formation zum Derby.

SG Gleiritsch So. 15.15 SV Kemnath/Bu.

Um wichtige Punkte geht es für die SG Gleiritsch gegen den Aufsteiger aus Kemnath. "Uns ist bewusst, dass uns der Gast in keiner Phase des Spiels etwas schenken wird", sagt SG-Coach Michael Babl. Seine Mannschaft wird sich der nicht ganz einfachen Situation nun stellen und ins Bewusstsein rufen, wie wichtig ein Heimsieg gegen den ebenfalls bedrohten SV Kemnath ist. Personell fehlen werden Florian Sandmann und Thomas Krause. Ein Fragezeichen steht hinter dem Einsatz von Sebastian Kraus. Auch Gästetrainer Maximilian Birner sieht in diesem Spiel ein Endspiel um den Klassenerhalt seiner Mannschaft. "Es wird sicher keinen Schönheitspreis geben", sagt Birner, der seine Mannschaft entsprechend auf dieses Spiel vorbereiten wird.

SG Schönthal So. 15.15 SC Kleinwinklarn

Das 0:0 in Weidenthal/Guteneck zuletzt war unterm Strich für SG-Coach Wolfgang Galli zu wenig, zumal seine Mannschaft dort in Überzahl agierte und zu wenig Durchschlagskraft bewies. Dennoch bleibt das Ziel der SG der zweite Platz, wenngleich Wolfgang Galli vor enorm starken Gästen aus Neunburg vorm Wald warnt. Die Neunburger "Vorstädter" brillieren eindrucksvoll mit vier Siegen aus vier Spielen. Spielertrainer Markus Rüdiger zeigt sich begeistert vom Teamgeist seiner Mannschaft und steckt sich ein Remis als Ziel bei einer starken Spielgemeinschaft Schönthal/Premeischl.

TSV Stulln So. 16.00 TV Nabburg

Zurecht verlor der TSV Stulln vor zwei Wochen das Heimspiel gegen den SC Kleinwinklarn. "Ich erwarte eine konzentrierte Leistung als Reaktion", sagt Stullns Spielertrainer Christian Zechmann. Personell fallen drei Stammspieler sicher aus, zwei zusätzliche Akteure sind angeschlagen. "Es bekommen nun andere Spieler die Möglichkeit sich zu zeigen", gibt sich Zechmann gewohnt kämpferisch. Hochmotiviert aufgrund der zuletzt gezeigten Leistungen fährt der TV Nabburg zum Prestigeduell nach Stulln. Schon im Hinspiel sorgte das Team um Trainer Walter Bauer für eine dicke Überraschung und schickte den TSV Stulln mit einer Niederlage nach Hause. "Wir wollen auch am Sonntag versuchen zu überzeugen", sagt Bauer, der an diesem Wochenende wieder auf Kreativspieler Felix Scharf zurückgreifen kann. Patrick Kirchner und Stefan Oefner sind verletzungsbedingt nicht mit im Kader.

TSV Tännesberg So. 16.00 SF Weidenthal

Trotz einer kleinen sportlichen Durststrecke von vier sieglosen Spielen war SF-Coach Christian Adler nicht unzufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft gegen die SG Schönthal/Premeischl. Gerade in der Phase der Unterzahl arbeitete die Mannschaft fleißig gegen den Ball und erarbeitete sich aussichtsreiche Tormöglichkeiten. Mit diesem Engagement seiner Spieler ist Christian Adler überzeugt, aus Tännesberg etwas Zählbares mit nach Hause nehmen zu können. Einen wichtigen 3:0-Erfolg landete der TSV Tännesberg letzte Woche beim SV Neubäu. Trainer Marek Vit zeigte sich erleichtert: "Es war wichtig für die Jungs wieder ein Erfolgserlebnis spüren zu dürfen." Zu Hause im Nachbarschaftsvergleich gegen die Sportfreunde aus Weidenthal erwartet er ein sehr schweres Spiel, sieht seine Mannschaft jedoch nicht chancenlos aufgrund des Aufwärtstrends in der vergangenen Woche.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp