08.10.2017 - 21:54 Uhr
SchwandorfSport

Kreisliga West: Auch Nabburg eine Überraschung

Der FC-OVI Teunz und die Sportfreunde Weidenthal sind die Überraschungen in dieser Kreisliga-Saison. Jetzt bekommen sie bei dieser Bezeichnung Konkurrenz vom TV Nabburg.

Auch etwas Akrobatik war angesagt im Duell des TV Nabburg (rechts Bernhard Erl) und dem TSV Tännesberg (links Lukas Pavlicek). Fußballerisch war Nabburg an diesem Tag klar besser und siegte mit 5.1. Bild: ham
von Autor AHOProfil

In der Kreisliga West ist der FC OVI-Teunz (25) auf dem besten Weg zum Herbstmeistertitel. Der Beinahe-Absteiger aus der letzten Saison gewann sein Heimspiel gegen den überforderten ASV Burglengenfeld II (5) sicher mit 4:0 und hat nach elf Spieltagen fünf Punkte Vorsprung vor dem Verfolgerfeld. Dieses wird angeführt vom TSV Stulln (20), der bei der SG Schönthal/Premeischl (18) ein 2:2 erreichte. Punktgleich Dritter sind die SF Weidenthal/Guteneck (20), denen ein Treffer zum Sieg beim SV Kemnath/Buchberg (9) reichte.

SC verliert Anschluss

Nach der zweiten Auswärtsniederlage in Folge hat der SC Ettmannsdorf II (18) vorerst den Anschluss verloren. Das Gastspiel bei der SG Gleiritsch/Trausnitz (17) endete für die Rank-Truppe mit einer 0:2-Schlappe.

Tännesberg nicht in Tritt

Einen starken Eindruck hinterließ der TV Nabburg (16) beim unerwartet deutlichen 5:1-Erfolg über den TSV Tännesberg (13), der heuer noch nicht in Tritt gekommen ist.

TV Nabburg 5:1 (3:0) Tännesberg

Tore: 1:0 (14.) Patrick Greindl, 2:0 (43.) Maximilian Hille, 3:0 (45.) Felix Scharf, 4:0 (53.) Sebastian Ströbl, 4:1 (67.) Lukas Pavlicek, 5:1 (84.) Felix Scharf - SR: Helgo Boehlkau (Leonberg) - Zuschauer: 60

Spielfreudig und von Beginn an überlegen präsentierte sich der TV. Der heimische Neuling legte ein hohes Tempo vor und erzielte immer im richtigen Moment die Tore. So traf Patrick Greindl nach 14 Minuten zum 1:0. Der Gast steckte den Rückstand nur langsam weg, während die Heimelf weiter offensiv agierte. Ein Doppelschlag von Maximilian Hille und Felix Scharf unmittelbar vor der Pause führte zum 3:0-Zwischenstand. Auch der zweite Durchgang gehörte dem TV, der seine starke Leistung mit weiteren Toren krönte. So erhöhte Sebastian Ströbl auf 4:0 und versetzte dem Gast einen Dämpfer. Das 4:1 von Lukas Pavlicek Mitte der zweiten Halbzeit war nicht mehr als eine Ergebniskorrektur. Den Schlusspunkt unter eine teilweise einseitige Begegnung setzte Felix Scharf.

SV Kemnath/Bu. 0:1 (0:1) SF Weidenthal

Tore: 0:1 (16.) Thomas Grossmann - SR: Johann Weingärtner (Walderbach) - Zuschauer: 80

(seb) Es bleibt dabei, der SV Kemnath kann auf eigenem Platz nicht mehr gewinnen und die Sportfreunde aus Weidenthal entwickeln sich zum Angstgegner, denn in den neun bisherigen Begegnungen gingen sie siebenmal als Sieger vom Platz. Der Sieg war hochverdient und hätte eigentlich höher ausfallen müssen, doch dreimal verhinderten das Torgebälk und ein überragender Max Birner im SV Tor weitere Treffer.

Die Führung der Gäste entsprang einem Eckball. Nach einer Kopfballverlängerung schaltete Thomas Grossmann am schnellsten und bugsierte den Ball per Kopf ins Tor. Bald darauf hatte Markus Kleierl die Großchance zum Ausgleich, doch allein vor dem Gehäuse vergab er kläglich. Die Sportfreunde waren laufstärker und hatten die bessere Spielanlage, während beim Gastgeber Julian Gebert seiner Form weit hinterher lief und Spielertrainer Manuel Rom ein Schatten seiner selbst war.

FC OVI-Teunz 4:0 (1:0) Burglengenfeld II

Tore: 1:0 (20.) Gerhard Herzog, 2:0 (47.) Manuel Löffelmann, 3:0 (73.) Arthur Kerbel, 4:0 (78.) Daniel Tröger - SR: Maik Kreye (Eintr. Schwandorf) - Zuschauer: 120 - Gelb/Rot: (41.) Dominik Stenz (BUL II) wegen Unsportlichkeit - . In diesem Spiel hatte der Tabellenletzte nicht den Hauch einer Chance gegen den Spitzenreiter. Der FC OVI-Teunz war von Beginn an spielbestimmend, der Gast konnte nur reagieren. Zahlreiche klare Torchancen der Gastgeber prägten das Geschehen. Für den Führungstreffer sorgte Gerhard Herzog nach 20 Minuten. Bester Mann beim ASV Burglengenfeld II war der Torwart, der einen deutlicheren Pausenrückstand verhinderte. Kurz nach dem Seitenwechsel war er aber machtlos beim 2:0 durch Manuel Löffelmann. Der Gast war nach der Matchstrafe für Dominik Stenz drei Minuten vor der Halbzeit in Unterzahl und kam deshalb zu keinen klaren Möglichkeiten. Arthur Kerbel und Daniel Tröger nutzten ihre Freiräume in der 73. und 78. Minute zu weiteren Toren und dem auch in der Höhe verdienten Erfolg über den Tabellenletzten.

SG Gleiritsch/Traus. 2:0 (2:0) SC Ettmannsdorf II

Tore: 1:0 (28.) Sebastian Schwandner, 2:0 (38.) Florian Bauriedl - SR: Markus Nachreiner - Zuschauer: 80 - Gelb-Rot: (90.+2) Christoph Stenzel (Ettmannsdorf II)

(mr) Einen verdienten Sieg feierten die Gastgeber gegen einen keineswegs enttäuschenden Gegner. Die Einheimischen legten mit zwei blitzsauber herausgespielten Toren von Sebastian Schwandner und Florian Bauriedl schon vor der Pause den Grundstein zum Sieg.

Die Gäste mobilisierten in der zweiten Hälfte nochmals alle Kräfte und drängten auf den Anschlusstreffer. Die Gastgeber hatten einige gute Kontermöglichkeiten, die sie jedoch ungenutzt ließen. Für die drei Punkte reichte es dennoch.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.