29.04.2018 - 21:24 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisliga West: Die SG Gleiritsch/Trausnitz lebt - 4:0 gegen Rötz

Während hinten in der Kreisliga West die SG Gleiritsch/Trausnitz aufhorchen lässt, läuft vorne jetzt wirklich alles auf einen Zweikampf hinaus.

Felix Meier (vorne) von der SG Gleiritsch/ Trausnitz kann sich einen Rötzer Gegenspieler gerade noch so vom Leib halten. Die SG siegte am Ende verdient mit 4:0 und holte wichtige Punkte. Bild: ham
von Autor AHOProfil

In der Kreisliga West machen der FC OVI-Teunz (48) und der TSV Stulln (43) die ersten zwei Plätze unter sich aus. Derzeit sieht es nach einem guten Ende für den FC aus, der sich gegen den SC Kleinwinklarn (25) mit 4:1 durchsetzten und seinen Fünf-Punkte-Vorsprung verteidigte. Jedoch haben die Stullner, die beim SC Ettmannsdorf II (29) ausgesprochen glücklich zu einem 3:2-Auswärtserfolg kamen, ein Spiel weniger. Bei den übrigen Teams der oberen Tabellenhälfte geht es in erster Linie um die Platzierungen.

Mehr Spannung verspricht der Abstiegskampf. Offen ist, wer als zweiter Absteiger neben dem ASV Burglengenfeld II in die Kreisklasse muss. Derzeit steht der TV Nabburg (19) auf dem Schleudersitz, obwohl er innerhalb von drei Tagen zwei Mal unentschieden gespielt hat. Am Freitag gab es ein 2:2 beim SV Neubäu (20), am Sonntag erreichte der Aufsteiger das gleiche Resultat bei der SG Schönthal/Premeischl (35), wobei der Ausgleich für die Heimelf erst in der Nachspielzeit fiel. Einen wichtigen Sieg landete der SV Kemnath/Buchberg (21) mit 4:1 über den SV Neubäu. Ebenfalls noch im Rennen um den Klassenerhalt befindet sich die SG Gleiritsch/Trausnitz (22). Der 4:0-Sieg gegen den 1. FC Rötz bringe vorerst etwas Luft.

SG Schönthal 2:2 (1:2) TV Nabburg

Tore: 1:0 (10.) Stefan Greß, 1:1 (11.) Nikolaos Rizos, 1:2 (38.) David Malcat, 2:2 (90.) Daniel Beier - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 70 - Rot: (16.) Benedikt Dirscherl (SDG) wegen Foulspiels

Ganz dicht vor Augen hatte der TV Nabburg den Auswärtssieg bei der SG Schönthal. Der Neuling zeigte gegen den Favoriten viel kämpferischen Einsatz, verzeichnete einige gute Torchancen und führte bis in die Nachspielzeit hinein mit 2:1. Erst dann gelang der SG durch Daniel Beier der nicht mehr für möglich gehaltene Ausgleichstreffer, der beim TV Nabburg für Frust sorgte. Bis dahin hatte der Gast seinen Vorsprung verteidigt. Im ersten Durchgang brachte Stefan Greß die SG in Führung, postwendend glich der Gast durch Nikolaos Rizos aus. David Malcat sorgte in der 38. Minute für das 1:2. Schönthal fand in der zweiten Hälfte kein Mittel, sich gegen die vielbeinige und konzentriert wirkende Nabburger Abwehr durchzusetzen. Als der TV mit dem Sieg rechnete, schlug die Heimelf zu und kam noch zum Gleichstand.

FC OVI-Teunz 4:1 (4:1) SC Kleinwinklarn

Tore: 1:0 (6.) Gerhard Herzog, 2:0 (10.) Christian Uschold, 2:1 (14.) Ivica Tomasic, 3:1 (35.) Arthur Kerbel, 4:1 (41.) Christian Uschold - SR: Ronny Berger (SV Altendorf) - Zu: 120

Beim Heimspiel des Tabellenführers fielen sämtliche Treffer bereits in der ersten Halbzeit. Der FC legte einen Start nach Maß hin, denn Gerhard Herzog in der sechsten und Christian Uschold in der zehnten Minute trafen zum zwischenzeitlichen 2:0. Kleinwinklarn zeigte sich unbeeindruckt, kam selbst zu Chancen und verkürzte durch Ivica Tomasic in der 14. Minute auf 2:1. Das Spiel blieb abwechslungsreich, das Geschehen hatte jedoch der Tabellenführer im Griff. Noch vor dem Seitenwechsel erhöhten Arthur Kerbel und Christian Uschold auf 4:1. Mit Beginn der zweiten Halbzeit bauten die Mannschaften etwas ab. Trotzdem lagen die Vorteile beim FC OVI-Teunz, der dem Gast aber nicht mehr viele Torchancen gestattete.

Gleiritsch/Trausnitz 4:0 (3:0) FC Rötz

Tore: 1:0 (25.) Andreas Jäckl, 2:0 (28.) Sebastian Schwandener, 3:0 (42.) Benedikt Nahlovsky, 4:0 (82.) Rene Pavlak - SR: Ralf Waworka (SC Kleinwinklarn) - Zuschauer: 120

(hny) Mit einer tollen Mannschaftsleistung rang die SG den FC Rötz auch in dieser Höhe verdient mit 4:0 nieder. Nach einer kurzen Abtastphase legte die Heimelf so richtig los und zeigte teilweise begeisternden Angriffsfußball. Andreas Jäckl in der 25. und Sebastian Schwandner in der 28. Minute stellten gegen überforderte Gäste die Weichen auf Sieg. Die Unordnung der Gästeabwehr nutzte Benedikt Nahlovsky in der 42. Spielminute zum 3:0. Druckvoll startete Rötz in den zweiten Durchgang und stellte die SG lange Zeit vor große Probleme. Die Heimelf überstand diese Druckphase und kam nun zu einer Vielzahl klarer Torchancen. René Pawlak nutzte eine dieser Möglichkeiten mit einem Heber aus 30 Metern zum 4:0-Endstand

SC Ettmannsdorf II 2:3 (1:3) TSV Stulln

Tore: 0:1 (4.) Wilhelm Frank, 1:1 (23./Foulelfmeter) Markus Fenk, 1:2 (33.) Tobias Lippert, 1:3 (45.) Christian Zechmann, 2:3 (57./Foulelfmeter) Markus Fenk - SR: Marco Gruber (Bad Kötzting) - Zuschauer: 70

Mehr als überraschend ist dieser Erfolg des Tabellenzweiten. Fast während der gesamten Spielzeit waren die Gastgeber dominierend. Der TSV Stulln konnte am Ende jedoch auf eine optimale Chancenverwertung verweisen. Zudem erzielte er die Tore immer im richtigen Moment. Dagegen waren die Platzherren nicht in der Lage, ihre Überlegenheit umzusetzen. Nach vier Minuten brachte Wilhelm Frank die Stullner in Führung. Mitte der ersten Hälfte verwandelte Markus Fenk einen Strafstoß zum 1:1-Ausgleich. Zehn Minuten später traf Tobias Lippert zum 1:2, und fast mit dem Pausenpfiff nutzte Christian Zechmann einen individuellen Fehler des SCE II zum 1:3. Diesem Rückstand rannten die Platzherren in der zweiten Halbzeit vergeblich hinterher. Lediglich Markus Fenk konnte einen weiteren Strafstoß zum 2:3 nutzen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.