27.04.2018 - 22:12 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kreisliga West: Die Stullner müssen auf der Hut sein

Der SC Ettmannsdorf II ist am Samstagnachmittag Gastgeber in der Partie gegen den ambitionierten TSV Stulln. Die Gäste aus Stulln mauserten sich im Verlauf dieser Saison zu einem Favoriten im Kampf um die heiß begehrten Plätze zum Aufstieg in die Bezirksliga. Mit Christian Zechmann haben sie zudem einen Torjäger in den Reihen, der für die wichtigen Momenten eines Spiels seine Qualitäten mit einbringt. Dennoch hat der SC Ettmannsdorf II eine kompakte Mannschaft die jederzeit in der Lage ist, auch Spitzenmannschaften dieser Liga enorme Probleme zu bereiten.

von Autor HÜRProfil

Spielfrei ist der TSV Tännesberg.

Ettmannsdorf II Sa. 14.30 TSV Stulln

Für Ettmannsdorfs Trainer Armin Rank sind in zweierlei Hinsicht die Vorzeichen für ein "richtig gutes Fußballspiel" gegeben. Die Stullner haben zum einen noch berechtigte Hoffnungen auf die Meisterschaft und müssen in Schwandorf gewinnen, zum anderen kann die Landesligareserve befreit aufspielen. Ohne die angeschlagenen Offensivspieler Paul Drothler und Sandro Schlegel wird der Gastgeber erneut mit einer blutjungen Mannschaft gegen Stulln ins Rennen gehen. Ein großes Kompliment spricht Stullns Spielertrainer Christian Zechmann seinen Spielern aus. "Ich bin sehr stolz, was meine Mannschaft bisher geleistet hat". Mit den Rückkehrern Josef Lobinger und Wilhelm Frank soll nun bei schwer einzuschätzenden Schwandorfern zumindest der zweite Tabellenplatz untermauert werden.

SV Kemnath/Bu. So. 15.15 SV Neubäu

Die klare Auswärtsniederlage des SV Kemnath in Rötz am letzten Sonntag erhöht nun den Druck gegen ebenfalls gefährdete Gäste aus Neubäu. "Wir haben erneut ein Endspiel", sagt Kemnaths Coach Maximilian Birner, der weiterhin keine positiven Nachrichten aus dem Verletztenlazarett liefern kann. Auch für die Gäste geht es in diesem Spiel ausschließlich um Punkte im Kampf um das sportliche Überleben. Trainer Dragan Vujicic verspricht trotz der Negativserie eine einsatzfreudige Vorstellung seiner zur Verfügung stehenden Mannschaft.

SG Gleiritsch/Traus. So. 15.15 FC Rötz

Die Einstellung und Stimmung im Team der SG Gleiritsch/Trausnitz stimmen die Verantwortlichen und Coach Georg Klier positiv für die nächsten Spiele. "Wenn wir unsere Chancenverwertung verbessern, sehe ich uns auch gegen spielstarke Rötzer nicht chancenlos", versprüht Klier weiter Optimismus. Seit fünf Spielen ist die Mannschaft von Rötz Trainer Georg Gruschka ungeschlagen. Genügend Qualität und mehr Alternativen lassen die Rötzer wieder zuversichtlicher in die Zukunft blicken. "Wir werden uns auch in Trausnitz nicht verstecken und versuchen, unseren Trend beizubehalten", gibt sich Gruschka zielgerichtet.

SG Schönthal So. 15.15 TV Nabburg

Nach einer Woche Pause konnte die SG Schönthal/Premeischl wieder Kräfte tanken und freut sich auf das Gastspiel des TV Nabburg. Aus eigener Kraft kann die SG nicht mehr an die begehrten Aufstiegsränge erreichen, jedoch definiert SG-Trainer Wolfgang Galli nun neue Ziele. "Wir möchten zeigen, wie gut wir Fußball spielen können." Personell ist beim Gastgeber alles an Bord. Lediglich der langzeitverletzte Goalgetter Max Stangl fehlt im Team der SG in dieser Saison an allen Ecken und Enden. Nach dem Nachholspiel des TV Nabburg in Neubäu am Freitag geht es für die Jungs von Walter Bauer nach Schönthal. "Dort können wir Bonuspunkte sammeln", beschreibt Bauer die Außenseiterrolle seiner Mannschaft. Youngster Jan-Luca Hartig befindet sich jedoch in den Vorbereitungen fürs Abitur und steht nicht zur Verfügung.

FC OVI-Teunz So. 15.15 SC Kleinwinklarn

"Wir haben das Quäntchen Glück die letzten Wochen etwas überstrapaziert", lautet das Fazit von FC-Trainer Claus Frank nach der verdienten Niederlagen in Weidenthal. Es wird nach Ansicht von Frank Zeit, dass sein Team in Sachen Laufbereitschaft und Chancenverwertung wieder eine andere Gangart an den Tag legt, um gegen die "Mannschaft der Stunde" zu Hause wertvolle Punkte einfahren zu können. "Wir müssen wieder von Spiel zu Spiel denken", so die Warnung des Erfolgscoachs. Auch sein Gegenüber Markus Rüdiger ist aufgrund der vergangenen Wochen und einer sensationellen Serie von 16 Punkten aus 18 Spielen als erfolgreich einzustufen. Kleinwinklarn möchte weiter mit mannschaftlicher Geschlossenheit zum Erfolg kommen und sieht seine Möglichkeiten auch beim Spitzenreiter aussichtsreich.

SpVgg Neukirchen/B. So. 15.15 SF Weidenthal

Die lange Verletztenliste der SpVgg nimmt kein Ende. "Mit drei A-Jugendspielern habe ich gerade mal elf Spieler für den Sonntag", berichtet Andreas Rogalski aus dem Neukirchener Lager. Gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus dem vorderen Mittelfeld der Tabelle sieht er diesbezüglich lediglich Außenseiterchancen seiner Rumpfelf. Die Gäste bezwangen durch eine beeindruckende Vorstellung den Spitzenreiter aus OVI-Teunz und möchten nun nach einer längeren sportlichen Durststrecke wieder eine kleine Erfolgsserie starten. "Wir wollen uns für die ärgerliche Hinspielniederlage revanchieren", sagt Coach Christian Adler, der auf Rotsünder Oliver Eckl verzichten muss.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.