29.10.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Kreisliga West: FC OVI-Teunz gut erholt

Die Niederlage zuletzt tat weh, doch der FC OVI-Teunz zeigte sich gut erholt. Der Spitzenreiter in der Kreisliga West ist wieder das Maß der Dinge.

Christian Böl (rechts), Torwart des FC OVI/Teunz, klärt vor einem Gästespieler. Der FC zeigte sich von der Niederlage im Spitzenspiel vor einer Woche gegen Stulln gut erholt und fertigte den SC Ettmannsdorf mit 4:0 ab. Bild: ham
von Autor AHOProfil

Auf drei Spiele reduziert war das Programm des ersten Rückrundenspieltages in der Kreisliga West. Im Einsatz war der Tabellenerste FC OVI-Teunz (31), der die Niederlage vor einer Woche gegen Stulln gut verdaut hat. Gegen den SC Ettmannsdorf II (19) behauptete sich der Spitzenreiter klar mit 4:0 und baute seinen Vorsprung vorerst wieder auf fünf Zähler aus.

Der SV Neubäu (22) kam gegen den SC Kleinwinklarn (12) zu einem mühevollen 2:0-Heimsieg und bleibt ebenso in Lauerstellung der Spitzengruppe wie die SG Schönthal/Premeischl (23), die beim TSV Tännesberg (17) ein torloses Remis erreichte. Alle übrigen Begegnungen fielen dem schlechten Wetter bzw. den Bodenverhältnissen zum Opfer.

FC OVI/Teunz 4:0 (2:0) SC Ettmannsdorf

Tore: 1;0 (24.) Gerhard Herzog, 2:0 (26.) Gerhard Herzog, 3:0 (49.) Manfred Widegger, 4:0 (68.) Manuel Löffelmann - SR: Johann Weingärtner (SG Regental) - Zuschauer: 100

Der Tabellenerste zeigte sich gegen den amtierenden Meister aus Ettmannsdorf gut erholt von der Niederlage vor einer Woche. Von Beginn an bestimmten die Gastgeber das Geschehen in diesem fairen Spiel. Beide Teams hatten mit den schwierigen Platzverhältnissen und dem Wind zu kämpfen. Der FC OVI-Teunz wirkte konzentriert, spielfreudig und aggressiv und ließ dem Gegner nur wenig Gelegenheit zum Spielaufbau. Dagegen besaß die Heimelf eine Reihe von guten Tormöglichkeiten. Ein Doppelschlag von Gerhard Herzog in der 24. und 26. Minute brachte den 2:0-Pausenvorsprung. Nach der Pause änderte sich wenig, obwohl sich der SC Ettmannsdorf II um eine Ergebniskorrektur bemühte. Das schnelle 3:0 von Manfred Widegger zerstörte alle Hoffnungen der Gäste.

SV Neubäu 2:0 (1:0) SC Kleinwinklarn

Tore: 1:0 (27.) Tomas Bahleda, 2:0 (72.) Michael Ferstl - SR: Julian Roidl - Zuschauer: 100

Der Sieg des SV Neubäu war am Ende verdient, wenngleich sich die Heimelf gegen einen kampfstarken Gegner sehr schwer tat. Kleinwinklarn stand sehr sicher in der Abwehr und wagte sich nur durch Konter nach vorne. Weil die Räume für die heimischen Stürmer dadurch sehr eng waren, ergaben sich nur wenig klare Torchancen. In der 27. Minute brachte Tomas Bahleda den SV mit 1:0 in Führung, was gleichzeitig der Pausenzwischenstand war. Im zweiten Durchgang änderte sich kaum etwas, die Gastgeber wollten die Vorentscheidung, während der SC Kleinwinklarn versuchte, mit einigen schnellen Gegenangriffen zum eigenen Torerfolg zu gelangen. Als Michael Ferstl in der 72. Minute auf 2:0 erhöhte, war die faire Begegnung gelaufen.

TSV Tännesberg 0:0 SG Schönthal

SR: Tobias Buchfink (JFG Seenland) - Zuschauer: 70 - Besonderes Vorkommnis: (76.) Tännesberg verschießt einen Elfmeter

(mr) Der erste Versuch saß, doch der Schütze musste, weil der Schiedsrichter wiederholen ließ, noch mal ran. Die Nerven flatterten und so schob der Tännesberger Thomas Hauer den Ball vom Elfmeterpunkt eine Viertelstunde vor Schluss am Tor vorbei. Am Ende mussten sich die Gastgeber mit einem Punkt zufrieden geben, obwohl aufgrund des Spielverlaufs drei eigentlich verdient gewesen wären. In der ersten Hälfte gab der TSV richtig Gas und hatte etliche gute Möglichkeiten. Ein Tor Marco Geier wurde nicht gegeben, weil der Stürmer Foul gespielt haben soll. In der zweiten Hälfte kamen die Gäste etwas besser ins Spiel, große Torchancen hatten sie aber nicht. Mit dem Punkt waren sie am Ende mehr als zufrieden.

Nachholspiele Dienstag

14.15 Uhr SF Weidenthal - SG Gleiritsch SV Kemnath a.B. - TV Nabburg Neukirchen-Balbini - TSV Stulln

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.