10.11.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Kreisliga West: "Frösche" springen nach vorne

Der FC OVI-Teunz hat in der Kreisliga West zwar ein kleines Polster. Doch entschieden ist noch lange nichts. Jetzt mischt noch eine weiteres Team mit.

In der Halbzeit, da stand es noch 0:0, sah es nicht danach aus, als ob die SG Gleiritsch/Trausnitz gegen den TSV Tännesberg doch noch deutlich mit 4:1 gewinnen würde. Aber nach dem Wechsel legte die SG richtig los. Einen Treffer zum Sieg steuerte Tobias Hösl (blau) bei, der sich hier gegen den Tännesberger Spieler Maximilian Winkler durchsetzt. Bild: Eger
von Autor HÜRProfil

Im Verfolgerrennen auf Platz eins spitzt sich nach den jüngsten Resultaten die Situation in der Kreisliga West zu. Durch eine beeindruckende Siegesserie der SpVgg Neukirchen/Balbini kann die Mannschaft von Trainer Andi Rogalski zu den bekannten Verfolgern aufschließen. Die Neukirchener "Frösche" treffen im letzten Heimspiel dieser Saison am Sonntag zu Hause auf die Remis-Könige der SG Schönthal/Premeischl. Spannung verspricht auch das Aufeinandertreffen auf dem Oberviechtacher Sandradl zwischen dem Spitzenreiter FC OVI/Teunz und dem zuletzt sportlich geschundenen TSV Tännesberg.

SC Kleinwinklarn So. 14.15 SG Gleiritsch

Für den SC gilt es, den Anschluss an die rettenden Plätze nicht zu verlieren. Die Elf von Trainer Markus Rüdiger verspricht gegen die SG einen heißen Kampf und kann hierbei auf einen unveränderten Kader zurückgreifen. Gästetrainer Michael Babl erkennt auch nach dem Derbysieg gegen den TSV Tännesberg die wesentlichen Punkte für die beiden restlichen Spiele. "Wir können uns nun mit einem erneuten Sieg die Punkte des Derbysiegs vergolden." Gleichwohl weiß der erfahrene Coach, dass man in Kleinwinklarn die Punkte sicherlich nicht geschenkt bekommt.

SV Kemnath So. 14.15 SC Ettmannsdorf II

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpfte sich der SV Kemnath zuletzt ein überraschende Unentschieden in Stulln. "Wir möchte an die letzten beiden Heimspiele nahtlos anknüpfen und punktemäßig in der Tabelle zu Ettmannsdorf aufschließen", sagt Trainer Max Birner. "Man kann nicht sagen das wir derzeit vom Glück verfolgt sind", erklärt Ettmannsdorfs Trainer Armin Rank nach der erneuten Niederlage seiner Mannschaft am vergangenen Wochenende gegen Neukirchen-Balbini. In einem typischen Unentschieden-Spiel musste die Landesligareserve frühzeitig verletzungsbedingt auf Angreifer Denis Kramer verzichten. "Wir werden erneut wieder alles in die Waagschale werfen", sagt Rank, der mit einem Sieg in Kemnath in der Tabelle den Gastgebern davonziehen könnte.

FC Rötz So. 14.15 TSV Stulln

Durch den 3:2-Auswärtssieg des FC beim Aufsteiger TV Nabburg orientiert sich die Mannschaft von Trainer Georg Gruschka wieder an den rettenden Plätzen. Im Heimspiel gegen den TSV Stulln sieht Abteilungsleiter Johann "Jonny" Balk seine Mannschaft in der klaren Außenseiterrolle, jedoch nicht chancenlos. "Wir haben genügend Qualität in der Mannschaft um dem TSV Probleme zu bereiten und hoffen auf unsere Heimstärke". Gästetrainer Christian Zechmann forderte seine Spieler unter der Woche auf, die zuletzt zutage getretenen Fehler möglichst gering zu halten. Im Hinspiel musste man zu Hause gegen den FC Rötz eine bittere 1:3-Niederlage hinnehmen. Personell gibt es Positives aus dem Stullner Lager zu berichten. Die Knie-OP von Alexander Zühlke verlief gut. Die Verantwortlichen hoffen, dass der Mittelfeldspieler nach der Winterpause wieder gesund zur Verfügung steht.

SV Neubäu So. 14.15 TV Nabburg

Im letzten Heimspiel des Jahres möchten Trainer Adi Götz und sein Team den positiven Trend der vergangenen Wochen fortsetzen. "Wir sind vor dem TV Nabburg gewarnt, der noch jeden Punkt im Abstiegskampf braucht." Personell ist die Kader-Zusammenstellung des Favoriten weiter unverändert. Durch die Niederlagenserie des TV in den vergangenen Wochen ist die Elf von Coach Walter Bauer in die gefährdeten Tabellenregionen abgefallen. "Wir hoffen, dass gegen einen stärkeren Gegner nun der Knoten platzt", sagt Abteilungsleiter Andreas Eckl vor dem Spiel in Neubäu. Patrick Kirchner und Maximilian Hille können wieder mit von der Partie sein, so dass lediglich Johannes Blödt und Johannes Ziegler fehlen werden.

SF Weidenthal So. 14.15 ASV Burglengenfeld II

Hochzufrieden war SF-Coach Christian Adler nach dem deutlichen Sieg seiner Mannschaft in Kleinwinklarn . "Wir dürfen jetzt nicht den Fehler machen Burglengenfeld zu unterschätzen und weiterhin hochkonzentriert arbeiten", erkennt Christian Adler die Gefahr der Favoritenrolle. Für Burglengenfeld Trainer Andre Schille wäre ein Punktgewinn bei den Sportfreunden eine Überraschung. Personell dreht sich das Personalkarussell weiter im Kader der Landesligareserve. Für die morgige Partie kommen ehemalige Akteure mit hinzu um den Verein dahingehend zu unterstützen.

FC OVI/Teunz So. 14.15 TSV Tännesberg

Ohne ihren Rückhalt und Schlussmann Christian Böl, der beim Auswärtsspiel vergangene Woche die Rote Karte sah, geht der Tabellenführer in unveränderter Formation ins Derby. "Wir müssen die individuellen Fehler in der Abwehr abstellen und uns an der guten zweiten Hälfte der Vorwoche orientieren", lautet die Marschrichtung von Trainer Claus Frank. Im Prestigeduell gegen den TSV Tännesberg lautet die sportliche Zielsetzung, die drei Zähler am Sandradl behalten zu können. Gästetrainer Marek Vit muss hingegen auf mehrere Leistungsträger verletzungsbedingt verzichten. "Ein Zähler beim Spitzenreiter wäre für uns ein riesiger Erfolg", berichtet Marek Vit nach der gerechten Niederlage am vergangenen Sonntag bei der SG Gleiritsch.

Neukirchen/Balbini So. 14.15 SG Schönthal

Die beeindruckende Siegesserie nach dem Trainerwechsel in Neukirchen-Balbini reißt nicht ab. Die Elf von Coach Andi Rogalski gewann, wenn auch etwas glücklich, bei der Landesligareserve des SC Ettmannsdorf mit 1:0 und freut sich nun auf das Prestigeduell gegen die SG Schönthal. In personell unveränderter Formation möchte man nun bis zur Winterpause weiter punkten, um für die restlichen Spiele im neuen Jahr neue Optionen zu haben. Erneut reichte es für die Gäste aus Schönthal nicht zu einem Sieg und die Galli-Elf musste sich nach einem starken Spiel gegen den Spitzenreiter FC OVI-Teunz mit dem achten Remis in dieser Saison begnügen. In Bestbesetzung erwartet Galli ein heißes Spiel gegen die Neukirchener "Frösche", bei dem erneut bis zum Schluss alle Optionen für seine Mannschaft offen sein können.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.