23.03.2018 - 20:10 Uhr
Schwandorf

Kreisliga West Jubeln die Sportfreunde erneut?

Jetzt will die Kreisliga West so richtig loslegen: Dabei steht gleich ein absoluter Knaller auf dem Programm.

Die Weidenthaler jubelten am vergangenen Sonntag über das 1:0 gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz. Am Sonntag empfangen die Sportfreunde den TSV Stulln zum Spitzenspiel der Kreisliga West. Bild: mhs
von Autor HÜRProfil

Nach der Rückkehr des Winters am letzten Sonntag konnte von den Nachholspielen lediglich die SF Weidenthal ihr Nachholspiel austragen und gewann das Lokalderby gegen die SG Gleiritsch/Trausnitz mit 1:0. Die Elf von Coach Christian Adler verbesserte sich dadurch auf den dritten Tabellenrang und ist auf Tuchfühlung mit dem zweitplatzierten TSV Stulln, der im Spitzenspiel am Spieltag zu Gast in Weidenthal sein wird. "Wir wollen uns für die Niederlage aus dem Hinspiel revanchieren", sagt Adler.

Spielfrei ist nach dem Rückzug des ASV Burglengenfeld II dieses Mal die SG Gleiritsch/Trausnitz.

SV Neubäu So. 15.15 SC Ettmannsdorf II

Der SV Neubäu musste witterungsbedingt das Spiel der Vorwoche gegen den TV Nabburg absagen. Schwierig wird es für den SV sicherlich werden, den längerfristigen ausfallenden Torjäger Tomas Bahleda (private Gründe) zu kompensieren. Der Gast aus Schwandorf konnte aufgrund der Spielabsage des SV Kemnath erneut nicht in die Punkte-Serie starten. "Meine Spieler freuen sich, dass es endlich losgeht, die Vorbereitung zieht sich in die Länge", berichtet Trainer Armin Rank aus dem Lager der Landesliga-Reservisten. Ziel ist es, mit einem Erfolgserlebnis aus Neubäu zurückzukehren.

SF Weidenthal So. 15.15 TSV Stulln

Mit viel Selbstvertrauen gehen die Sportfreunde ins Spiel gegen den Tabellenzweiten. "Wir wollen alles raushauen, um als Sieger den Platz zu verlassen", sagt der ehrgeizige Trainer Christian Adler. Personell ist die Kaderbesetzung des Gastgebers unverändert im Vergleich zum Derbysieg der Vorwoche. "Wir erwarten eine Mannschaft, die defensiv sehr gut steht", berichtet Stullns Spielertrainer Christian Zechmann im Vorfeld der Spitzenpartie. Ohne ihren Kapitän Daniel Götz, der aufgrund einer Kreuzbandverletzung langfristig fehlen wird, wird der TSV von der ersten Minute an bestrebt sein den Kampf anzunehmen.

SC Kleinwinklarn So. 15.15 TV Nabburg

Wenn man die Tabellenkonstellation in der Abstiegszone betrachtet, ist der SC Kleinwinklarn gegen den Tabellennachbarn aus Nabburg schon fast verpflichtet, dreifach zu punkten. In den Testspielen erzielten die Gastgeber teils beachtliche Resultate. Die Spielabsage des SV Neubäu kam für Nabburgs Abteilungsleiter Andreas Eckl überraschend, so dass seine Mannschaft am Sonntag erst in die Rückrunde startet. Primär gilt es für den Aufsteiger aus Nabburg, nicht mit einer Niederlage nach Hause zurückzukehren und ohne die fehlenden Felix Scharf, Johannes Ziegler und Patrick Kirchner weiter am Ziel Klassenerhalt zu feilen.

SV Kemnath/Bu. So. 15.15 TSV Tännesberg

Weiterhin mit einer Rumpfmannschaft muss der SV Kemnath in die Rückrunde gehen. "Wir versuchen, die Tännesberger nicht ins Spiel kommen zu lassen", deutet Trainer Max Birner eine sehr disziplinierte Herangehensweise seiner Mannschaft an. Mit gehörigem Respekt, aber der Zielvorgabe, die Zähler mit nach Hause zu nehmen, reist Coach Marek Vit und seine vollzählige Truppe nach Kemnath. Im Lager des TSV freut man sich über den Start in die Rückrunde und möchte im Vergleich zur Vorrunde mehr Punkte sammeln und attraktiveren Fußball spielen.

Neukirchen/Balbini So. 15.15 FC OVI-Teunz

Die SpVgg freut sich nach dem Ausfall von Tännesberg auf das Heimspiel gegen den Spitzenreiter. "Wir haben nichts zu verlieren, die Gäste sind klarer Favorit", sagt SpVgg Trainer Andreas Rogalski entspannt. Dennoch geht es für ihn und seine Mannschaft darum, in den verbleibenden Spielen dieser Saison weiter Punkte im Abstiegskampf einzuheimsen und damit vielleicht schon an diesem Wochenende mit einer faustdicken Überraschung gegen den Spitzenreiter beginnen zu können. Gästetrainer Claus Frank musste die gesamte Vorbereitungsphase mit einem dezimierten Kader absolvieren, die Testspielergebnisse resultierten aufgrund unterschiedlichen Leistungen. "Wir wollen versuchen mit einem positiven Ergebnis zu starten und an die Leistungen des Vorjahres anknüpfen", sagt der FC-Coach. Personell gesehen fehlen mit Daniel Rieger, Stefan Eichstätter, Patrick Lebensmühlbacher und Winterabgang Julian Hartinger vier Protagonisten aus dem Stammkader der Vorrunde.

FC Rötz So. 15.15 SG Schönthal

Für den FC Rötz geht es nach der Winterpause weiterhin darum, fleißig Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sammeln. "Wir möchten ein besseres Ergebnis erzielen als im Hinspiel", sagt Abteilungsleiter Johann Balk im Rückblick auf das 2:2 in Schönthal. Verletzungsbedingt fehlen Daniel Kestler und Sven Löwe. Tabellarisch gesehen kann der Favorit dieses Derbys nur die gastierende SG sein. Deren Trainer Wolfgang Galli weiß aber, dass in Rötz mehr steckt, als es bisher gezeigt hat. "Wir wollen dort nicht verlieren und weiter stabil in der Tabelle bleiben", sagt Galli.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.