16.03.2018 - 20:10 Uhr
Schwandorf

Kreisliga West Sportfreunde wollen gegen SG Gleiritsch/Trausnitz siegen

Mit vier Nachholspielen startet die Kreisliga West in die Rest-Rückrunde. Im Lokalderby treffen am Sonntag um 15.15 Uhr die favorisierten SF Weidenthal zu Hause auf den Fusionsclub SG Gleiritsch/Trausnitz. Im Hinspiel behielt die Elf von Coach Christian Adler mit einem überraschenden 4:0-Erfolg die Oberhand und startete eine erfolgreiche Vorrunden-Serie die den Sportfreunden auf einem aussichtsreichen Tabellenplatz überwintern ließ.

von Autor HÜRProfil

SF Weidenthal So. 15.15 SG Gleiritsch/Trausn.

Christian Adler, Trainer der Sportfreunde, schätzt Gleiritsch/Trausnitz besser ein als noch beim 4:0 Erfolg aus der Hinrunde. "Wir müssen 90 Minuten konzentriert agieren", nennt der SF-Trainer das Erfolgsrezept für seine Spieler. Ein besseres Resultat als im Hinspiel erreichen möchte die Elf von Coach Michael Babl. Nach einer durchwachsenen Vorbereitung kann der Coach der Gäste nur schwer einschätzen, auf welchem Leistungsstand sich seine Mannschaft derzeit befindet. Bis auf Max Mörtl und Andreas Jäckl sind die Gäste vollzählig.

SV Kemnath So. 15.15 SC Ettmannsdorf II

Mit einer langen Verletzten- und Krankenliste musste der SV Kemnath die Wintervorbereitung absolvieren. "Die Gäste sind der klare Favorit", schiebt SV-Trainer Maximilian Birner seine Truppe in die Außenseiterrolle. Bei den Gästen hat sich personell etwas verändert. Bernd Heinisch konnte als Offensivspieler mit für das Team gewonnen werden und wird in der Rückrunde für die Elf von Armin Rank auf Tore-Jagd gehen. Die Leistungsträger Johannes Habermeier und Markus Fenk haben ihre langwierigen Verletzungen auskuriert und stehen der Landesligareserve wieder gesund zur Verfügung.

SV Neubäu So. 15.15 TV Nabburg

Beim SV Neubäu gilt es, in den verbleibenden Spielen die nötigen Erfolgserlebnisse einzuheimsen, um sich in der Liga zu stabilisieren und vor allem den Ausfall von Torjäger Tomas Bahleda (private Gründe) zu kompensieren. Der bisherige Trainer der zweiten Mannschaft, Dragan Vujicic, wird die Truppe an der Linie coachen. Der Gast aus Nabburg musste eine eher durchwachsene Vorbereitung durchlaufen. Trainer Walter Bauer hofft, dass sich seine Mannschaft nach einem sportlich unbefriedigenden Jahresende steigern kann und gegen zuletzt heimanfällige Neubäuer für eine Überraschung sorgt. Bis auf Maximilian Hille und Patrick Kirchner reist der TV in Bestbesetzung nach Neubäu.

TSV Tännesberg So. 16.00 Neukirchen/Balb.

Der TSV Tännesberg freut sich nach der langen Winterpause nun wieder um Punkte kämpfen zu können. "Wir werden alles daran setzten das die drei Zähler gegen eine starke Neukirchener Mannschaft bei uns zu Hause bleiben", steckt Trainer Marek Vit die Zielsetzung. Personell können die Gastgeber mit der derzeit bestmöglichen Startformation in die Rückrunde gehen.

Gästetrainer Andreas Rogalski bleibt trotz der Siegesserie aus der Vorrunde realistisch und möchte mit seiner Mannschaft weiter Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einheimsen. "Es wird schwer genug bei einem direkten Mitkonkurrenten", so der SpVgg - Trainer. Personell ist bei den Gästen der Kader bis auf Winterpausenabgang Max Hauser unverändert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp