25.03.2018 - 22:02 Uhr
Schwandorf

Kreisliga West Zechmann entscheidet Spitzenspiel

Der Spitzenreiter gibt sich in der Kreisliga West keine Blöße. Im Verfolgerduell ist wieder einmal einer der entscheidende Mann, den man kaum ausschalten kann.

Christian Zechmann (links) feiert mit seinen Teamkollegen das 1:0 gegen Weidenthal. In der Schlussminute erzielte der Stullner Spielertrainer auch den 2:1-Siegtreffer für den TSV. Bild: ham
von Autor AHOProfil

Das komplette Programm konnte in der Kreisliga West durchgezogen werden. Spitzenreiter FC OVI-Teunz (35) unterstrich seine gute Verfassung durch einen 2:0-Auswärtssieg bei der SpVgg Neukirchen-Balbini (22) die dem Gegner alles abverlangte. Dem Titelfavoriten ganz dicht auf den Fersen ist der TSV Stulln (31) nach dem etwas glücklichen 1:2-Auswärtssieg bei den SF Weidenthal (27). Pech für die Gastgeber, dass sie in der letzten Minute der Nachspielzeit den entscheidenden Treffer gegen sich kassierten. Dritter ist die SG Schönthal/Premeischl (30) nach dem 2:0-Derbysieg beim 1. FC Rötz (15).

Wieder etwas Luft verschaffte sich der SC Ettmannsdorf II (19) durch das ungefährdete 4:0 beim SV Neubäu (19). Den einzigen Heimsieg landete der SC Kleinwinklarn (12) beim 4:2 gegen den TV Nabburg (13). In der verbissen geführten Partie war der größere Siegeswille der Gastgeber ausschlaggebend in einem Match, in dem der SR vier Elfmeter verhängte. Keinen Sieger gab es im Duell SV Kemnath/Buchberg (15) gegen den TSV Tännesberg (17), hier stand es am Ende 2:2.

SV Neubäu 0:4 (0:1) SC Ettmannsdorf II

Tore: 0:1 (5.) Basel Kasem, 0:2 (48.) Bernd Heinisch, 0:3 (54.) Bernd Heinisch, 0:4 (57.) Paul-Heinz Drothler - SR: Fabian Kussinger (TV Waldmünchen) - Zuschauer: 50 - Rot: (60.) Michal Fillinger (Neubäu) wegen Foulspiels

Der SC Ettmannsdorf II gewann das Spiel beim SV Neubäu in der Höhe verdient mit 4:0. Während der gesamten Spielzeit waren die Gäste spielbestimmend, die Heimelf konnte nur reagieren und hatte kaum klare Chancen. Auf Seiten des SCE II wurden bereits in der ersten Hälfte einige gute Gelegenheiten ausgelassen. Das frühe Führungstor durch Basel Kasem in der fünften Minute zerstörte schnell die Hoffnungen der Heimelf. Nach dem Seitenwechsel fiel innerhalb von zehn Minuten die Entscheidung für den Gast. Bernd Heinisch baute den Vorsprung durch seine Tore in der 48. und 54. Minute auf 3:0 aus, drei Minuten später war Paul-Heinz Drothler zur Stelle und schoss zum 4:0 ein. Nach dem Platzverweis für Michael Fillinger in der 60. Minute zog sich der SV immer weiter zurück, um ein Debakel zu vermeiden.

SF Weidenthal 1:2 (0:1) TSV Stulln

Tore: 0:1 (23.) Christian Zechmann, 1:1 (48.) Claus Grossmann, 1:2 (93.) Christian Zechmann - SR: Richard Kerscher (FC Wald/Süßenbach) - Zuschauer: 100

Das Spitzenspiel in Weidenthal hatte keinen Sieger verdient, doch in der Nachspielzeit traf der Stullner Spielertrainer Christian Zechmann zum 2:1-Sieg. Bis dahin war es eine sehenswerte und ausgeglichene Begegnung, in der beide Teams ihre Klasse zeigten. Der erste Durchgang brachte leichte Vorteile für den Gast aus Stulln, der immer wieder von Zechmann angetrieben wurde. Er war es auch, der in der 23. Minute das 1:0 erzielte. Weidenthal fand kein Mittel gegen die gute Stullner Abwehr. Unmittelbar nach der Pause glichen die Sportfreunde durch Calsu Grossmann aus und wurden nun immer sicherer. Das Geschehen ging hin und her, der entscheidende Treffer hätte hüben wie drüben fallen können. Am Ende lief alles auf eine Punkteteilung hinaus. Jedoch hatte der Tabellenzweite das bessere Ende für sich, weil Zechmann in der Nachspielzeit nochmals traf.

Neukirchen-Balbini 0:2 (0:1) FC OVI-Teunz

Tore: 0:1 (45.) Sebastian Gruber, 0:2 (76.) Manuel Löffelmann - SRin: Ulrike Kollmer (Amberg) - Zuschauer: 120

Der Tabellenführer aus Oberviechtach/Teunz startete mit einem verdienten Auswärtssieg in Neukirchen-Balbini in die Rest-Rückrunde. Es war eine gutklassige und kampfbetonte Partie, die sich die zwei Teams lieferten. Das Spiel verlief ausgeglichen, Torchancen waren nicht viel zu sehen, weil die Abwehrreihen dominierten. Der Gast zeigte die etwas reifere Spielanlage, die SpVgg hielt kämpferisch dagegen. Fast mit dem Pausenpfiff erzielte Sebastian Gruber den Führungstreffer für den Spitzenreiter. Dieser bekam in der zweiten Halbzeit immer mehr Sicherheit, wenngleich den Angriffsdruck erhöhte. Dadurch gab es Räume für den FC zum Kontern. Eine Viertelstunde vor dem Ende machte Manuel Löffelmann mit dem 2:0 für den Titelanwärter alles klar.

SC Kleinwinklarn 4:2 (2:2) TV Nabburg

Tore: 0:1 (17./Foulelfmeter) Patrick Greindl, 1:1 (19./Handelfmeter) Marco De Giorgi, 2:1 (22./Foulelfmeter) Süreyya Fedakär, 2:2 (24.) Jan-Luca Hartig, 3:2 (55./Handelfmeter) Marco De Giorgi, 4:2 (70.) Ivica Tomic - SR: Dominik Schwarz (Cham) - Zuschauer: 80 - Gelb/Rot: (67.) Süreyya Fedakär (Kleinwinklarn) wegen Foulspiels, (75.) Maximilian Hille (Nabburg) wegen Foulspiels - Rot: (83.) Tobias Leitl (Kleinwinklarn) Foulspiel

Der Tabellenvorletzte kam im Duell der Aufsteiger zu einem wichtigen und auch verdienten Sieg. Es war eine umkämpfte Partie, die sich die Mannschaften aufgrund der Bedeutung lieferten. Insgesamt zeigte der SC Kleinwinklarn mehr Entschlossenheit. Das Spiel war geprägt von vier Elfmetern die der SR verhängte. Bereits in der Anfangsphase ging der TV Nabburg durch Patrick Greindl in Führung, der einen Strafstoß verwandelte. Nur zwei Minuten später glich Marco De Giorgi mit einem Handelfmeter aus. Und auch das 2:1 der Heimelf durch Süreyya Fedakär kam durch einen Treffer vom Punkt zustande. Dagegen war der Kopfballtreffer zum 2:2 von Jan-Luca Hartig sehenswert. Das Spiel blieb auch nach dem Wechsel offen und spannend. Nabburg war ein unangenehmer Gegner, der es den Gastgebern nicht leicht machte. Das 3:2 war erneut ein Strafstoßtor von Marco De Giorgi. Der TV setzte nach, geriet aber mit dem 4:2 von Ivica Tomasic, der mit einem Heber über den weit vor seinem Kasten stehenden Torwart traf, auf die Verliererstraße.

SV Kemnath/Bu. 2:2 (1:2) TSV Tännesberg

Tore: 0:1 (12.) Markus Pfannenstein, 0:2 (23.) Lukas Pavlicek, 1:2 (43./Strafstoß) Manuel Rom, 2:2 (48./Handelfmeter ) Manuel Rom - SR: Tobias Thanner (Regensburg) - Zuschauer: 120 - Rot: (65.) Lukas Pavlicek (Tännesberg) Tätigkeit - Gelb-Rot: (82.) Maximilian Winkler (Tännesberg) Foulspiel

Der SV Kemnath fand lange Zeit nicht in das Spiel und lag folglich nach gut 20 Minuten bereits 0:2 hinten. Die Gäste waren aggressiver, laufstärker und nahmen die Zweikämpfe an. Die Führung des TSV fiel nach einem Freistoß. Zwei gewonnene Kopfballduelle reichten und der Ball landete im Kemnather Kasten. Das 0:2 leitete Matthias Meyer mit einem missglückten Einwurf ein und Lukas Pavlicek bedankte sich mit einer Bogenlampe ins lange Eck. Kurz vor der Pause kam beim SV Zuversicht auf, denn Manuel Rom verwandelte einen Strafstoß sicher,. Der Ausgleich folgte sofort nach dem Pausentee per Handelfmeter, den erneut Rom souverän einschoss. Von nun an dominierte die Heimelf, verdiente sich den Ausgleich im Nachhinein. Der TSV brachte nun eine harte Note ins Spiel, was der Schiedsrichter mit zwei Platzverweisen ahndete.

Statistik

1. FC Rötz - SG Schönthal/Premeischl 0:2 (0:0) - Tore: 0:1 (48./Foulelfmeter) Jürgen Wutz, 0:2 (58.) Daniel Baier - SR: Markus Haase (ASV Burglengenfeld) - Zuschauer: 120

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp