06.10.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Kreissliga West: FC OVI-Teunz plötzlich Mitfavorit

Die wundersame Wandlung des FC OVI-Teunz. Nach dem bisherigen Saisonverlauf in der Kreisliga West zählt das Fusionsteam zu den Titelkandidaten. Am Sonntag sollte nichts schiefgehen. Sollte ...

Oliver Eckl (vorne) von den Sportfreunden Weidenthal und Florian Biebl vom FC OVI-Teunz im intensiven Zweikampf. Beide Teams gehören zu den Überraschungsmannschaften der Kreisliga West. OVI-Teunz empfängt am Sonntag Burglengenfeld II, die Sportfreunde sind in Kemnath aktiv. Bild: mhs
von Autor HÜRProfil

Der wiedererstarkte FC OVI-Teunz sorgt in der Kreisliga West weiter für Furore und übernahm die alleinige Tabellenführung. Die Mannschaft von Coach Claus Frank zeigt von Woche zu Woche eine tolle Moral und ist im Vergleich zur Vorsaison kaum wiederzuerkennen. Am Sonntag empfängt die Erfolgself in der Teunzer Klug-Arena die Landesligareserve des ASV Burglengenfeld. Von der Tabellenkonstellation eine klare Angelegenheit für die Gastgeber, jedoch haben die Burglengenfelder zuletzt zwei überraschende Unentschieden einfahren können und die hohe Gegentorquote der vorangegangenen Spiele abgestellt.

FC Rötz Sa. 14.00 SV Neubäu

Der FC Rötz erwartet schon am Samstagnachmittag zum Derby den Aufstiegsfavoriten SV Neubäu. "Wenn wir deren Offensivpower im Zaum halten können, ist ein Teilerfolg nicht undenkbar", sagt Abteilungsleiter Johann "Jonny" Balk. Bei einem positiven Resultat wird man den Samstag auf dem Rötzer Oktoberfest ausklingen lassen. Gästetrainer Adolf Götz hat hingegen große personelle Probleme. Mit Hristo Gabarov, Tomas Bahleda, Simeon Minchev, Ivanov Tsvetomir und Christian Kraus haben sich während der Woche einige Leistungsträger für das Wochenende verletzungsbedingt abgemeldet. "Bei wiedererstarkten Rötzern bin ich mit einem Unentschieden hochzufrieden", stapelt Trainer Götz im Vorfeld tief.

SG Gleiritsch So. 15.15 SC Ettmannsdorf II

Die SG Gleiritsch und deren Trainer Michael Babl gibt gegen favorisierte Ettmannsdorfer keine punktemäßige Zielvorgabe vor. "Wir müssen zunächst schauen, unsere Formschwankungen in den Griff zu bekommen und einige Hebel in Bewegung setzen", sagt Babl. Mit Christian Spachtholz, Florian Sandmann und Dieter Hösl fallen bei den Gastgebern drei Defensivspieler aus. Auch bei Marcel Walter besteht aufgrund einer Verletzung ein großes Fragezeichen hinsichtlich seiner Einsatzfähigkeit. Ettmannsdorf II verschenkte zuletzt drei wertvolle Punkte gegen Stulln, wobei man alleine in Abschnitt eins drei Aluminiumtreffer verzeichnen konnte. Trotz der dünnen Personaldecke zaubert Trainer Armin Rank immer wieder eine schlagkräftige Truppe aus dem Ärmel und bringt trotz vieler Ausfälle nach und nach Beständigkeit in die Leistungen. In Gleiritsch sieht es bei der Landesligareserve nun wieder etwas besser aus, da die Leistungsträger Sandro Schlegel und Dominik Heyer in die Mannschaft zurückkehren.

SV Kemnath/B. So. 15.15 SF Weidenthal

Mit dem 3:2-Auswärtserfolg des SV Kemnath in Neubäu hatte wohl ligaweit niemand gerechnet. Mit fünf Punkten aus den letzten vier Spielen will man nun gegen die SF Weidenthal fortfahren mit dem Punkten, um ans Mittelfeld der Tabelle anzuknüpfen. Ein ähnliches Spiel wie zuletzt gegen Neukirchen-Balbini erwartet SF-Coach Christian Adler beim Gastspiel in Kemnath am Buchberg. "Die Gastgeber werden defensiv gut stehen, hier erwarte ich mir wieder mehr Zug zum Tor von meinen Spielern", sagt Adler, der an diesem Wochenende mit Alexander Kirchberger und Andreas Lottner zwei verletzte Spieler ersetzen muss.

FC OVI-Teunz So. 15.15 ASV Burglengenfeld II

"Wir haben natürlich Respekt, aber keine Angst", erklärt FC-Trainer Claus Frank im Vorfeld der Partie gegen das Schlusslicht ASV Burglengenfeld II. Die Mannschaft aus OVI-Teunz schafft es derzeit von Woche zu Woche trotz einer schwierigen Personalsituation mit Disziplin und Charakterstärke zum Erfolg zu kommen. Bastian Welnhofer wird aller Voraussicht nach am Sonntag fehlen. Gästetrainer André Schille sieht aufgrund der beiden Remis der vergangenen beiden Spiele eine Fortentwicklung seiner Mannschaft im Bereich der Defensivleistungen. "Jetzt müssen wir zusehen, auch Offensive durchschlagskräftiger zu werden", sagt Schille, der hierfür beim Tabellenführer mit Tobias Singer, Florian Biersack und Michael Feulner weitere Alternativen zur Verfügung gestellt bekommt.

Neukirchen-Balbini So. 15.15 SC Kleinwinklarn

Der Trainerwechsel in Neukirchen/Balbini brachte der SpVgg nun sechs Zähler in zwei Spielen gegen zwei Spitzenmannschaften der Liga. Nun steht die Elf von Coach Andreas Rogalski der nächsten Hürde gegenüber. Der SC Kleinwinklarn ist der Nachbarverein und aufgrund des Prestiges des Spiels eine große Herausforderung für Mannschaft und Umfeld. Der Aufsteiger SC Kleinwinklarn fährt trotz der brisanten Tabellenkonstellation ohne Druck nach Neukirchen-Balbini und möchte in diesem Spiel den favorisierten Gegnern das Leben so schwer wie möglich machen.

SG Schönthal So. 15.15 TSV Stulln

"Ich bin froh, dass Martin nun wieder fit und gesund ist", freut sich SG- Coach Wolfgang Galli über die Rückkehr von Kreativspieler Martin Heimerl. Nach seiner Knieverletzung wurde das Eigengewächs vergangene Woche in Nabburg eingewechselt und hat sofort die Offensivpower seine Mitspieler entscheidend beeinflusst. Gegen die Favoriten aus Stulln möchte man den Gäste auf Augenhöhe begegnen und vielleicht für eine kleine Überraschung sorgen. Ohne personelle Veränderungen und mit der Erfolgstruppe der Vorwoche reist der TSV Stulln in den Chamer Landkreis. "Wir waren erfolgreich weil wir defensiv gut gestanden sind", verrät Torjäger und Spielertrainer Christian Zechmann etwas aus seinem Erfolgsrezept.

TV Nabburg So. 15.15 TSV Tännesberg

Der TV Nabburg ist hochmotiviert, die Niederlage der Vorwoche auszumerzen. Personell entspannt sich die Situation beim Aufsteiger, zumal Jan Marek seine Rotsperre abgesessen hat und Felix Scharf womöglich ebenfalls wieder zur Verfügung steht. Bei den zuletzt fehlenden Oefner- Brüdern besteht an diesem Wochenende Hoffnung auf eine Rückkehr. Trotz der kleineren sportlichen Talfahrt des Bezirksligaabsteigers ist Coach Hans-Jürgen Linge nicht unzufrieden mit seiner Mannschaft. "Wir haben den jüngsten Kader der Kreisliga und machen unsere Sache Woche für Woche sehr gut", hält Linge zu seiner Mannschaft. Phasenweise fehle den Spielern die nötige Cleverness und Routine, um die entscheidenden Szenen erfolgreich zu bearbeiten, Im Auswärtsspiel in Nabburg möchte er sich mit einem Sieg vom unmittelbaren Kontrahenten in der Tabelle absetzen.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.