07.05.2016 - 02:10 Uhr
SchwandorfSport

Landesliga Mitte Ettmannsdorf will seine Serie halten

Ettmannsdorf. Ausschließlich mit Gegnern, die im oberen Tabellendrittel der Landesliga Mitte angesiedelt sind, hat es der SC Ettmannsdorf in den letzten Saisonspielen zu tun. So kommt es am Sonntag (15 Uhr) zum Oberpfalzderby gegen Cham.

von Autor AHOProfil

Eine reizvolle Paarung, nicht nur aufgrund der Tatsache, dass sich die beiden Trainer, Timo Studtrucker und Uwe Mißlinger, bestens kennen und befreundet sind. Meist begegneten sich die Mannschaften auf Augenhöhe und lieferten sich spannende und sehenswerte Duelle.

"Für uns geht es in den nächsten Wochen gegen Hochkaräter. Es wird schwer werden, Punkte einzufahren, aber wir wollen unsere Serie halten", sagt Studtrucker im Hinblick auf das Saisonfinale. Für ihn steht in erster Linie die Weiterentwicklung der Spieler im Vordergrund. Sowohl spielerisch als auch taktisch möchte er einiges ausprobieren. Die Mannschaft soll spielerische Akzente setzen, mutiger auftreten und nach vorne spielen. Das alles sei zu verwirklichen, weil der SC Ettmannsdorf nichts zu verlieren habe und ohne Druck auftreten könne. Gerade gegen gute Gegner erhofft er sich die Umsetzung seiner Pläne. "Wenn wir das alles als Mannschaft schaffen, stellt sich der Erfolg von selbst ein", so der Trainer.

Taktische Variationen

Sicherlich ist es sein Bestreben, erfolgreich zu sein und Punkte zu sammeln. Viel wichtiger sieht er die Entwicklungsphase der Spieler an. "In Waldkirchen haben wir damit begonnen, etwas Neues zu testen. Es hat ganz gut geklappt, obwohl wir hätten gewinnen müssen", stellt Studtrucker fest. Gegen den ASV soll jetzt die nächste Phase folgen. So möchte er von seinem Team einige andere Kombinationsformen sehen und auch in taktischer Hinsicht andere Varianten testen.

Die personellen Voraussetzungen dafür sind nicht schlecht, denn Lukas Strahl und Sebastian Bauer kehren in den Kader zurück. Fehlen wird Torwart Tim Ebner, fraglich ist der Einsatz von Christian Zitzl. Sollte er ausfallen, steht erneut Lukas Bemmerl zwischen den Pfosten, der in Waldkirchen eine starke Leistung gezeigt hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp