13.04.2018 - 20:26 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Landesliga Mitte SC Ettmannsdorf mit Zuversicht ins Derby

Als Minimalist erwiesen sich die Spieler des SC Ettmannsdorf am vergangenen Mittwoch. Im Nachholspiel gegen den 1. FC Bad Kötzting reichte dem abstiegsbedrohten Tabellensechzehnten ein Treffer von Sebastian Fischer zum Sieg. Nach diesem Erfolg und der drei wichtigen Punkte geht die Mannschaft von Mario Albert mit einer gewissen Portion Zuversicht in das Derby am Sonntag (15 Uhr) zu Hause gegen Burglengenfeld.

von Autor AHOProfil

Die Erleichterung nach dem verdienten und harterkämpften Triumph war sowohl bei den Spielern und ihren Trainern als auch im Umfeld spürbar. Es war eine ganz starke Leistung des SCE in taktischer Hinsicht trotz einiger Personalsorgen. "Bei uns ist jedem klar, um was es in diesem Duell geht. Burglengenfeld wird uns nichts schenken, weil sie ihre augenblickliche Durststrecke beenden wollen", sagt Mario Albert. Dass sich beide Mannschaft gut kennen, ist kein Geheimnis. In den vergangenen Jahren verliefen die Treffen alles andere als torreich, meist stand am Ende ein torloses Remis. Das Hinspiel ging jedoch mit 1:2 für die Ettmannsdorfer verloren. Mit einer Punkteteilung will sich der SCE-Coach aber nicht zufrieden geben. "Der Sieg am Mittwoch hat uns Auftrieb gegeben, nun wollen und müssen wir nachlegen. Noch glimmt ein kleiner Funken Hoffnung auf den direkten Klassenerhalt", meint der Trainer.

Ausfallen wird Tobias Wiesner, bei dem die alte Verletzung aufgebrochen ist. Zudem steht Ilhan Koc noch nicht zur Verfügung. Wieder dabei sind Ludwig Hofer, dessen Sperre abgelaufen ist, sowie Florian Holfelder.

Burglengenfeld kommt nicht gerade vor Kraft strotzend nach Schwandorf. Die letzten vier Partien hat der ASV verloren. "Wir sind Kämpfer, wir werden uns wieder sammeln und auch Spiele gewinnen", sagt aber Trainer Matthias Bösl vor dem Lokalschlager. Gegen Ettmannsdorf erwartet er einen "Riesenfight". Im Tor wird diesmal Christian Zitzl stehen. "Das ist schon lange vereinbart, dass er gegen Ettmannsdorf spielen darf. Da stehe ich natürlich auch zu meinem Wort und habe da überhaupt keine Sorge, dass er ein gutes Spiel machen wird", erklärt Bösl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.