25.08.2014 - 00:00 Uhr
SchwandorfSport

Nur die SpVgg Schönseer Land und der TV Nabburg feiern in der Kreisklasse West Heimsiege Ein Spieltag der Gästeteams

Die fünfte Runde in der Kreisklasse West geht eindeutig an die Gastmannschaften. Fünf Mal triumphierten sie, während nur in zwei Spielen die Heimteams das Sagen hatten. Spitze bleibt die SpVgg Schönseer Land (15), die beim 3:1 über den sehr starken TSV Stulln (7) den fünften Sieg in Folge verbuchte.

Der Trausnitzer Rainer Schmid (vorne) wirft sich in den Schuss des Nabburgers Jan Marek. Die Nabburger siegten gegen den TSV Trausnitz mit 4:1 und feierten den ersten Saisonsieg in der Kreisklasse West. Bild: ham
von Autor AHOProfil

Wieder zurück in der Erfolgsspur ist der SV Kemnath/Buchberg (12), der nach der vorsonntäglichen Heimschlappe gegen Klardorf bei der FT Eintracht Schwandorf (9) mit 2:0 gewann. Der SV Fischbach (9) schleicht sich an die Spitzengruppe heran. Nach dem 3:2-Erfolg beim TSV Klardorf (6) ist er bereits Tabellenvierter. Dagegen verliert der SC Teublitz (7) nach der 1:2-Heimpleite gegen den SC Kleinwinklarn (7) an Boden.

Im Schwandorfer Derby verlor der SC Weinberg (3) gegen einen spielerisch überzeugenden SC Ettmannsdorf II (6) mit 3:1. Den ersten Dreier der neuen Saison holte sich der SV Alten/Neuenschwand (3) durch das 4:3 bei der SpVgg Bruck (4). Für den klarsten Sieg des Spieltages ist der TV Nabburg (6) verantwortlich. Er setzte sich gegen den TSV Trausnitz (3) mit 4:1 durch.

TV Nabburg       4:1 (2:0)       TSV Trausnitz Tore: 1:0 (29.) Jan Marek, 2:0 (45.) Erwin Emer, 2:1 (60.) Andreas Jäckel, 3:1 (71.) Johannes Blödt, 4:1 (79.) Johannes Blödt - SR: Josef Lehner (SpVgg Schönseer Land) - Zuschauer: 100

(bku) Die Gäste aus Trausnitz hatten in der ersten halben Stunde klar die besseren Karten. Allerdings konnte sich der TSV keine eindeutigen Chancen erarbeiten. Mit Windunterstützung ging der TV in der 29. Minute nach einem Freistoß von Jan Marek in Führung. Danach war die Partie ausgeglichen und Nabburg kam immer besser ins Spiel. Mit dem Halbzeitpfiff fiel das 2:0 durch Erwin Emer. Nach der Pause machten die Gäste Druck nach vorne und wollten unbedingt den Anschlusstreffer erzielen. Dieser fiel in der 60. Minute durch Andreas Jäckel. Nabburg hatte sich auf Konter verlegt und konnte mit dieser Strategie in der 71. Minute auf 3:1 und in der 79. Minute auf 4:1 durch Johannes Blödt erhöhen.

SC Weinberg       1:3 (0:1)       SC Ettmannsdorf II Tore: 0:1 (30.) Akin Akdogan, 0:2 (67.) Christian Fohringer, 0:3 (82.) Christian Fohringer, 1:3 (85./Foulelfmeter) Timo Dirlmeier - SR: Hans Fischer (TSV Tännesberg) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (43.) Tepeler (SCE II) wegen wiederholten Foulspiels

(aho) Das Schwandorfer Ortsderby entschied der SC Ettmannsdorf II klar zu seinen Gunsten. Die Gäste hatten spielerisch und läuferisch mehr zu bieten als der SC Weinberg. Von Beginn an war Ettmannsdorf spielbestimmend, hatte aber außer dem Treffer von Akdogan nach einer halben Stunde keine klaren Chancen. Nach der Pause musste der Gast in Unterzahl auskommen, weil Tepeler die Ampelkarte zu sehen bekam. Trotz der Dezimierung blieb der SCE überlegen, während die Heimelf nervös und unsicher agierte. Fohringer sorgte mit seinen zwei Toren für die Vorentscheidung, bevor Dirlmeier kurz vor dem Ende einen Foulelfmeter zum 1:3 verwandelte.

FTE Schwandorf       0:2 (0:1)       SV Kemnath/Bu. Tore: 0:1 (13.) Christian Kumeth, 0:2 (95.) Alexander Grill - SR: Hans Weigl (TSV Theuern) - Zuschauer: 80 - Rot: (94.) Reiner Hirsch (Eintracht) wegen Unsportlichkeit

(aho) Von einem Spitzenspiel war in dieser Partie nichts zu spüren. Anfangs bestimmte der SV Kemnath das Geschehen, erzielte durch Kumeth das 0:1, steckte dann aber zurück. Nach 20 Minuten übernahm die Eintracht das Kommando, hatte aber keine klaren Chancen. Im zweiten Durchgang blieb es bei der Dominanz der Heimelf, die es versäumte, ihre Möglichkeiten zu nutzen. Der SV verlegte sich auf Konter, die nichts einbrachten. Gegen Ende der Begegnung kam immer mehr Hektik auf, woran der Unparteiische mit einigen umstrittenen Entscheidungen nicht unschuldig war. So monierten die Gastgeber vergebens einen Handelfmeter. Es lief bereits die Nachspielzeit, als Grill einen Torwartfehler zum entscheidenden 0:2 nutzte.

SpVgg Schönseer Land       3:1 (0:1)       TSV Stulln Tore: 0:1 (19./Foulelfmeter) Wilhelm Frank, 1:1 (65.) Vaclav Usak, 2:1 (78.) Vladimir Kulir, 3:1 (81.) Vaclav Usak - SR: Stefan Linz (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 80

(aho) Einen starken Eindruck hinterließ der TSV Stulln beim Gastspiel bei der SpVgg Schönseer Land. Zunächst bestimmte die Heimelf das Geschehen, dann hatte der Gast eine gute Phase mit dem Führungstreffer durch Frank, der einen Elfmeter verwandelte. Bis zur Pause war das Spiel ausgeglichen. Nach dem Seitenwechsel verlegten sich die Mannschaften auf Konter, wobei die Gastgeber die bessere Ausbeute verzeichneten. Usak traf in der 65. Minute zum 1:1-Ausgleich, dann riskierte Kulir einen Fernschuss aus 35 Metern und ließ dem Torwart keine Abwehrchance. Schließlich stellte Usak in der 81. Minute den 3:1-Endstand her. Stulln gab zu keiner Zeit auf, sondern spielte bis zum Abpfiff offensiv.

SC Teublitz       1:2 (1:0)       SC Kleinwinklarn Tore: 1:0 (40.) Erik Zimbelmann, 1:1 (79.) Marco De Giorgi, 1:2 (90.) Markus Rüdiger - SR: Johannes Böhm (TSV Brunn) - Zuschauer: 120 - Gelb-Rot: (85.) Sebastian Spiller (SC Teublitz) wegen wiederholten Foulspiels - Rot: (33.) Daniel Kammerer (SC Teublitz) wegen Nachschlagens

(bku) Die Gastgeber hatten in der ersten Hälfte das Heft in der Hand. Auch wenn sich die Elf aus Teublitz selbst dezimierte, als der Schlussmann wegen Nachschlagens mit Rot vom Platz verwiesen wurde, konnte Erik Zimbelmann seine Mannschaft kurz vor der Pause mit 1:0 in Führung bringen. Nach Wiederanpfiff drängten die Gäste auf den Ausgleich. Teublitz verlegte sich auf Konter und gestattete so Kleinwinklarn einige gute Chancen. In der 80. Minute war es Marco De Giorgi, der das 1:1 erzielte. Nachdem ein weiterer Teublitzer des Feldes verwiesen wurde, nutzte Markus Rüdiger in der letzten Minute das Überzahlspiel zum 2:1 für die Gäste.

TSV Klardorf       2:3 (0:0)       SV Fischbach Tore: 0:1 (59.) Tobias Hofbauer, 1:1 (68.) Florian Liebl, 1:2 (73.) Ivica Tomasic, 1:3 (75.) Tobias Hofbauer, 2:3 (78.) Florian Liebl - SR: Dominic Muhr (JFG Oberpfälzer Seenland) - Zuschauer: 100

(bku) Vor der Pause war es ein schwaches Spiel. Nach Wiederanpfiff kamen die Gäste energischer aus der Kabine und machten Druck. In der 59. Minute zahlte sich dies mit dem 1:0 durch Tobias Hofbauer aus. Klardorf war nun wacher und glich in der 68. Minute durch Florian Liebl aus. Die Gäste ließen nicht locker und gingen in der 73. Minute durch Ivica Tomasic mit 2:1 wieder in Führung. Tobias Hofbauer machte nur wenige Minuten später das 3:1. Der Anschlusstreffer von Florian Liebl in der 78. Minute konnte an der Niederlage aber nichts mehr ändern.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.