13.05.2018 - 20:56 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Riesenjubel beim FC OVI-Teunz holt in letzter Minute den Meistetitel

Alle beim FC OVI-Teunz finden sich schon mit dem absoluten Spitzenspiel der Kreisliga West am Pfingstmontag beim TSV Stulln ab. Doch dann kommt diese unglaubliche Nachricht aus Tännesberg ...

Damit hatten sie an diesem Sonntag nicht mehr gerechnet, dass sie sich zum Meisterbild treffen würden. Mit dem Aufstieg in die Bezirksliga Nord wurde die Saison vorzeitig gekrönt. Beim Fusionsklub freut man sich schon auf die großen Namen aus der Region. Bild: Christof Fröhlich
von Autor AHOProfil

In der Kreisliga West ist die Meisterschaftsentscheidung vorzeitig gefallen. Durch das eigene 5:0 gegen den TV Nabburg (20) und das gleichzeitige 4:4 des TSV Stulln (47) beim TSV Tännesberg (25) sicherte sich der FC OVI-Teunz den Titel und steigt in die Bezirksliga auf. Stulln ist auf jeden Fall Zweiter und nimmt an der Relegation teil. Alle übrigen Entscheidungen stehen noch aus. Neben dem TV Nabburg hat der SV Kemnath/Buchberg (23) schlechte Karten im Hinblick auf den Klassenerhalt, denn er ist nächste Woche spielfrei. Gefährlich ist die Lage für die SG Gleiritsch/Trausnitz (23) nach dem 1:3 beim SV Neubäu (24), der ebenfalls noch zu den Kandidaten für die Relegation zählt. Und auch der TSV Tännesberg ist noch nicht völlig gerettet.

FC OVI-Teunz 5:0 (3:0) TV Nabburg

Tore: 1:0 (1.) Christian Uschold, 2:0 (27.) Manfred Widegger, 3:0 (45./Foulelfmeter) Stefan Eichstätter, 4:0 (46.) Manuel Löffelmann, 5:0 (54./Eigentor) Markus Oefner - SR: Thomas Ernst (SV Fischbach) - Zuschauer: 150 - Rot: (60.) Gerhard Herzog (OVI-Teunz) wegen Foulspiel

Mit diesem klaren Heimsieg sicherte sich der FC vorzeitig die Meisterschaft. Von Beginn an trat die Heimelf entschlossen auf, sie wollte sich eine gute Ausgangsposition verschaffen für den Showdown in Stulln am letzten Spieltag. Bereits der erste Angriff brachte das 1:0 durch Christian Uschold. Danach war es ein Anrennen auf das gegnerische Gehäuse. Nabburg kam nur selten aus der eigenen Hälfte heraus. Manfred Widegger sorgte in der 27. Minute für das 2:0 und in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit verwandelte Stefan Eichstätter einen Elfmeter zum 3:0. Unmittelbar nach dem Wiederanpfiff war das 4:0 von Manuel Löffelmann der vorzeitige Sieg.

SV Neubäu 3:1 (0:1) SG Gleiritsch/Trausn.

Tore: 0:1 (10.) Florian Bauriedl, 1:1 (58.) Vladimir Kovacevic, 2:1 (69.) Vladimir Kovacevic, 3:1 (73.) Vladimir Kovacevic - SR: Karl-Heinz Späth (DJK Arnschwang) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rot: (80.) Milos Ivic (Neubäu) wegen wiederholtem Foulspiel

In diesem Abstiegsduell war der Neubäuer Spieler Vladimir Kovacevic der entscheidende Mann. Er erzielte in der zweiten Halbzeit alle drei Tore der Gastgeber zum letztendlich verdienten Heimerfolg über die SG. Die Gäste hatten den besseren Start erwischt, denn schon nach zehn Minuten lagen sie durch den Treffer von Florian Bauriedl mit 1:0 vorne. Weitere Möglichkeiten wurden ausgelassen. Neubäu trat erst in der zweiten Hälfte entschlossener auf. Das 1:1 fiel in der 58. Minute und leitete die beste Phase der Heimelf ein. Das 2:1 wiederum durch Kovacevic gab dem SV Neubäu Sicherheit, während die Gäste nun wieder mehr riskieren mussten. Ein Kontertor in der 73. Minute besiegelte die Niederlage der SG.

SG Schönthal 3:2 (2:0) SC Ettmannsdorf II

Tore: 1:0 (13.) Jürgen Wutz, 2:0 (43.) Christoph Imm, 2:1 (60.) Gabriel Süß, 3:1 (66.) Christian Imm, 3:2 (70.) Gabriel Süß - SR: Dennis Schötz - Zuschauer: 100

Am Ende wäre es fast noch einmal eng geworden für die SG Schönthal, denn der SC Ettmannsdorf II verstärkte in der letzten Viertelstunde seine Angriffsbemühungen. Es bleib aber beim Erfolg der Heimmannschaft.

TSV Tännesberg 4:4 (1:3) TSV Stulln

Tore: 0:1 (13.) Josef Lobinger, 0:2 (18.) Manuel Zühlke, 1:2 (26.) Marco Geier, 1:3 (28./Foulelfmeter) Wilhelm Frank, 2:3 (65.) Jaroslav Safar, 3:3 (70.) Marco Geier, 3:4 (74.) Manuel Zühlke, 4:4 (94./Foulelfmeter) Peter Rackl - Zuschauer: Adolf Kiener (FC Schwandorf) - Zuschauer: 100

(af) Der TSV Tännesberg hat durch ein "Last-Minute-Unentschieden" gegen den TSV Stulln den FC OVI-Teunz vorzeitig zum Meister gemacht. Dabei sah es zur Halbzeit gar nicht gut aus für die in der Defensive zu leichtfertig spielenden Gastgeber. Drei Patzer führten zu Gegentreffern, so dass Stulln zur Pause mit 3:1 vorne lag. Nach dem Wechsel ging Tännesberg viel aggressiver zur Sache und beschwor über Flankenläufe immer wieder Gefahr im Stullner Strafraum herauf. Den zwischenzeitlichen Ausgleich konterte der Tabellenzweite zwar mit der erneuten Führung, aber in der Nachspielzeit wurde Marco Geier im Gästestrafraum von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Peter Rackl zum 4:4.

SV Kemnath/Bu. 1:1 (1:1) SC Kleinwinklarn

Tore: 0:1 (13.) Marco De Giorgi, 1:1 (44./Foulelfmeter) Manuel Rom - SR: Rene Östereich (Amberg) - Zuschauer: 120

(seb) Eines ist bereits sicher, durch dieses Remis kann der SV Kemnath nicht mehr direkt absteigen. Durch die Niederlage des TV Nabburg liegt Kemnath drei Punkte vor ihm und kann am letzten Spieltag, an dem der SV Zuschauer ist, wegen des direkten Vergleichs nicht mehr eingeholt werden. Ob das Abrutschen auf den Relegationsplatz noch möglich ist, hängt vom SV Neubäu ab. Die Begegnung war ein typischer Abstiegsfight, denn auch der Gast brauchte noch einen Zähler, um ganz sicher zu sein. Spielerischer Glanz war nicht gefragt, Laufbereitschaft und kämpferischer Einsatz waren die dominanten Mittel. Kurz nach Spielbeginn hatte der SV eine dicke Chance zur Führung, doch Raphael Luber brachte den Ball aus drei Metern nicht über die Linie. Fast im Gegenzug köpfte Marco De Georgi nach einem Freistoß zur Führung ein. Den Ausgleich besorgte einmal mehr Manuel Rom per Elfer.

FC Rötz 1:4 (0:1) SF Weidenthal

Tore: 0:1 (43.) Thomas Grossmann, 0:2 (74.) Claus Grossmann, 0:3 (77.) Claus Grossmann, 0:4 (86.) Fabian Hauer, 1:4 (88.) Daniel Schießl - SR: Robert Multerer - Zuschauer: 90

In dieser Partie wurden dem 1. FC Rötz klar die Grenzen aufgezeigt. Gegen die kampf- und spielstarken Gäste aus Weidenthal hatte die Heimelf nicht viel entgegenzusetzen. Die Sportfreunde vertrauten auf ihre sichere Abwehr und stießen immer wieder gefährlich nach vorne. Obwohl es einige gute Chancen gab, fiel das 1:0 durch den Volleyschuss von Thomas Grossmann erst in der 43. Minute. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verlief die Begegnung ausgeglichener. Die Vorentscheidung reifte zwischen der 74. und 77. Minute durch die Tore von Claus Grossmann. Den vierten Weidenthaler Treffer steuerte Fabian Hauer in der 86. Minute bei. Den Ehrentreffer erzielte Daniel Schießl.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp