Schachklub Schwandorf
Anschluss an das Mittelfeld

Werner Mühling stellte mit seinem Erfolg die Weichen auf Sieg für die erste Mannschaft des Schachklubs Schwandorf. Bild: sts
Sport
Schwandorf
17.12.2016
15
0

Rundum gelungenen war der dritte Spieltag für Mannschaften des Schachklubs Schwandorf. Die erste Mannschaft schaffte in der bayerischen Regionalliga Nordost beim 4,5:3,5-Erfolg über die SG Büchenbach/Roth den ersten Saisonsieg und damit den Anschluss an das Mittelfeld.

Eine ganz spannende Sache versprach das Spiel der ersten Mannschaft gegen die SG Büchenbach/Roth zu werden, war es doch das Duell zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Schwandorfer konnten diesmal wieder in Bestbesetzung antreten und waren zuversichtlich, den Erfolg aus dem Vorjahr zu wiederholen. Und der Wettkampf begann gleich sehr gut, denn Werner Mühling (Brett 8) spielte eine starke Partie und kam zu einem ungefährdeten Sieg.

Nach einer gerechten Punkteteilung von Jürgen Lautner (Brett 5) gelang den Gästen der Ausgleich. Stephan Stöckl verlor in hochgradiger Zeitnot am vierten Brett den Überblick in einer komplexen Stellung und musste aufgeben. Mit dem Stand von 1,5:1,5 ging das Spiel in die vierte Spielstunde, und hier gelang den Schwandorfern die erneute Führung. Peter Zvara kam am Spitzenbrett mit einer feinen Abwicklung in Vorteil und ließ sich diesen nicht mehr nehmen. Dr. Norbert Barth (Brett 2) setzte seinen Kontrahenten ständig unter Druck, aber trotz optischen Übergewichts war kein siegbringendes Manöver zu finden, so dass die Partie Unentschieden endete.

Vorentscheidend war schließlich die Partie von Johannes Paar (Brett 6). Trotz schwieriger Stellung gelang ihm mit einer starken Verteidigungsleistung, seinen Kontrahenten in die Punkteteilung zu zwingen, wodurch die Führung mit 3,5:2,5 von Bestand blieb. Den Mannschaftssieg sicherte letztlich Pavel Votruba (Brett 3), der mit druckvollem Spiel zu Materialvorteil kam und diesen geschickt zum vollen Punkt ummünzen konnte. Damit fiel die Niederlage von Martin Rieger (Brett 7) nicht mehr ins Gewicht.

Nachdem das SK-Team seinen Negativtrend stoppen konnte, rückte es mit dem knappen, aber nicht unverdienten Sieg und nun 2:4 Punkten in der Tabelle auf den siebten Platz vor. Am 15. Januar steht dann das Gastspiel beim SV Altensittenbach aus Hersbruck an.

Eine souveräne Leistung zeigte die zweite Mannschaft des Schachklubs in der Kreisliga I Nord. Gegen den SC Bad Kötzting III konnte mit 4:2 die Oberhand behalten werden.

Für die schnelle Führung sorgte Walter Adlhoch an Brett 5 mit einem schön herausgespielten Sieg. Anschließend folgten zwei gerechte Unentschieden von Artur Olsza (Brett 2) und Karlheinz Obermeier (Brett 4). Für die Vorentscheidung sorgte schließlich Bernd Eichinger, der sich am sechsten Brett mit einem Mattangriff durchsetzen konnte und die Führung auf 3:1 ausbaute. An den beiden noch verbliebenen Brettern hatten die Schwandorfer Ernst Dotzauer (Brett 1) und Daniel Scharf (Brett 3) alles unter Kontrolle, so dass hier keine gegnerischen Gewinnchancen existierten und beide Spiele folgerichtig mit einer Punkteteilung endeten.

Mit nun 4:2 Punkten liegen die Schwandorfer auf Platz vier in der Tabelle und haben nur einen Punkt Rückstand auf den Tabellenführer SC Furth i.W. II, der auch am 22. Januar der nächste Gegner ist.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.