Tabellenführer der Kreisklasse West empfäng den SV Leonberg
Pfreimd II möchte vorne bleiben

Der Trischinger Kapitän Jonathan Schatz (rechts) setzt sich hier gegen den Wernberger Markus Prechtl durch. Auch am Ende verließ der SV gegen die Bezirksliga-Reserve mit 2:0 als Sieger den Platz. Die Trischinger mussten schon am Freitagabend bei der DJK Dürnsricht ran, der FC Wernberg II empfängt am Sonntag Fischbach. Bild: Eger
Sport
Schwandorf
25.08.2017
58
0

Die SpVgg Pfreimd II (1./10) nahm auch die hohe Hürde auf dem Wackersdorfer Holzberg und belohnte sich mit der Tabellenführung in der Kreisklasse West. Am Sonntag empfängt die Bezirksliga-Reserve mit dem SV Leonberg (8./6) einen Gast, der bisher schwankende Leistungen zeigte und besiegbar sein sollte.

Die SG FC SAD/Ettmannsdorf III (2./9) musste die erste Niederlage einstecken. Gegen den SV Diendorf (9./5) kann sie in die Erfolgsspur zurückkehren. Gut erholt zeigte sich der SV Fischbach (3./9) vom Debakel in Haselbach und schlug die SG. Am Sonntag beim Aufsteiger 1. FC Wernberg II (10./4) muss Fischbach erneut eine Top-Leistung bringen, um die drei Punkte zu entführen. Sorgenfalten gibt es bei der SG Pertolzhofen/Niedermurach (13./1), die sich wohl auch beim SV Haselbach (4./8) etwas Zählbares abschminken kann. Das Derby zwischen der DJK Dürnsricht (6./7) und dem SV Trisching (11./4) fand bereits am Freitagabend statt.

TV Wackersdorf Sa. 17.00 FTE Schwandorf

Die unerwartete Niederlage gegen Pfreimd will der TV Wackersdorf im letzten Heimspiel vor dem Sportheim-Abriss unbedingt wieder auswetzen und die drei Punkte einfahren. Nachdem fünf Urlauber zurück sind, hat Trainer Matthias Pautsch wieder mehr Alternativen.

Die Eintracht fährt nach der guten Teamleistung gegen Altenschwand und der Pokalüberraschung gegen Detag Wernberg mit viel Selbstvertrauen auf den Holzberg und will dort etwas mitnehmen. Allerdings fehlen urlaubsbedingt einige wichtige Spieler, so dass das nur mit einer Top-Teamleistung möglich sein wird.

1. FC Wernberg II So. 13.30 SV Fischbach

"In Trisching waren wir mit unserer jungen Mannschaft chancenlos", so FC-Trainer Franz Schwirtlich, der mit der Einstellung zufrieden war, weil sich die Mannschaft trotz der Überlegenheit des Gegners nicht hängen ließ. Der FC-Coach hofft dass zuletzt fehlende Spieler gegen Fischbach zurückkehren, wobei ein Punkt derzeit ein Erfolg wäre.

Die Gäste wollen das Pokal-Debakel gegen Pfreimd unter der Woche abhaken und an die Leistung vom letzten Punktspiel anknüpfen. Trainer Andy Miksch ist zuversichtlich, dann etwas Zählbares mit nach Fischbach nehmen zu können.

SpVgg Pfreimd II So. 15.00 SV Leonberg

Die Pfreimder Reservisten genießen das neue Gefühl, Spitzenreiter der Kreisklasse zu sein. Auch im Heimspiel gegen Leonberg will die SpVgg den derzeitigen Lauf mitnehmen, weiter ungeschlagen bleiben und die Serie fortsetzen. Dabei gilt es, den Gegner nicht zu unterschätzen.

Etwas entspannter können auch die Gäste ins Match beim Tabellenführer gehen, nachdem zuletzt ein klarer Sieg gelang. SV-Trainer Christian Beer hat sehr viele angeschlagene Spieler in seinen Reihen und muss deshalb umstellen. Dennoch wollen die Leonberger nicht leer ausgehen.

SG SAD I/Ettm. III Sa. 14.15 Dd

Trotz der ersten Niederlage herrscht bei der SG weiter gute Stimmung. Gegen Diendorf soll wieder mehr Einsatz- und Kampfbereitschaft gezeigt werden, um den dritten Heimdreier einzufahren. Einige Spieler sind angeschlagen.

Mit der Leistung gegen Haselbach war Diendorfs Trainer Udo Braunschläger zufrieden, nur die Konzentration im Torabschluss fehlte. Bei der favorisierten SG will der SV nun genauso konzentriert in der Defensive stehen und die Chancen verwerten. Allerdings fehlen einige Spieler.

SV Altenschwand So. 15.15 SC Kreith

Der SV Altenschwand steht nach der Niederlage vom letzten Wochenende gegen Kreith unter Zugzwang. Trainer Thomas Haller hat alle Mann zur Verfügung, erwartet aber eine deutliche Leistungssteigerung.

Mit der Einstellung vom Toto-Pokalspiel unter der Woche will der SC Kreith versuchen, in Altenschwand den ersten Punkt zu holen. Trainer Ernst Schubert hält dies aber für sehr schwer, denn der Gastgeber ist heimstark und zudem forderte das Pokalspiel mit T. Kiendl und Niebauer zwei Verletzte.

SV Haselbach So. 17.00 Pertolzh./Niederm.

Eine schwache Leistung in Diendorf, am Mittwoch ein klarer Pokalsieg gegen Kreisligist Kemnath. Beim SV Haselbach schwanken die Leistungen, weshalb man aufgrund einiger fehlender Spieler mit einem Punkt zufrieden wäre.

Bei den Gästen wiegen aktuell die Ausfälle zu schwer, um erfolgreich zu sein. Leichte personelle Besserung ist beim Match in Haselbach angesagt. Trotzdem bleibt die Situation angespannt. Dennoch hofft Trainer Markus Fuchs darauf, mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und dem nötigen Glück nicht leer auszugehen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.