11.07.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfSport

Von der Stadt auf den Gletscher Andreas Betzlbacher bei "Stubai-Ultratrail"

Der erste "Stubai-Ultratrail" sorgte vom Start weg für neue Maßstäbe im Trailrun-Sport. Unter dem Motto "urban2glacier" galt es, innerhalb eines Tages von der Olympiastadt Innsbruck bis auf 3150 Meter Seehöhe auf die Jochdohle auf dem Stubaier Gletscher zu laufen - 62,8 Kilometer lang von der Stadt ins ewige Eis.

62,8 Kilometer von Innsbruck auf den Stubaier Gletscher: Andreas Betzlbacher wurde beim ersten "Stubai-Ultratrail" 43. unter 300 Teilnehmern. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Dieser Anziehungskraft konnte auch Andreas Betzlbacher vom Ski-Club Schwandorf nicht widerstehen. Für den Schwandorfer war es eine der größten Herausforderungen seiner bisherigen sportlichen Laufbahn. 62,8 Kilometer und 5116 Höhenmeter musste Betzlbacher auf der Ultra-Distanz zurücklegen. Die landschaftlich eindrucksvolle Strecke führte über abwechslungsreiche Trails durch die Sillschlucht.

Dann ging es hinauf auf die Starkenburger Hütte und einen technisch anspruchsvollen Downhill hinunter nach Neustift. Weiter führte die Strecke entlang des Franz-Senn-Weges und des "WildeWasserWegs". Ab der Mutterberg-Talstation wartete der Schlussanstieg auf den Stubaier Gletscher. Und dieser finale Anstieg mit unzähligen Serpentinen hatte es in sich: Auf einer Strecke von sieben Kilometern mussten rund 1300 Höhenmeter bewältigt werden.

Die Sicherheit ist bei solchen Distanzen in hochalpinen Gelände von enormer Bedeutung. Neben Rettungsdecke und Erste-Hilfe-Set gehörten auch ausreichend Flüssigkeit, warme und regendichte Bekleidung, ein Mobiltelefon sowie eine Stirnlampe zur obligatorischen Ausrüstung der Starter.

"Ich hatte im Vorfeld geschätzt, dass ich rund zehn Stunden benötigen werde, aber das weiß man bei solch einem langen Rennen vorher ja nie so genau. Mit meiner Zeit von 11:01 Stunden bin ich deshalb zufrieden", blickte Andreas Betzlbacher zurück. Er belegte somit von 300 Startern Gesamtplatz 43 und Platz 20 in der Altersklasse.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp