28.02.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

Wintertagung im Fußballkreis Schwandorf/Cham Held: Sportgerichtsurteile genauer überprüfen

Das erste Mal leitet Ludwig Held die Schwandorfer Wintertagung. Neben allgemeinen Neuigkeiten aus den verschiedenen Klassen, gibt der Kreisspielleiter Informationen über Spielabsagen. Darüber hinaus stellt er einige Termine der kommenden Spielzeit vor.

Ludwig Held hielt seine erste Tagung als Kreis-Spielleiter. Bild: mr
von Autor AHOProfil

Fast voll besetzt war das Sportheim des ASV Fronberg bei der Wintertagung der Fußballclubs aus dem Kreisgebiet Schwandorf/Cham. Erstmals stand der neue Kreisspielleiter Ludwig Held ganz vorne und blickte auf das bisherige Geschehen in der Kreisliga West, den Kreisklassen West und Mitte sowie den A-Klassen West und Mitte zurück. Er hatte das Amt beim Kreistag im Januar von Josef Wocheslander übernommen.

Eingangs zeigte sich der amtierende Kreisspielleiter erfreut, dass beim Kreistag von den 144 Vereinen im Kreis Schwandorf/Cham 110 anwesend waren. Allerdings hätte die Resonanz seiner Meinung nach noch besser sein können. Das erste Negativmerkmal des neuen Jahres war der Rückzug des ASV Burglengenfeld II aus der Kreisliga West. Die Liga spielt mit 13 Mannschaften weiter, die Tabelle wurde inzwischen bereinigt. Bemerkenswert seien die zahlreichen Nachholspiele in den einzelnen Ligen, die aber inzwischen neu terminiert wurden.

Der Spielleiter forderte die Vereinsvertreter auf, Schiedsrichtermeldungen und Sportgerichtsurteile zu überprüfen. Es habe sich gezeigt, dass nicht immer die richtigen Spieler genannt oder abgeurteilt werden. Weil Sperren nach Wettbewerben unterteilt sind, sollten sich die Vereine diese "auf Termin legen", meinte Held. Auch bei Vereinswechseln von gesperrten Spielern ist eine besondere Aufmerksamkeit gefordert. Seitens der Sportgerichte werden Videos zur Urteilsfindung herangezogen.

Richard Kerscher von der Schiedsrichtergruppe Cham wies eindringlich auf die Bedeutung des Ordnungsdienstes hin. Schon im Vorfeld sollte auf mögliche Störenfriede eingewirkt werden. Als neuer Koordinator für das DFB-Mobil fungiert seit Jahresanfang Rainer Summerer, der seit Jahren als Stützpunkttrainer bekannt ist. Neuerdings seien die Schulungsangebote praxisbezogener. Im Zeitraum April bis November werden Technik, Athletik und auch das Torhütertraining geschult.

Bei Spielabsagen ist eine Prioritätenliste über die verschiedenen Ligen zu beachten. So hat beispielsweise das Spiel einer Bayernliga-Juniorenmannschaft Vorrang vor einem Landesligaspiel. Ludwig Held machte klar, dass Spielabsagen nur durch den Spielleiter erfolgen. Meldungen über unbespielbare Plätze sollten am besten am Vorabend des Spieltages bis 18 Uhr erfolgen. Alternativ am Samstag oder Sonntag bis 9 Uhr und unter der Woche bis 12 Uhr. Wenn sich zwei Vereine nach einem Ausfall auf einen "zeitnahen und annehmbaren Termin" einigen, ist das von beiden Seiten mit Mail zu bestätigen.

Am Saisonende ist der Erdinger Meister-Cup, der am 1. Juli beim TuS Rosenberg stattfindet. Laut Kreisspielleiter ein freiwilliger Pflichttermin für alle Meister. Der Toto-Pokal scheint wieder an Attraktivität zu gewinnen, was die gestiegene Teilnehmerzahl von 36 Clubs verdeutlicht. Das Finale zwischen dem FC Wernberg und dem SV Schwarzhofen steigt am 1. Mai um 15 Uhr.

Für einige Vereine, die in der ersten Pokalrunde erfolgreich waren, gab es je einen Spielball. Ausgezeichnet wurden: SpVgg Bruck, TSV Dieterskirchen, SV Fischbach, SV Haselbach, SV Kemnath/Buchberg, SC Kreith/Pittersberg, SV Neubäu, SpVgg Neukirchen-Balbini, FT Eintracht Schwandorf und TV Wackersdorf.

Die Restrückrunde hat noch nicht begonnen, da wirft die Saison 2018/2019 bereits ihre Schatten voraus. Die Termine der Spielgruppentagungen sind festgelegt. Die Kreisligen treffen sich am 25. Juni, die Kreisklassen am 27. Juni und die A-Klassen am 28. Juni. Der erste Spieltag wird der 29. Juli sein. Nach dem großen Erfolg der Erstauflage findet vom 20. Juni bis 23. Juni 2019 die Fußballiade in Landshut statt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp