Abiturfeier am Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasium
"Aufregende Zukunft" wartet

Mit Rosen bedankten sich die Abiturienten bei Oberstufenkoordinator Hartmut Hübner. Bilder: Hirsch (2)
Vermischtes
Schwandorf
30.06.2017
270
0
 
Oberstudiendirektor Johannes Werner (rechts) zeichnete die besten Absolventen aus. Das Bild zeigt von links: Christina Eichinger, Benedikt Leidner, Luisa Hischa, Matthias Eberhardt, Ferdinand Donhauser, Tobias Breu, Lea Spriestersbach, Benedikt Nößner, Julius Horsch und Maurits Domscheit.

Von den 91 Abiturienten des Carl-Friedrich-Gauß-Gymnasiums erzielten vier die Traumnote 1,0, vier einen Schnitt von 1,1 und zwei einen von 1,2. "Ein ganz besonders erfolgreicher Jahrgang verlässt unsere Schule."

Das sagte Oberstudiendirektor Dr. Johannes Werner bei der Zeugnisüberreichung am Freitagvormittag in der voll besetzten Schulaula. Der Gesamtschnitt lag bei 2,2. Selten habe er so gelacht wie beim Abi-Scherz vor einigen Tagen, gestand der Schulleiter den Jugendlichen. Sie werden ihm und der Schule fehlen, die Charaktere dieses Jahrgangs, die Musiker, Filmer und Theaterspieler.

"Mündige Bürger"

Der Schulleiter entlässt die gerade volljährig gewordenen Abiturienten in "eine offene Gesellschaft", gekennzeichnet von einer "Pluralität der Lebensformen". Singles mit und ohne feste Bindungen, offene Beziehungen und soziale Kontakte in den digitalen Netzwerken - der Schulleiter mahnte die Absolventen zu einem "verantwortlichen Umgang mit dieser Freiheit". Eine freie Gesellschaft erzeuge Gegenreaktionen, stellte der Oberstudiendirektor mit Hinweis auf die drohenden Gefahren fest. Er ermunterte die Jugendlichen, für Freiheit und Demokratie einzustehen und sie zu verteidigen. Da hatte Schülersprecher Franz Neigebauer keine Bedenken, als er selbstbewusst feststellte: "Wir verlassen die Schule als mündige Bürger und als reife, verantwortungsbewusst handelnde Frauen und Männer." Sein Dank galt den Eltern und Lehrern für die acht Jahre lange Begleitung.

Stellvertretender Landrat Joachim Hanisch bescheinigte den Schulabgängern "beste Voraussetzungen" und zeigte sich überzeugt: "Sie werden Ihren Weg finden." Elternbeiratsvorsitzende Gisela Zant wünschte den Jugendlichen eine "spannende und aufregende Zukunft" und ermunterte sie, ihr Schicksal in die eigene Hand zu nehmen.

Unter dem Beifall der Angehörigen zogen die Abiturienten in einem Spalier in die Aula ein und bedankten sich beim Oberstufenkoordinator Hartmut Hübner mit roten und weißen Rosen. Die Bigband der Schule begleitete die Feier mit beschwingter Musik. "Feeling Good" wünschte Lehrer und Gesangssolist Johannes Keseberg den Schülern zum Abschied. Der Jahrgang Q11 bewirtete die Gäste beim gemütlichen Beisammensein im Innenhof der Schule. Beim Ball am Abend in der Mehrzweckhalle in Schwarzenfeld schwangen Schüler und Eltern das Tanzbein.

Urkunden und Stipendien

Vier Abiturienten erzielten die Traumnote 1,0: Ferdinand Donhauser, Lea Spriestersbach, Tobias Breu und Maurits Domscheit. Sie erhielten Buchpreise, Urkunden sowie Mitgliedschaften und Stipendien diverser Vereinigungen für Mathematik, Chemie, Physik, Englisch und Latein. Mit einem Schnitt von 1,1 folgten Benedikt Lehner, Benedikt Nößner, Luisa Hischa und Christina Eichinger. Für einen Schnitt von 1,2 wurden Julius Horsch und Matthias Eberhardt ausgezeichnet. Julius Horsch erhielt zudem eine Auszeichnung der Ostbayerischen Technischen Hochschule Amberg-Weiden für seine herausragende naturwissenschaftliche Seminararbeit. Gutscheine bekamen die Schülersprecher Franz Neugebauer und Susanne Suttner für ihr "Engagement am CFG".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.