30.12.2016 - 02:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ausgezeichnetes Engagement

Die Stadt ehrte Menschen, die sich jahrzehntelang für eine Sache engagieren. Ehrenamtskarten gab es für vier Männer, die bis zu einem halben Jahrhundert ihrem Verein treu sind.

Die Stadt verlieh weitere Ehrenamtskarten. Das Bild zeigt von links: Ulrich Vogl, Alois Trepte, Werner Dörfler, Ludwig Lautenschlager, OB Andreas Feller und Sachbearbeiterin Sabine Brunner. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Inhaber dieser Ehrenamtskarten erhalten Vergünstigungen und Rabatte in zahlreichen Einrichtungen und Geschäften des Landkreises. In "Blau" gilt sie drei Jahre lang , in "Gold" zeitlebens. Seit fünf Jahren vergibt die Stadt die Ausweise an ehrenamtliche Mitarbeiter in Vereinen und sozialen Verbänden. Die Ehrenamtskarte in "Gold" verlieh Oberbürgermeister Andreas Feller am Mittwoch an Werner Dörfler, der zu den ersten Löschmeistern der städtischen Feuerwehr gehörte. Seit 50 Jahren ist er Mitglied der "Königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft Tell", davon 20 Jahre als Vorstandsmitglied.

Werner Dörfler war zweimal Vorsitzender des Eissportclubs Schwandorf, dem er seit 30 Jahren die Treue hält. Der Inhaber des goldenen Meisterbriefes stand sechs Jahre an der Spitze der Metzgerinnung und war 21 Jahre Vorsitzender des Prüfungsausschusses an der Berufsschule. Die Handwerkskammer belohnte die ehrenamtliche Tätigkeit mit der Verleihung der goldenen Verdienstnadel. Das bayerische Wirtschaftsministerium verlieh ihm eine Ehrenurkunde für die Verdienste um die Nachwuchsausbildung.

Der Unternehmer Alois Trepte ist seit vier Jahrzehnten Gönner und Förderer des Sports. Er wurde beim SC Weinberg groß und war später Gründungsmitglied des FC Linde und der FT Eintracht Schwandorf. Ludwig Lautenschlager war ebenfalls Mitbegründer der FT Eintracht und ist von Beginn an zweiter Vorsitzender. Ulrich Vogl gehört seit 40 Jahren dem TuS Dachelhofen an und engagiert sich seit einigen Jahren als Trainer der Damenmannschaft zusätzlich bei der FT Eintracht. Zweimal organisierte er zusammen mit der Lebenshilfe ein Inklusionsturnier mit behinderten und nichtbehinderten Sportlern. Die drei Sportfunktionäre erhielten die Ehrenamtskarte in "Blau". Die Stadt hat mittlerweile 100 Ehrenamtskarten verliehen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.