28.11.2016 - 02:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Berufsschule ehrt Regierung der Oberpfalz belohnt gute Leistungen

Drei der zwölf Preisträger des Beruflichen Schulzentrums waren Lehrlinge der TGW Software Services GmbH. Ausbildungsleiter Richard Gleißner wertet dies als Beweis für die gute Ausbildung im Nachfolgebetrieb des ehemaligen Unternehmens Klug in Teunz.

Das Berufliche Schulzentrum ehrte seine Preisträger. Das Bild zeigt von links Manuel Meier, Michael Pinter, Anna-Lena Schmidt, Richard Gleißner, Stefan Herzog, Nicole Klose, Martin Ebenschwanger, Thomas Ebeling, Ralf Bormann, Bianca Schmidt, Albert Vetter, Christopher Weiß, Marie Gradl, Arnold Pöppl, Sebastian Klein, Manuel Lischka und Ernst Scherzer. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Stefan Herzog, Martin Ebenschwanger und Anna-Lena Schmidt machten eine Lehre als Elektroniker für Betriebstechnik und erzielten in ihren Berufsschulklassen die besten Ergebnisse. Die Regierung der Oberpfalz belohnte die guten Leistungen mit einem Geldpreis von je 75 Euro.

Die gleichen Beträge steuerten der Landkreis, die Kreishandwerkerschaft, die IHK und das Berufsschulzentrum bei. In den Genuss von 75 Euro kamen bei der Ehrung der Besten am Donnerstag in der Aula der Berufsschule neun weitere Absolventen: Landwirtin Nicole Klose (Ausbildungsbetrieb Matthias Klose in Nabburg), Landwirt Manuel Meier (Johann Hösl in Oberviechtach), Metallbauer Sebastian Klein (Fassaden-Schindler in Roding), Kinderpflegerin Marie Gradl (Kindergarten St. Angelus in Nabburg), Bankkaufmann Nico Spandl (Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau), Kfz-Mechatroniker Ernst Scherzer (Autohaus Bock in Nittenau), Maurer Michael Pinter (Töppel Komplettbau Vohenstrauß), Zerspanungsmechaniker Christopher Weiß (Lüdecke Armaturen Amberg) und Kauffrau Bianca Schmidt (Fachgroßhandel Kreiner in Weiden).

Schulleiter Ralf Bormann gratulierte den Preisträgern zu ihren Leistungen. "Dem Landkreis ist berufliche Bildung wichtig", betonte Landrat Thomas Ebeling mit Blick auf die 30-Millionen-Investition am Beruflichen Schulzentrum. Die Wirtschaft brauche tüchtige Nachwuchskräfte, betonte der Vizepräsident der Handwerkskammer, Albert Vetterl. Der Leiter des IHK-Servicecenters Wackersdorf, Manuel Lischka, war einst selbst Absolvent der Schwandorfer Berufsschule und schätzt das duale Ausbildungssystem. "Das Handwerk braucht Eliten wie Sie", versicherte stellvertretender Kreishandwerksmeister Arnold Pöppl. Für die Preisträger bedankte sich Anna-Lena Schmidt bei Lehrern und Ausbildern.

Sängerin Carolin Mitlmeier, begleitet von Günther Kohl am Keyboard, erinnerte mit dem Lied "Hallelujah" an den verstorbenen Musiker Leonard Cohen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.