22.02.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

Blaskapelle St. Martin Neukirchen mit zahlreichen Auftritten Junge Musiker auf "alter Wiesn"

Eine positive Bilanz zog die Blaskapelle St. Martin Neukirchen bei ihrer Jahreshauptversammlung. Die Kapelle hatte ein umfangreiches Programm im abgelaufenen Vereinsjahr zu bewältigen. Einen Schwerpunkt bildeten dabei die Auftritte bei Trachtenvereinen.

Oberbürgermeister Andreas Feller, zweiter Vorsitzender Simon Ott und der musikalische Leiter der Blaskapelle Gerald Bink (hinten, von links) überreichten an Theresa Zitzler und Franziska Bink (vorne, von links) das Leistungsabzeichen in Silber. Bild: gab
von Josef GrabingerProfil

"Ein arbeitsintensives Vereinsjahr liegt hinter uns", resümierte der zweite Vorsitzende Simon Ott, der für den erkrankten Vorsitzenden Johann Mulzer Rechenschaft ablegte. Die "Auftragslage" der unterschiedlichen Besetzungen im Jahr 2017 mit über 30 musikalischen Auftritten nannte er zufriedenstellend. Bei kirchlichen und weltlichen Veranstaltungen und zahlreichen Ständchen waren die Musiker gefordert. Das Jahr 2018 scheine wieder etwas ruhiger zu werden. Einige Verträge sind bereits abgeschlossen, "bei anderen sind wir noch in Verhandlung", sagte Ott. Die Anzahl und die Vielfältigkeit der Auftritte hat von allen Musikern einiges abverlangt. Denn vor allem die Proben beanspruchten Zeit und Energie. Damit das Blasorchester als musikalischer Botschafter bei der Bevölkerung ankommt, müssten die Musiker viel Zeit investieren, führte Ott aus.

Volkstanz ein Schwerpunkt

Musikalische Highlights im vergangenen Jahr waren der Auftritt beim "Drum Herum" in Regen und bei der "Altn Wiesn", das "Wirtshaushupfa" in Regensburg und das Neujahranspielen in der Pfarrei. "Bei der Altn Wiesn konnten wir mit den Trachtenvereinen einen Nachmittag gestalten", sagte Ott. Als ein Schwerpunkt habe sich das Musizieren bei Trachtenvereinen und Volkstänze herauskristallisiert. Auch dieses Jahr wird die Kapelle beim "Wirtshaushupfa" in Regensburg dabei sein. Sie wird beim "Kneitinger" aufspielen.

Einen positiven Kassenbericht legte Kassier Andreas Schlosser vor. Die größten Ausgabeposten waren die Ausbildungskosten, die Verbandsbeiträge und die Anschaffungen für Trachten und Notenmaterial. Der Blaskapelle gehören 198 Mitglieder an.

Kapellmeister Gerald Bink berichtete von 63 Proben. Der Kapelle gehören 30 Musiker an. Er freute sich darüber, dass mit Theresa Zitzler und Franziska Bink zwei Nachwuchsmusikerinnen das silberne Leistungsabzeichen erfolgreich abgelegt haben. Bink betonte, dass inzwischen alle Nachwuchsmusiker mindestens ein Leistungsabzeichen haben. "Musikalisch wollen wir unser anspruchsvolles Niveau beibehalten", sagte er. Er warb daher beim Nachwuchs sich an das Leistungsabzeichen in Gold zu wagen.

"Mir gefällt's immer"

Oberbürgermeister Andreas Feller zeigte sich beeindruckt den Aktivitäten der Blaskapelle. Er bezeichnete den Verein als Aktivposten im Vereinsleben von Neukirchen und der Stadt Schwandorf sowie als Stütze im Musikwesens in der Kommune. Dank zollte er der Kapelle für ihren Auftritt beim Volksfest und bei den Feierlichkeiten zum Volkstrauertag.

Pfarrer Eugen Thumann gratulierte ebenfalls zu den erfolgreich abgelegten Leistungsabzeichen. Er hob er den Einsatz bei kirchlichen Festen in der Pfarrei hervor und sagte dafür ein "Vergelt's Gott". Als ein gutes Zeichen wertete er die vielen Jugendlichen bei der Blaskapelle. "Sie sind die Zukunft der Kapelle", sagte der Geistliche. "Mir gefällt's immer, wenn ich euch spielen höre".

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.