Drei große Projekte für 2017

Die Baufirma Donhauser ehrte zwei langjährige Mitarbeiter. Das Bild zeigt von links: Klaus Donhauser, Manfred Götz, Josef Bierler, Alfred Kraus, Claudia Donhauser und Thomas Donhauser. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
28.12.2016
31
0

2015 ging als Rekordjahr in die Geschichte der Baufirma Donhauser ein. "Diesen Umsatz werden wir wohl auch heuer halten können", versicherte Inhaber Klaus Donhauser den Mitarbeitern beim Jahresabschluss in der Ziegelhütte.

Industriebau, schlüsselfertiges Bauen und Projektentwicklungen sind die drei Säulen, auf denen der Erfolg der Firma basiert. Stellvertretend nannte Klaus Donhauser die Fertigstellung der Betriebswerkstatt des Kompetenzzentrums für Schienenfahrzeuge in Augsburg, der Großbäckerei Wiesender in Pfaffenhofen und des Nahversorgungszentrums in Nittenau. Als Folgeauftrag konnte das Unternehmen das Nahversorgungszentrum in Bernhardswald an Land ziehen.

2017 stehen drei große Projekte an: eine Wohnanlage in Pentling, eine Anlage mit 16 Eigentumswohnungen in der Falkenauerstraße in Schwandorf und zwölf Doppelhaushälften in Wensenzbach. "Wir haben inzwischen weitere Grundstücke für Bauträgerprojekte in Regensburg erworben", warf Klaus Donhauser den Blick nach vorne.

Zu diesem Erfolg beigetragen haben zwei langjährige Mitarbeiter, die bei der Jahresabschlussfeier geehrt wurden. Josef Bierler begann am 1. September 1976 die Ausbildung zum Maurer und hält damit dem Unternehmen seit 40 Jahren die Treue. Ab 1977 ließ sich Alfred Kraus zum Betonbauer ausbilden. Anschließend zog es ihn als Seemann in die Welt hinaus. 1991 kehrte er in den Betrieb zurück und ist seitdem im Beton- und Schalungsbau tätig. Claudia, Klaus und Thomas Donhauser sowie Betriebsratsvorsitzender Manfred Götz gratulierten ihm zum 25-jährigen Betriebsjubiläum.

Wir haben inzwischen weitere Grundstücke für Bauträgerprojekte in Regensburg erworben.Inhaber Klaus Donhauser
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.