"Fahndung" einer Mutter auf Facebook [Aktualisierung]
Suche nach vermisster 16-Jähriger geht weiter

Symbolbild: Stephan Jansen dpa
Vermischtes
Schwandorf
03.01.2018
10643
3

Eine Frau aus Schweinfurt hat mit einem Suchaufruf auf Facebook auch in der Region für Aufsehen gesorgt: Seit dem 2. Januar sucht Birgit L. mit mehreren Posts nach ihrer Tochter Christina. Die 16-Jährige, so die Mutter auf Facebook, sei am zweiten Weihnachtstag in Schwandorf in den Zug gestiegen, um zu ihrem Wohnort in der Nähe von Pforzheim in Baden-Württemberg zu fahren.


Gegen 15 Uhr habe es ein letztes Lebenszeichen per Handy gegeben, seither sei sie nicht mehr erreichbar. Bei der zuständigen Polizei in Karlsruhe liegt zwar seit dem 27. Dezember eine Vermisstenmeldung vor, wie ein Sprecher auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien bestätigte. Allerdings gebe es derzeit "keinerlei Anhaltspunkte" dafür, dass Christina L. Opfer einer Straftat geworden sei, daher verlaufe die Suche bisher auch nicht öffentlich, sondern nur polizeiintern.
 
Die Polizei nimmt die Sache ernst, sieht derzeit aber keinen Grund zur Beunruhigung. Die Mutter sei mit ihrem Facebook-Aufruf eher "etwas übers Ziel hinausgeschossen", so der Sprecher weiter. Es deute alles darauf hin, dass die Tochter "ausgebüxt" sei. Sollte die junge Frau in der Oberpfalz oder anderswo allerdings in eine Polizeikontrolle geraten, würden die Beamten sie nach Überprüfung ihrer Personalien in Gewahrsam nehmen.



[Aktualisierung 4. Januar, 12.43 Uhr]
Auf Nachfrage von Oberpfalz-Medien bestätigt die Polizei Karlsruhe, dass Christina L. seit ihrem Verschwinden gesehen worden ist. "Es ging ihr zu diesem Zeitpunkt gut", sagt Sprecherin Christina Krenz. Wo sie sich derzeit aufhält, sei allerdings unbekannt. 

2 Kommentare
6
Andrea Bryant aus Maxhütte-Haidhof | 03.01.2018 | 20:32  
Thomas Webel aus Theisseil | 04.01.2018 | 09:46  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.