07.09.2017 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Ferienprogramm Schwandorf Detektiv für einen Tag

Das Ferienprogramm des Tourismusbüro Schwandorf macht's möglich: Elf Kinder dürfen einen Nachmittag lang in Sherlock Holmes Fußstapfen treten. Die Maus "Rufina" hat ein Geheimnis, das die Kinder lösen müssen.

Karin Roßmann und Michael Stöckl zeigen den Mädchen und Buben den Blasturm von innen. Bild: aje
von Redaktion OnetzProfil

(aje) Also machen sie sich zusammen mit Michael Stöckl und Karin Roßmann vom Tourismusbüro Schwandorf auf und suchen nach Hinweisen, um das Rätsel zu knacken. Zuerst basteln die Mädchen und Buben sich eigene Namensschilder und ihr eigenes Detektivbuch. Dann geht es auch schon an die Entschlüsselung der ersten Geheimschrift. Im Anschluss wandert die Gruppe zum Blasturm, dem ältesten Gebäude Schwandorfs. Den Kindern wird die Vergangenheit Schwandorfs spielerisch erklärt. Der Blasturm wurde besichtigt und es wird gezeigt, wie die Türmer damals lebten und was ihre Aufgaben waren.

Stöckl sagt: "Wir wollen den Kindern die Geschichte bildlich darstellen." So wird zum Beispiel eine Perlenschnur gezeigt, die so lang ist, wie Schwandorf alt. Jede Perle spiegelt ein Jahr wider. Auch der Spaß kommt nicht zu kurz, denn als die kleine Lisa anfängt die Bayernhymne am Fenster des Blasturms anzustimmten, singen alle mit. Im Anschluss geht es noch zur Hufschmiede, einem Lokal in der Schwandorfer Innenstadt, sowie in die bekannten Felsenkeller und zur Jakobs-Kirche. Natürlich rückt bei all den schönen Orten das Rätsel nicht in den Hintergrund. Für die Kinder gilt es schließelich, das Geheimnis der Maus "Rufina" zu lüften. Überall sind Hinweise versteckt. Die Kinder setzen alle Puzzleteile zusammen und erfahren die geheime Vergangenheit Schwandorfs.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp