Gartenpflegervereinigung gewinnt 30 neue Mitglieder - Petra Schmid bleibt Vorsitzende
Mit Chili und Paprika ins neue Gartenjahr

Die Gartenpfleger wählten einen neuen Vorstand. Sitzend von links Kassier Martin Merl, Schriftführerin Maria Treiber sowie die Vorsitzende Petra Schmid mit ihren Stellvertretern Heidi Schmid und Wolfgang Grosser sowie Ehrenvorsitzenden Frank Papst. Stehend die Beisitzer mit Landrat Thomas Ebeling. Bilder: Hirsch (2)
Vermischtes
Schwandorf
08.01.2017
86
0
 
Gärtnermeister Thomas Gruber

(rhi) Im vergangenen Jahr ging es um Quitten und Haselnüsse, heuer stehen Chili und Paprika im Mittelpunkt. Beim Dreikönigstreffen im Landratsamt bekamen die Gartenpfleger einen ersten Vorgeschmack. "Manche mögen's heiß". Unter diesem Motto gab Gärtnermeister Thomas Gruber Tipps zur Sortenauswahl und Pflege der Nachtschattengewächse.

Die Vereinigung legte auf dem landkreiseigenen Gelände am Gleisdreieck in Schwandorf eine Quitten- und Haselnusswiese an, presste bei einer Ausstellung im Wildpark "Höllohe" Quittensaft und pries beim Frühlingsmarkt im Bauernmuseum in Perschen Quittenobst und Haselnuss an. Nun geht es um "Chili und Paprika". Beim Kirchweihmarkt am 15. Oktober im Freilandmuseum gibt es dazu einen Stand.

"Die 600er-Grenze"

Die Gartenpflegervereinigung feierte 2016 das 60-jährige Bestehen. Vorsitzende Petra Schmid gewann 30 neue Mitglieder hinzu und peilt heuer "die 600er-Grenze" an. Sie kündigte eine Edelreiserausgabe (28. April), die Teilnahme am Frühlingsmarkt in Perschen (6./7. Mai) und am Kirchweihmarkt in Neusath (15. Oktober), eine Lehrfahrt ins Salzburger Land (14. bis 17. September) und das traditionelle Gartlertreffen im Wildpark "Höllohe" (3. September) an. Beim Gartenpflegerkurs des Kreisgartenamtes befassen sich die Teilnehmer mit dem Obstbaumschnitt (13. bis 16. März), mit dem Sträucher- und Rosenschnitt (17. März), dem Veredeln von Kernobst (29. April), der Ökologie im Garten (23. Juni), mit Düngerlehre, Bodenkunde und Kompostierung (22. September) sowie mit Pflanzenschutz und Obstsortenkunde (23. September). Der Lehrgang schließt mit einer Prüfung zum "Gartenpfleger" ab.

Der neue Vorstand der Gartenpflegervereinigung im Landkreis setzt sich folgendermaßen zusammen: Vorsitzende Petra Schmid, stellvertretende Vorsitzende Heidi Schmid und Wolfgang Grosser, Kassier Martin Merl und Schriftführerin Maria Treiber. Als Besitzer gehören dem Gremium an: Johann Albang (Niesaß, neu) Georg Birner (Pfreimd), Agnes Feuerer (Bruck), Josef Götz (Trausnitz), Michael Gschrey (Fuhrn), Reinhold Kumeth (Pfreimd), Martin Mayr (Neukirchen-Balbini), Johann Nirschl (Katzdorf), Anton Schießl (Schwarzhofen), Michael Schießl (Asbach, neu), Helmut Seidl (Katzheim) und Franz Sieß (Schwandorf). Als Kassenprüfer stellten sich Josef Baumer (Teunz) und Gertraud Portner (Oberviechtach) zur Verfügung. Edeltraud Völkl (Pirk) und Johann Eisenhut (Bodenwöhr) kandidierten nicht mehr und wurden mit einem Geschenk verabschiedet.

"Capsaicin" zügelt den Appetit"Keine Handschuhe zum Anfassen erforderlich", räumte Chili-Experte Thomas Gruber mit Vorurteilen gegenüber den "scharfen Früchtchen" auf. "Alles" habe mit vier geschenkten Pflanzen angefangen. Heute züchte er in der Gärtnerei Förth in Neusorg 70 Sorten, verriet Thomas Gruber den Zuhörern. Liebhabern lässt er sie beim jährlichen Chili-Fest am dritten Wochenende im September testen. Zwei davon hatte der Referent zum Probieren mitgebracht: eine rote Rocoto und die orangefarbene Aji Amarillo. Beide stammen aus dem peruanischen Hochland und gelten als Geschmackserlebnis. Die beste Pflanzzeit liegt im Monat Mai, als Pflanzort eignet sich ein sonniger, warmer Platz im Garten. Chilis enthalten mehr Vitamin C als Zitronen, wirken infolgedessen immunstärkend und haben durch den Scharfmacher "Capsaicin" appetitzügelnde Eigenschaften. (rid)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.