Geflügelzuchtverein Schwandorf und Umgebung bestätigt Richard Merl im Amt
Stallpflicht nicht artgerecht

Richard Merl (rechts) bleibt Vorsitzender des Geflügelzuchtvereins mit 123 Mitgliedern. Mit im Bild der restliche Vorstand. Bild: Hirsch
Vermischtes
Schwandorf
11.01.2017
85
0

(rhi) Den Geflügelzüchtern machen die Folgen der Vogelgrippe zu schaffen. "Die Ausstellungssaison war stark verkürzt", stellte Vorsitzender Richard Merl bei der Hauptversammlung des "Geflügelzuchtvereins Schwandorf und Umgebung" im Gasthaus Filchner fest.

Die Züchter müssen momentan ihre Tiere einsperren. "Das ist keine artgerechte Haltung", gibt Richard Merl zu verstehen. Wenigstens die eigene Lokalschau im Naabparkhaus war möglich. Dort stellten 15 Züchter 300 Tauben, Ziergeflügel und Zwerghühner in 218 "Nummern" aus. "Mit ausgezeichneten Ergebnissen", wie der Vorsitzende feststellte. Die Zuchtgemeinschaft Merl beteiligte sich außerdem an der Landesschau in Straubing und holte sich mit ihren "Modenesern" den Titel. Jugendwart Josef Meierhofer betreut sieben Nachwuchszüchter. Sie verteilten auch diesmal wieder an Ostern 1500 bunte Eier in den Altenheimen der Stadt und in den Naabwerkstätten.

Bei den Neuwahlen wurde Vorsitzender Richard Merl im Amt bestätigt. Dem Vorstand gehören ferner die Kassenverwalter Siegfried Langmann und Stefan Winkler, die Schriftführer Stephan Pirzer und Thomas Rester sowie die Zuchtwarte Josef Meierhofer (Tauben) und Richard Merl (Hühner) an.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.