Große Kreisstadt gewinnt Wettbewerb
Großes Angebot für Familien

Jury-Mitglieder sowie Stadt- und Landkreisvertreter feierten den ersten Platz der Stadt Schwandorf beim Wettbewerb "Familienfreundliche Kommune". Das Bild zeigt von links: Dorothea Seitz-Dobler, Andreas Feller, Helga Forster, Erhard Sailer, Jakob Scharf und Martina Englhardt-Kopf. Bilder: Hirsch (2)
Vermischtes
Schwandorf
19.10.2017
28
0

Im dritten Anlauf klappt es: Die Große Kreisstadt Schwandorf belegt in der Kategorie "über 6000 Einwohner" im Wettbewerb "Familienfreundliche Kommune" Platz eins. Bei einer Feierstunde im Oberpfälzer Künstlerhaus erläutert Oberbürgermeister Andreas Feller, warum die Stadt den ihr 2016 zuerkannten Titel zurecht trägt.

Die 28 610 Einwohner zählende Kreisstadt zeichne sich durch gute Einkaufsmöglichkeiten aus, sei verkehrsgünstig angebunden und erfülle als Mittelzentrum eine wichtige Versorgungsfunktion, stellte der Oberbürgermeister fest. Für Familien sei es wichtig, attraktive Arbeitsplätze, preiswertes Bauland und gute Bildungsstätten für die Kinder vorzufinden. Die Stadt mit 11 900 sozialversicherungspflichtig Beschäftigten biete "ein attraktives Wohnumfeld", erfülle "alle wichtigen Versorgungsfunktionen" und sei um "die Ansiedlung von Betrieben" bemüht, bescheinigte die Jury der Kommune. Kinderkrippen, Schulen, Hort, Spielstube, Jugendtreff und Ferienbetreuung nannte der Oberbürgermeister als Beispiele für "das große Bildungsangebot". Die Stadt sei kultureller und gesellschaftlicher Mittelpunkt des Landkreises, habe mit dem Oberpfälzer Künstlerhaus einen überregionalen Anziehungspunkt, betreibe ein Museum, die Volkshochschule und die Stadtbibliothek und locke mit dem Felsenkellerlabyrinth Tausende von Besuchern an, so der Oberbürgermeister.

Die Stadt mit 400 Vereinen, Verbänden und Organisationen unterhalte 40 Spiel- und 14 Bolzplätze. Erlebnis- und Hallenbad, das Sepp-Simon-Stadion und der Stadtpark seien Orte der Fitness und der Erholung. Andreas Feller hob die familienfreundlichen Eintrittspreise hervor. Bei ihrer Anmeldung erhalten Neu-Schwandorfer ein RVV-Tagesticket und einen Gutschein für eine kostenlose Stadtführung. "Mit ihrer Baumpflanzaktion für Neugeborene bringt die Stadt ihre Wertschätzung für junge Familien zum Ausdruck", machte der Oberbürgermeister deutlich. Er begrüßt die Erstklässler am ersten Schultag persönlich mit einem Schokoriegel aus dem Fairtrade-Sortiment und verteilt beim Volksfest Freikarten für die Fahrgeschäfte und Eisgutscheine.

Stellvertretender Landrat Jakob Scharf ist überzeugt: "Weiche Standortfaktoren bestimmen bei jungen Familien die Ortswahl." Aber auch die älteren Menschen sollen sich in einer Gemeinde wohlfühlen können. Erhard Sailer, Leiter der Projektgruppe "Familienfreundliche Kommune" im "Lokalen Bündnis für Familie", gratulierte im Namen der Jury und betonte: "Die Teilnahme am Wettbewerb bringt immer einen Gewinn." Denn die Kommune müsse eine Bestandsaufnahme machen und sich neue Ziele setzen. Damit komme ein Denkprozess in Gang. Die Leiter der städtischen Einrichtungen "Oberpfälzer Künstlerhaus", "Elisabethenheim" und "Jugendtreff", Andrea Lamest, Egon Gottschalk und Thomas Elgass, stellten ihre Häuser vor. Das Naabsiegenhofener Klarinetten-Trio gestaltete die Feier musikalisch.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.