07.03.2018 - 20:00 Uhr
Schwandorf

Hermann Schart tritt ab und wird Ehrenvorsitzender Beim TuS endet eine Ära

30 Jahre hat Hermann Schart den TuS Dachelhofen durch Höhen und Tiefen geführt. Der hoch dekorierte Funktionär gibt sein Amt in jüngere Hände.

Jürgen Meier (llinks) und Robert Mauerer (rechts) führen nun den TuS Dachelhofen. Sie ernannten Hermann Schart (Mitte) zum Ehrenvorsitzenden des Vereins. Bild: Hirsch
von Rudolf Hirsch (RHI)Profil

Vor 55 Jahren schloss sich Hermann Schart der Fußballjugend des TuS an und bestritt in der Folgezeit über 1000 Spiele. Fünf Jahrzehnte engagierte er sich als Funktionär, davon sechs Jahre als zweiter und 30 als erster Vorsitzender. Zum Dank ernannte ihn der TuS zum Ehrenvorsitzenden.

Bei der Hauptversammlung am Montag gab Schart zum letzten Mal gab Schart in der voll besetzten Filchner-Gaststätte seinen Bericht, der mit einer Danksagung endete. Stellvertretend für die vielen Weggefährten nannte er Anneliese Matthes, Franz Schenk und Günter Amann. Schart hat den TuS durch Höhen und Tiefen geführt. Zu den schmerzlichen Momenten gehörten der Verlust der Schwimmabteilung und der Niedergang der Fußballer. Finanziell steht der Verein mit vier Sparten und 540 Mitgliedern gesund da. Für seine Verdienste hat Schart höchste Auszeichnungen erhalten: die Konrad-Max-Kunz-Medaille, den Sonderpreis des Deutschen Fußballbundes, die BLSV-Ehrennadel mit Brillanten und die Verdienstmedaille des Stadtverbandes für Sport.

Neuer Vorsitzender des TuS ist der langjährige Leiter der Fußballabteilung, Jürgen Meier. Sein Stellvertreter kommt aus der Tischtennissparte und heißt Robert Mauerer. Die erste Amtshandlung des Führungsduos war die Ernennung von Hermann Schart zum Ehrenvorsitzenden. Mauerer kündigte eine neue Aufgabenverteilung an. An die Mitglieder appellierte er: "Jeder sollte sich fragen, wie er sich in den Verein einbringen kann". Meier und Mauerer haben sich "eine Regierungszeit" von zehn Jahren zum Ziel gesetzt.

"Die Fußballabteilung hat das schwärzeste Jahr ihrer Geschichte hinter sich", sagte Spartenleiter Manfred Betz, der nach dem Rücktritt von Jürgen Meier die Verantwortung übernahm. Wegen Spielermangel musste der Verein die erste und zweite Mannschaft aus dem Spielbetrieb zurückziehen und eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Klardorf eingehen. Die Tischtennisabteilung hat acht Mannschaften für die Verbandsrunde gemeldet. Aushängeschild ist die Schülerin Alina Lich, die in den deutschen Talentkader berufen wurde. Die Tennisabteilung konnte den Abwärtstrend stoppen und zählt konstant 110 Mitglieder. Die Gymnastiksparte bietet Jung und Alt eine Turnplattform. Nach 25 Jahren erklärte Abteilungsleiterin Marianne Schwendner ihren Rückzug.

Oberbürgermeister Andreas Feller zählt den TuS Dachelhofen auch nach dem Aderlass zu den großen Sportvereinen der Stadt. Im Turn- und Sportverein ist der Stadtverbandsvorsitzende Thomas Fink groß geworden. Er wünschte ihm eine erfolgreiche sportliche Zukunft. Seit 60 Jahren gehört Ute Kneissl dem Verein an. Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Rudolf Arlt, Albert Graf, Richard Scharrer, Manfred Hirschmann, Gerd Lindner, Karin Roßmann und Xaver Graf geehrt. Urkunde und Nadel für 40-jährige Treue erhielten Johann Graf, Johann Gschrey, Werner Horner, Monika Leibl, Ernst Gierl, Manfred Renner sowie Anneliese, Dietmar und Joachim Matthes.

Kommentare

Um Kommentare vefassen zu können müssen Sie sich Anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.