07.01.2018 - 20:00 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Hochwasserwelle schwappt ohne Turbulenzen durch den Landkreis

Schwandorf/Nittenau. Die Hochwasserwelle ist am Wochenende ohne große Folgen durch die Flüsse und Bäche im Landkreis geschwappt. In Nittenau erreichte der Pegel des Regenflusses in der Nacht zum Dreikönigstag die Höhe von 3,30 Metern; es wurde Meldestufe 2 ausgelöst. Bei dieser Höhe wird der Parkplatz an der Regenbrücke überschwemmt (Bild) - schon beinahe Routine in der Stadt. Das Hochwasser lief am Sonntag langsam ab, blieb aber noch einige Zeit in Meldestufe 1. In Schwandorf wurde die Verbindungsstraße zwischen Krondorf und Münchshöf/Deiselkühn am Freitag gesperrt, weil die Naab mit einem Pegel von 1,75 Metern über die Ufer getreten war. Am Pegel in Unterköblitz hatte der Pegel der Naab am Freitagmittag den Höchststand von 2,55 Metern (Meldestufe 1) erreicht. Leichtere Überschwemmungen ohne große Schäden waren unterdessen auch an Schwarzach und Murach zu verzeichnen. Das Bayerische Landesamt für Umwelt sagt für die kommenden Tage weiter fallende Wasserstände voraus, auch weil das Wetter trocken bleiben soll. Bild: sir

von Clemens Hösamer Kontakt Profil
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp