Kaminkehrer haben Rauchmelder fürs Landratsamt dabei
Glücksbringer beim Landrat

Landrat Thomas Ebeling (an der Stirnseite) freute sich über den Besuch der 15 Glücksbringer. In jedem der bunt verpackten Päckchen befand sich ein Rauchmelder. Bild: hfz
Vermischtes
Schwandorf
06.01.2017
315
0

Gleich 15 Kaminkehrer durfte Landrat Thomas Ebeling am Landratsamt willkommen heißen. Angeführt von Innungsobermeister Peter Wilhelm wünschten die Kaminkehrer des Landkreises mit ihren schwarzen Zylindern viel Glück für das neue Jahr. In der Runde wurden auch aktuelle fachliche Themen wie die Rauchmelderpflicht und das Energieeffizienz-Label besprochen.

In Neubauten müssen ab sofort Rauchmelder angebracht werden. Für die vorhandenen Wohnungen gibt es eine Übergangsfrist. Spätestens bis zum 31. Dezember 2017 müssen alle Wohnungen mit Rauchmeldern ausgestattet sein. Auf Wunsch beraten die Kaminkehrer die Wohnungsbesitzer auch über die richtige Installation. "Rauchmelder retten Leben", warb Innungsobermeister Peter Wilhelm und appellierte, in eigenem Interesse nur qualitativ hochwertige und zertifizierte Geräte anzuschaffen. Sogenannte 10-Jahres-Melder, bei denen der jährliche Batteriewechsel entfällt, kosten um die 20 Euro. Passend zur Einführung der Rauchmelderpflicht in Bayern überreichte jeder Kaminkehrer einen in den Farben der Innung verpackten Rauchmelder. Rot steht dabei für den vorbeugenden Brandschutz, gelb für die Sicherheit und grün für die neutrale Beratung durch den Kaminkehrer. Eine weitere Neuerung betrifft den Heizungskeller. Ab 2017 erhalten ältere Öl- und Gasheizkessel vom Kaminkehrer ein Energieeffizienz-label. Dafür ist kein eigener Termin notwendig. Die Einstufung wird im Anschluss an die Feuerstättenschau kostenfrei vorgenommen. Begonnen wird mit den ältesten Kesseln. Bei der nächsten Schau sind Baujahr 1994 und früher dran.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.