19.01.2018 - 20:10 Uhr
SchwandorfOberpfalz

Kaminkehrer halten Verbandstag im Landkreis - Programmvorstellung beim Landrat Stelldichein der "Glücksbringer"

Wenn sich Landrat Thomas Ebeling mit den Kaminkehrern trifft, kann das Glück verheißen. Angeführt von Innungsobermeister Peter Wilhelm wünschten die Kaminkehrer des Landkreises nicht nur viel Glück für das Neue Jahr, sondern blickten auch auf den Landesverbandstag des Bayerischen Kaminkehrer-Handwerks, der vom 13. bis zum 16. Mai im Landkreis Schwandorf stattfindet. Der Landrat freute sich, dass der alle zwei Jahre abgehaltene Verbandstag diesmal im Landkreis stattfindet. Wie Peter Wilhelm bei der Programmvorstellung erläuterte, soll auch die Bevölkerung in die Fachtagung eingebunden werden. In einer Begleitmesse kann sich die interessierte Öffentlichkeit über Themen wie Energie, Umwelt und Brandschutz unterrichten. Bei einer Aktion auf dem Marktplatz in Schwandorf verteilen die Kaminkehrer Glücksbringer und auch 112 Rauchmelder. Die Zahl "112" hat dabei eine doppelte Bedeutung. Zum einen sollte jeder die einheitliche Notrufnummer 112 für Feuerwehr und Rettungsdienst kennen, zum anderen wird die im Jahr 1906 gegründete Kaminkehrer-Innung heuer 112 Jahre alt. Neben Vorträgen von namhaften Referenten aus Politik und Wirtschaft wird ein unterhaltsames Rahmenprogramm die Tagung abrunden. Zugesagt hat auch die "Altneihauser Feierwehrkapelln". Ein Teil der Verbandstagung wird im großen Sitzungssaal des Landratsamtes stattfinden. Bei drei Workshops werden sich die Kaminkehrer mit der Qualität von Holzbrennstoffen, mit Pellets und auch mit der Frage befassen, wie Unfälle im Schornsteinfegerhandwerk zu vermeiden sind.

Landrat Thomas Ebeling (Mitte stehend) und Mitarbeiter des Landratsamtes trafen sich mit Innungsobermeister Peter Wilhelm (rechts daneben) und den Kaminkehrern des Landkreises zum Erfahrungsaustausch. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Beim Treffen wurde auch an die seit Jahresbeginn geltende Pflicht zur Anbringung von Rauchmeldern in Privatwohnungen erinnert. Für Neubauten galt sie bereits vorher. Auf Wunsch beraten die Kaminkehrer die Wohnungsbesitzer auch über die richtige Installation. "Rauchmelder retten Leben", warb Innungsobermeister Peter Wilhelm und appellierte, in eigenem Interesse nur qualitativ hochwertige und zertifizierte Geräte anzuschaffen. Sogenannte 10-Jahres-Melder, bei denen der jährliche Batteriewechsel entfällt, kosten um die 25 Euro.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.