Kurzbesuche in der Großen Kreisstadt
Zwischenstopp am Anger

Christian Sust, seine Frau Karola und Hund Palu statteten der Oberpfalz als der "alten Heimat" eine Stippvisite ab. Bilder: paje (2)
Vermischtes
Schwandorf
24.08.2017
140
0

Eine Stippvisite in der alten Heimat oder ein Zwischenstopp auf der Rückreise aus dem Urlaub: Die Stellplätze am Anger sind bei Wohnmobil-Touristen gefragt. Nicht nur, weil sie gratis genutzt werden können.

Was halten Durchreisende von der Großen Kreisstadt, warum machen sie mit ihren Wohnmobilen Halt auf dem Volksfestplatz? "Hier gibt es so viele verschiedene, leckere Biere.", sagt Christian Sust aus Essen. Er ist mit seiner Frau Karola und dem zwölfjährigen Hund Palu bereits seit drei Wochen mit dem Wohnmobil unterwegs. Das Ehepaar macht eine Rundreise durch Thüringen und Bayern und besuchte bei ihrem Trip schon Städte wie Weimar und Erfurt.

Natürlich musste auch die alte Heimat des Paares - die Oberpfalz - mit auf die Reiseroute. Einige Tage machten sie Rast auf dem Schwandorfer Volksfestplatz. Besonders gut gefällt ihnen hier die Lage. Urlaub machen neben der idyllischen Naab sei eben etwas Schönes. Auch die Nähe zur Altstadt von Schwandorf, die innerhalb fünf Minuten zu Fuß erreichbar ist, finden sie toll. "Allgemein sind hier viele attraktive Orte.", erzählt Sust. Landschaftlich seien sich Thüringen und Bayern sehr ähnlich, ist sich das Paar einig. Im Vergleich zu ihrer Heimat in Nordrhein-Westfalen stellen sie ein paar Unterschiede fest. "Es gibt hier nicht so viele Bio-Produkte, aber die Straßen sind um einiges besser als zu Hause.", berichtet die Urlauberin lachend.

Auch der alleinreisende Uwe aus Sachsen, der seinen Nachnamen nicht in der Zeitung lesen will, lobt die gute Lage des Wohnmobilstellplatzes. "Es ist nah der Autobahn und, obwohl das Bahngleis in der Nähe ist, relativ ruhig.", erzählt er. Außerdem gefallen ihm die schönen Cafés, mit ihrem breiten Angebot an Eis und Kuchen sowie die vielen Seen des Oberpfälzer Seenlands. Seit Pfingsten ist er mit seinem Haus auf vier Rädern schon unterwegs und macht einen Zwischenstopp auf dem Rückweg von Sardinien. Er war schon früher beruflich in Schwandorf und kehrte deshalb gerne in die bayerische Stadt zurück. "Man fühlt sich wohl hier in Bayern, aber im Vergleich zum Spitzingsee ist es hier nicht so überlaufen mit Touristen," sagt der Urlauber. Auch er lobt die Sauberkeit, schätzt es, dass es noch Städte gibt, die etwas für Wohnmobilfahrer tun. Mit dem fahrenden Zuhause und auf so einem schönen Fleckchen Erde wie hier in Schwandorf, habe er alles, was er brauche, erzählt der Sachse.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.